Sturm Amateure/RL Mitte, Saison 2010/11

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • eine nicht notwendige Niederlage gegen die Roten. Man war spielbestimmend und hatte die besseren Möglichkeiten, die 2 Gegentore waren individuelle Abwehrfehler. Auf Grund der Aufstellung (Ehrenreich, Pürcher, Kainz, Weinberger) sollte man so ein Spiel schon gewinnen und kann man auch mehr verlangen. Weinberger, Pürcher und Kainz waren bemüht, außer dem Tor von Weinberger war aber nichts überraschendes dabei. Ehrenreich eine Zumutung, da kam überhaupt nichts > wenn hier die Option gezogen wird, dann versteh ich die Welt nicht mehr :eek:
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids
    • 1:4 gegen den SAK nach der Niederlage in Allerheiligen. Nachdem sowohl Weiz als auch Voitsberg gewonnen haben befindet man sich wieder mitten im Abstiegskampf. In der nächsten Runde warten die LASK Juniors auswärts. Spieltermin So. 27.März, dort könnten doch mal Spieler wie Foda, Hassler, Pürcher oder Mevoungou helfen, dass sie doch einen Nutzen haben. Danach geht es zuhause gegen Pasching und Voitsberg. Tatsächlich warten nicht nur bei der Kampfmannschaft die entscheidenden Spiele, denn ein Abstieg in die LL während nicht-Akademieklub KSV eventuell aufsteigt wäre für die Gesamtentwicklung desaströs!

      PS: Gibts nicht noch mehr Schildenfeldhomies, die man aus Kroatien holen könnte? :schuettel:
      Legenden sterben nie
    • Auch gegen die LASK Juniors unterliegen die Sturm-Amateure auswärts mit 1:0. Weinberger, Schachner und Pürcher durften mitspielen, von Perthel oder Mevoungou keine Spur. Nun liegt man mit 18 Punkten und 42 Gegentoren auf Rang 13. Zum Letzten fehlen noch 3 Punkte und man war mit jüngeren Spielern teils schon erfolgreicher, siehe hier auch LASK-Juniors. So wurden zuviele Spieler (Stangl, Weinberger etc.) zu lange bei den Amateuren stationiert, die Entwicklung ließ auf sich warten, die Rechnung unter der Pegamschen Schule bekommt man langsam präsentiert. :schuettel:

      Ein Abstieg während die KSV-Amateure aufsteigen können wäre fatal. Nun warten Schicksalsspiele gegen Pasching, Voitsberg beide daheim und Weiz auswärts. 5 Punkte sind eigentlich Pflicht, will man mit dem Abstieg nichts zutun haben.
      Legenden sterben nie
    • Ich finde die Entwicklung unserer Amateure gesamt betrachtet auch erschreckend. Viel erschreckender noch wenn ich höre, wie die Spieler nach dem Spiel in der Kabine verbal bearbeitet werden. Ist in der jetzigen Situation einfach unangebracht. Aber auch diese Entwicklung war absehbar. Kein Amateurspieler hat mehr die große Motivation weil Foda sowieso lieber auf seinen Sohn, irgendwelchen Deutschen oder Afrikanern setzt die sportlich keiner braucht. Hier wird es noch sehr sehr interessant ein Abstieg wäre fatal und Peintinger ohne Reinmayr ist halt nicht, man erinnere sich nur vor Reinmayr an die Darbietungen. Heimo M. hat das auf Sturm12 gut dokumentiert, die nächsten drei Spiele werden entscheidend.


      Nach einer zufriedenstellenden Vorbereitung und der Verpflichtung des kroatischen Defensivspielers Krunoslav Cicak als Führungsspieler und Leitwolf machten sich die Sturm Amateure berechtigte Hoffnungen auf einen erfolgreichen Rückrundenstart in der Regionalliga Mitte. Nach der als durchwachsen zu bezeichnenden Herbstsaison mit fünfzehn erspielten Punkten und Tabellenrang zwölf konnte und kann das Ziel für die Frühjahrssaison nur der Klassenerhalt sein. Das erste Spiel der Rückrunde ließ mit einem hochverdienten und engagiert erspielten 1:0-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn SV Feldkirchen auch darauf hoffen, dass sich die Mannschaft über die Winterpause konsolidiert hätte und die Leistungen etwas konstanter werden würden.

      Krunoslav Cicaks Debüt konnte man als gelungen bezeichnen – der Kroate brachte Ruhe ins Spiel und versuchte sich als lautstarker Antreiber und Lenker der Sturm Amateure. Alexander Schachner mit einer fehlerfreien Torhüterleistung, die sehr bemühten Philipp Hörmann, Reinhold Ranftl, David Schloffer und Marc Andre Schmerböck und der überaus agile und zweikampfstarke Goldtorschütze Peter Tschernegg ragten aus einer kompakten und grundsoliden Mannschaft noch ein wenig heraus.

      Das Spiel wurde aus Platzschonungsgründen auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen, was aufgrund des zwar kühlen, aber regenfreien Wetters ein wenig überraschte. Wohl auch einige der Verantwortlichen – der zur Verfügung gestellte und dilettantisch vorbereitete Platz für die Zuseher spottete jeder Beschreibung und ließ jene potentiellen Besucher von Amateur-Heimspielen Recht behalten, die sich für ein Fernbleiben entschieden hatten. So wird man die neue Heimat der Sturm Amateure nie zu einer Pilgerstätte der am Sturm-Nachwuchs interessierten Sturm-Familie machen. Dem wenigstens sportlich zufriedenstellenden Auftakt folgte eine befürchtete Niederlage im Spiel beim Tabellenführer Allerheiligen. Mehr schmerzte da schon der Ausschluß und die damit verbundene Sperre von Philipp Hörmann, der dadurch im für den Abstiegskampf sehr wichtigen Heimspiel gegen den SAK fehlte.

      Ein wunderschöner und sonniger Sonntagnachmittag und der Einsatz von Marvin Weinberger, Florian Kainz und Christian Klem ließ bei vielen der ca. 150 Zuseher so etwas wie Vorfreude aufkommen, die sich aber mit dem raschen Führungstreffer der Kärntner Gäste schnell verflüchtigte und nach einer letztlich nicht unverdienten 1:4 Heimniederlage in große Enttäuschung und ebenso große Ernüchterung verwandelte. Der kurzzeitige Ausgleichstreffer durch Innenverteidiger Florian Neuhold per wuchtigem Kopfball war der einzige Moment an diesem Fußballnachmittag der für ein wenig Jubel sorgte.

      Die bittere Erkenntnis nach drei Spielen der Rückrunde in Regionalliga Mitte Rückrunde für die Sturm Amateure lautet: Man befindet sich mitten – und mehr denn je – im Abstiegskampf. Platz 13 mit 18 Punkten und einer fast desaströs zu nennenden Tordifferenz von minus 14 lässt nur einen Schluss zu: Ab jetzt ist jedes Spiel ein sogenanntes Endspiel gegen den drohenden Abstieg. Ich hoffe, Betreuerteam und Spieler sind sich dessen bewusst und auch ihrer Verantwortung gegenüber dem Verein. Ein Abstieg in die Landesliga hätte für den gesamten Nachwuchsbereich negative Auswirkungen. Das Auswärtsspiel bei den LASK Juniors und die folgenden Heimspiele gegen Pasching und Voitsberg bieten die Gelegenheit eine Reaktion zu zeigen und notwendige Punkte zu holen

      Sturm12.at / Heimo Mürzl
      Sportklub Sturm! Keine Macht der Repression!
    • Rübezahl schrieb:

      Ich finde die Entwicklung unserer Amateure gesamt betrachtet auch erschreckend.


      welch Verwunderung > das müsste ja jedem klar gewesen sein, wenn man 2 Jahre zurück blickt

      zur Verteidigung muss man aber schon sagen, die Jahrgänge 1988,1989 und 1990 waren extrem stark > da gab es in jedem Jahrgang nicht 1 oder 2 Spieler, da gab es pro Jahrgang zw. 4 - 6 Spieler

      Viel erschreckender noch wenn ich höre, wie die Spieler nach dem Spiel in der Kabine verbal bearbeitet werden. Ist in der jetzigen Situation einfach unangebracht.


      selbst gehört? von einem brtroffenen Spieler gehört? oder von einer 3. Persom? > immerhin sind dies Anschuldigungen gegen das Betreuerteam :]
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids
    • Die Verwunderung deshalb, weil das Thema nicht sehr weit interessieren scheint! Und anscheinend wars dann doch nicht jedem so klar!

      Das die Jahrgänge stark waren zu dem Zeitpunkt ist bekannt, darüber gibts auch keine Verwunderung. Schwächere Jahrgänge kann man aber stark machen, ganz klar! Und wenn Spieler 3-4 Jahre bei den Amateuren spielen, stehen sie halt. Auch keine Überraschung!

      Und direkt gehört, geschehen in Linz. Und ist auch sachliche Kritik, dass dies eher unpassend ist!
      Sportklub Sturm! Keine Macht der Repression!
    • Rübezahl schrieb:

      Die Verwunderung deshalb, weil das Thema nicht sehr weit interessieren scheint! Und anscheinend wars dann doch nicht jedem so klar!


      dieses Thema wurde sehr wohl hier im Forum schon aufgezeigt und diskutiert, aber in der Breite, da gebe ich dir Recht, interessiert dies die Wenigsten

      Rübezahl schrieb:

      Das die Jahrgänge stark waren zu dem Zeitpunkt ist bekannt, darüber gibts auch keine Verwunderung. Schwächere Jahrgänge kann man aber stark machen, ganz klar! Und wenn Spieler 3-4 Jahre bei den Amateuren spielen, stehen sie halt. Auch keine Überraschung!


      Schwächere Jahrgänge kann man nur stark machen, wenn man ein geeignetes Scouting hat > dies ist leider bei Sturm nicht vorhanden > wurde ja mehrmals angesprochen > Didi Pegam ist / war ein glatte Fehlbesetzung

      Rübezahl schrieb:

      Und direkt gehört, geschehen in Linz. Und ist auch sachliche Kritik, dass dies eher unpassend ist!


      Danke für die Info :cheers:
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids
    • Ja, nach dem Spiel bei den anderen Amateuren soll es laut geworden sein. Gut, auch hier gibts eine erste Emotion, weil ja nicht nur für die Spieler etwas am Spiel steht. Die Entwicklung selbst war, wie Sturm-Kids schon schrieb, abzusehen, da sich Spieler wie Weinberger, Stangl, Klem oder damals Maric einfach nicht mehr entwickeln können. Ein Sprung von den Amateuren zur erweiterten ersten Mannschaft muss einfach innerhalb von zwei Spielzeiten gelingen. Ob der Spieler dann 17 oder 19 ist tut hier mMn nichts zur Sache. Ein U-Teamspieler ist eben nur befristet in einer Regionalliga gefordert. Wenn dann die Ausbildungsschule (anscheinend) und das Scouting am Fleck steht und keine Vielzahl nachrückt, bekommt man die Rechnung wie heuer präsentiert.

      Ich hoffe einfach, dass der Klassenerhalt klappt. Pegam etc. haben ein Ablaufdatum, jedoch wäre ein Landesligaabstieg einfach fatal für den gesamten Verein.
      Legenden sterben nie
    • in der derzeitigen Situation sehe ich den gestrigen Punktegewinn gegen den Auftsiegsfavoriten Pasching (amS werden sie das Ziel Aufstieg nicht schaffen bzw schaffen die Quali für das Relegationsspiel nicht > tippe hier auf die Roten oder BW Linz) positiv und müsste für die beiden kommenden 6 Pkt.spiele Selbstvertrauen geben.
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids