Ausbildungsverein (Karriereplattform) und/oder schneller Erfolg?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In Wahrheit geht die Kaderverjüngung noch viel weiter, das muss ein Konzept sein bei dem es geplant ist, dass diese Leute in einer gewissen Regelmäßigkeit zu Einsätzen kommen, was nützt es, wenn wie bei uns, immer wieder ein paar junge Kicker in den Kader nominiert werden, damit der Goldbrich von einer Verjüngung reden kann, die dann unter der Saison verscherbelt werden, bevor sie auch nur ein paar Einsätze gehabt hätten? Genau diese Langfristigkeit gibt es bei uns einfach nicht, da muss der schnelle Erfolg her, der dann dummerweise auch ausbleibt.
    • Bin dann auch gespannt, wieviel Einsatzminuten ein Pfingnster oder Schnaderbeck bekommen werden. Beide werden wohl nur dann spielen, wenn auf ihren Positionen die anderen verletzt oder gesperrt sind. Ansonsten wird sie Milanic sicher nicht bringen.

      Gscheit wär es, den Rosenberger hochzuziehen. Wird jetzt im Juni 18 Jahre und sollte mMn diese Saison an die BuLi herangeführt werden. Aber rein vom Gefühl her verabsäumen die das wieder und er kommt dann erst mit 20 in den Kader. Ich verstehs einfach nicht, warum man bei uns unter 20-jährigen keine Chance gibt. Gerade da können Spieler richtig reifen und große Schritte machen. Könnte uns so in Zukunft auch wieder zu Spielerverkäufen verhelfen.

      Aber wie der Vorposter schon erwähnt hat, man will unbedingt den schnellen Erfolg, hat dabei Schiss, auf Junge zu setzen, da man dann vielleicht nicht vorne mitspielen könnte. Aber hat man ja gesehen, was man mit alten, erfahrenen, mutlosen, lustlosen Kickern erreicht (Letzten 3 Saisonen).
      "Wer kämpft, kann verlieren. Wer erst gar nicht kämpft, hat schon verloren"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FLuRL ()

    • In Wahrheit geht die Kaderverjüngung noch viel weiter, das muss ein Konzept sein bei dem es geplant ist, dass diese Leute in einer gewissen Regelmäßigkeit zu Einsätzen kommen, was nützt es, wenn wie bei uns, immer wieder ein paar junge Kicker in den Kader nominiert werden, damit der Goldbrich von einer Verjüngung reden kann, die dann unter der Saison verscherbelt werden, bevor sie auch nur ein paar Einsätze gehabt hätten? Genau diese Langfristigkeit gibt es bei uns einfach nicht, da muss der schnelle Erfolg her, der dann dummerweise auch ausbleibt.
      Es gibt doch immer drei Varianten:
      a) Beispiel Ried, die mal damit angefangen haben, als die Mittel knapp und die Lasniks jung waren, vermehrt auf "einheimisch" junge Spieler zu setzen. Hat soweit funktioniert.
      b) Als es politisch bei Rapid heiß wurde, durch diverse Vorstandsrotationen in staatsnahen Betrieben und sich so manches Nebensponsoring erübrigte, setzte man auf Sabitzer, Schaub, Trimmel (began doch auch vollkommen limitiert, bis auf seine Schnellkraft) etc. und es hat weitestgehend funktioniert
      c) Man kann es aus eigener Durchsetzungsstärke und konzeptioneller Denke nicht, am Beispiel Kreuzer oder Goldbrich, daher schiebt man 22-jährige Spieler wie Schnaderbeck oder Schloffer vor und behauptet man setze auf junge Spieler. Das junge Spieler, insbesondere fürs Ausland am Beispiel Youri Tielemans von Anderlecht.
      Youri ist einer der torgefährlichsten 6er in seinem Jahrgang weltweit. Wurde früh gefördert, spielte bei Anderlecht stets 1 Jahr über seinem Alterslimit, debütierte mit 16 Jahren für RSC Anderlecht, man vertraute ihm, er machte heuer 35 Spiele (INKLUSIVE CHAMPIONS LEAGUE!) konnte dabei 8 Scorerpunkte verbuchen. Wurde im Mai 17 Jahre alt (07.05.1997!!!), spielt bereits im belgischen Stamm der U21 und wir aktuell von der gesamten Premier-League gejagd. Ablöse, aktuell rund 15 Millionen Euro geschätzt.

      Und da überlegt Sturm Graz, ob man eventuell Rosenberger debütieren lassen könnte, oder ob man nicht doch Vileda-Sharifi holt? Bei allem Respekt. Wobei man natürlicher fairerweise sagen muss, dass Anderlecht einen Trainer hat, der mit jungen Spieler umgehen kann und das Anderlecht ein funktionierendes Sportmanagement hat.

      Solange man mit Schnaderbecks, Schloffers etc. herumeiert und die Lovrics vergisst, wird sich an der Misswirtschaft nichts ändern. Für einen Beichler, Madl oder Klem wird man nichts mehr kassieren.

      Und Youri ist keine rühmliche Ausnahme.
      Der Teilstammtorhüter durch Rotation ist 21. Der zweite IV neben dem Topverteidiger Kouyate (24) ist Mangulu mit 19 Jahre. An der linken Außenbahn debütierte heuer noch ein 17 jähriger U19-Teamspieler, im rechten Mittelfeld ist ein 21-jähriger Spieler gesetzt, die Fäden im zentralen Mittelfeld vor Tielemans zieht Dennis Praet mit bewerbsübergreifenden 45 Spielen und die Tore macht der Sommer 2013 Neuzugang Mitrovic mit 19 Jahren. Dahinter kämpft der 20-jährige Acheampong um einen Startplatz.
      Ist aber sicher ein Zufall.

      Man hat nur 3 IVs und nur 4 Zentrale Mittelfeldspieler, da gibts normal genug Zeiten für Pfingstner und Schnaderbeck
      Mich würde auch interessieren, wieso sich das Gerücht so hartnäckig hält, dass Schnaderbeck ein 8er ist?
      Legenden sterben nie
    • BlackNemesis schrieb:


      Man hat nur 3 IVs und nur 4 Zentrale Mittelfeldspieler, da gibts normal genug Zeiten für Pfingstner und Schnaderbeck
      Mich würde auch interessieren, wieso sich das Gerücht so hartnäckig hält, dass Schnaderbeck ein 8er ist?
      Das kommt aus der selben Ecke, wie Offenbacher als 8er :surprise:
      Ivan Osim: „ Sturm deckt alles was schwarz ist, in meinem Leben. Alles was weiß ist, auch.“
    • Heute in St. Pölten ein 4:2 unserer U18, ich war durch Zufall in der Nähe und ergriff dann die Chance um die Nummer 6 zu beobachten:
      Und meine Meinung hat das nur bestärkt: Sandi Lovric ist das seit Jahren größte Talent aus dem Nachwuchs. Wenn man ihn richtig aufbaut ist er 15/16 ein fixer Bestandteil der KM. Wenn man diesen Spieler verbockt, dann können sie von Goldbrich abwärts in der sportlichen Abteilung alle geschlossen zurücktreten weil man hier eine potentielle Millionenablöse versenkt hat. Ein ganz moderner Mittelfeldspieler, der dynamisch von der 6 über die 8 bis auf die 10 alles spielen kann, weil er technisch einfach so gut ist, eine spitzen Übersicht hat und dazu auch schon einen gut entwickelten Körper.
      Eine Episode beschreibt den Jubilar recht gut. Als der Schreiber dieser Zeilen einmal ein Sturm-Training vorzeitig verlassen musste, klingelte eine Stunde später das Handy. "Ich hab gesehen, dass du bei unserem Training warst. Ich wollte dir nur sagen, dass sich danach noch ein Spieler verletzt hat." Korrekt ist Fodas zweiter Vorname...
      Burghard Enzinger über Franco Foda.
    • Wie viele haben Lovric schon live gesehen hier und nicht nur von ihm gelesen? 2-3 User? Selbst macht man sich ein Bild und enttäuscht wird man da mMn nicht. Auch ein Filip könnte ein Thema für die Erste werden btw.

      Und dieses "ist eh bald weg" nervt, genug Kicker sind so intelligent und machen zuerst einmal die Schule fertig im gewohnten Umfeld, so schätze ich auch Lovric ein, denn Angebote wird er schon genug gehabt haben.
      Eine Episode beschreibt den Jubilar recht gut. Als der Schreiber dieser Zeilen einmal ein Sturm-Training vorzeitig verlassen musste, klingelte eine Stunde später das Handy. "Ich hab gesehen, dass du bei unserem Training warst. Ich wollte dir nur sagen, dass sich danach noch ein Spieler verletzt hat." Korrekt ist Fodas zweiter Vorname...
      Burghard Enzinger über Franco Foda.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steher ()

    • Normal sollte ein Verein wie Sturm jedes Jahr einen 17 oder 18 jährigen haben, denn man reinwerfen kann. Würde man es machen, müssten nicht halben schon gehen bevor man sie überhaupt kennt - weil die Akademie auf RB oder sonst wo wartet.
      Ivan Osim: „ Sturm deckt alles was schwarz ist, in meinem Leben. Alles was weiß ist, auch.“
    • Gruber, Rosenberger, Schnaderbeck
      Die junge Garde

      Andreas Gruber, Benjamin Rosenberger und David Schnaderbeck haben den Sprung zu den Profis geschafft und sind fixer Bestandteil der laufenden Vorbereitung. In den bisherigen zwei Testspielen hat die junge Garde mit ihren ersten Toren bereits aufhorchen lassen.

      Dass sie Talent haben, wissen nicht nur sie selbst, sondern auch Darko Milanic. Andreas Gruber, Benjamin Rosenberger und David Schnaderbeck haben den Sprung von den Amateuren zu den “Großen” geschafft und stehen im Kader für die neue Saison. Seit knapp zwei Wochen wird wieder trainiert und die drei Youngsters sind mittendrin, statt nur dabei. Sturm12.at hat die drei Nachwuchsspieler zum Telefon gebeten.

      Ein Muskelkater, der Spaß macht
      “Die erste Trainingswoche war sehr anstrengend, weil es gleich von 0 auf 100 ging. Da fahren die Spatzen ordentlich ein”, berichtet der 18-jährige Andreas Gruber von der Arbeit bei den Profis. “Man muss sich erst an das Tempo gewöhnen”, ergänzt David Schnaderbeck. Vor allem das Krafttraining sei härter, als das bei den Amateuren, erzählen sowohl Gruber, als auch Schnaderbeck. Auch der Dritte im Bunde, Benjamin Rosenberger, spricht von einem “zachen” Training: “Aber ich kann damit umgehen. Ich glaube, ich bin körperlich sehr gut drauf.”

      Sie hätten sich alle gut eingelebt in die Mannschaft und das Training mache trotz aller Anstrengung sehr viel Spaß. “Natürlich ist alles viel professioneller, weil es auch um mehr geht”, sagt der 18-jährige Rosenberger. Die Unterschiede zwischen dem Training bei den Amateuren unter Trainer Markus Schopp sieht das Dreigespann bei den Zweikämpfen. “Es ist viel zweikampfintensiver und es geht härter zur Sache,” erzählt Gruber. Der Fokus im Training liege auf der Defensivarbeit, darauf, dass man nach einem Ballverlust schnell umschaltet und dass man den Ballbesitz ausbauen kann.

      Die erklärten Ziele des Trios sind ganz klar Einsätze in der Bundesliga. Während Schnaderbeck im vorletzten Saisonspiel gegen Wiener Neustadt zu seinen ersten Minuten am Parkett der höchsten Spielklasse kam, warten Gruber und Rosenberger noch auf ihre. Und das, obwohl Darko Milanic nach dem Trainingslager in Belek Einsatzzeit versprochen hatte: “Alle, die in Belek mit waren, können und müssen mit Einsatzzeiten im Frühjahr rechnen.” Dass es letzten Endes nicht geklappt hat, sehen die Jungblackies nicht so eng. “Durch die teilweise schlechten Leistungen ist Milanic unter Druck gestanden und wollte rein mit dem A-Kader spielen. Das verstehe ich,” sagt Gruber. “Das Vertrauen ist nach wie vor da,” pflichtet ihm Rosenberger bei. Der älteste im Bunde, David Schnaderbeck, machte sich dagegen so seine Gedanken darüber: “Natürlich überlegt man, ob es noch passt. Aber es hat dann auch Gespräche mit Darko Milanic gegeben. In denen hat er gesagt, dass er in Zukunft auf mich baut.” Den Verein zu verlassen, war aber für keinen der drei ein Thema.

      Talente stehen ante portas
      Von einer Generation Lost bei Sturm, wie Sturm12.at Anfang Februar attestiert hatte, wollen die drei Spieler nichts wissen. Es gebe auf jeden Fall Nachwuchsspieler und davon auch einige gute. “Talente gibt es ein paar, aber die brauchen noch etwas Zeit,” ist sich Schnaderbeck sicher. “Wenn die nächste Saison besser ist, bekommen vielleicht auch wieder mehr junge Spieler die Chance auf Einsatzzeiten in der Bundesliga,” fügt Rosenberger an. Zumindest in der Vorbereitung dürfen auch noch weitere Amateurspieler ran: Erman Bevab und Felix Schmied etwa durften sich im Testspiel gegen Inter Baku als Duo in der Innenverteidigung beweisen. In diesem zweiten Testspiel war auch der erst 16-Jährige Sandi Lovric (Jg. 1998) mit dabei.

      Beim ersten Test gegen Pirka erzielten Gruber, Rosenberger und Bevab nicht nur Tore, sondern standen im zweiten Durchgang mit weiteren Amateuren am Feld, nämlich mit Philipp Seidl und Lukas Skrivanek, beide Jahrgang 1997 und im Mittelfeld beheimatet. Und gerade dieser Jahrgang 1997 ist es, der in der Vergangenheit vielfach hochgejubelt und als “Jahrhundertjahrgang” bezeichnet wurde. Amateur-Trainer Markus Schopp verwehrt sich aber “von einem tollen 97er-Jahrgang zu sprechen.” Das sei nämlich den anderen Jahrgängen gegenüber nicht gerecht. “Ich sehe Spieler, die nach oben drängen. Es sind viele dabei, die wissen, was es braucht, um Profifußballer zu werden”, fügte er in einem Gespräch mit Sturm12.at hinzu. Und im Test gegen Inter Baku, der ersten Bewährungsprobe in der laufenden Vorbereitung, schien die junge Garde durchaus zu wissen, wie sie auftreten muss, um in Erinnerung zu bleiben und sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.
      Quelle: sturm12.at
    • Schnaderbeck hat man klassisch verplant, natürlich ist der Zug für ihn noch nicht abgefahren, aber es wird jetzt schon deutlich schwerer werden. Die anderen beiden mögen in der Vorbereitung dabei gewesen sein, aber ganz ehrlich: Wenn Schmerböck einen derartigen Bombeneinstand feiert macht er es doch seinem Trainer mehr als nur leicht ihn regelmäßig und von Anfang an zu bringen, stattdessen reichte es wieder nur zu Kurzeinsätzen. Was, wenn ein Spieler nicht ein solche Erfolgserlebnis am Anfang der Profikarriere aufweisen kann? Wir wissen die Antwort leider, diese Spieler sehen wir ein paar mal bei Sturm, dann beim TSV Hartberg oder sonst wo.

      Die genannten Spieler werden in der kommenden Saison keine Rolle spielen, da braucht man kein Hellseher sein. Schade, gerade erst hat sturm12.at begonnen wieder ein wenig Kritik in ihren Artikeln zuzulassen, jetzt scheinen sie sich schon wieder als die Propagandamaschine von Jauk/Goldbrich zu verstehen.
    • Der 3-Jahresvertrag von Lovric erfreut mich naturgemäß sehr, offensichtlich gibt es in diesem Verein doch noch einige Personen die auf die richtigen Pferde setzen, von welcher Seite die Lovric-Beförderung auch immer gekommen ist...
      Eine Episode beschreibt den Jubilar recht gut. Als der Schreiber dieser Zeilen einmal ein Sturm-Training vorzeitig verlassen musste, klingelte eine Stunde später das Handy. "Ich hab gesehen, dass du bei unserem Training warst. Ich wollte dir nur sagen, dass sich danach noch ein Spieler verletzt hat." Korrekt ist Fodas zweiter Vorname...
      Burghard Enzinger über Franco Foda.
    • Hier der Artikel dazu:
      Sandi Lovric unterschreibt Profivertrag

      Der erst 16-jährige Sandi Lovric (Jg. 1998) hat heute einen Profivertrag über drei Jahre unterschrieben. Darko Milanic hat den Akademiespieler des SK Sturm erstmals in die Vorbereitung der Kampfmannschaft miteinbezogen und ihn ins Trainingslager nach St. Ruprecht/Raab und Krottendorf mitgenommen. Dort durfte er in den Testspielen gegen Inter Baku und dem Kapfenberger SV jeweils eine Halbzeit im zentralen Mittelfeldspielen. “Lovric ist unser Supertalent und er hat deshalb einen Vertrag für die nächsten drei Jahre bekommen. Wir sind sehr froh, dass wir das jetzt unter Dach und Fach haben.”, begründet General Manager Gerhard Goldbrich im Gespräch mit Sturm12.at.
      Quelle: sturm12.at

      Sicher positiv, nur die Aussage von Goldbrich ist halt nicht gerade glücklich. Er kann ja sagen, dass wir froh sind ein Talent wie ihn gebunden zu haben, nur "ist unser Supertalent" erhöht erstens unnötig den Druck auf den Spieler, da die Erwartungshaltung von ihm selbst und den Fans natürlich enorm ist und kann zweitens leicht mal zum abheben des Spielers führen.

      Spätestens nächste Saison muss er allerdings schon Einsatzzeit in der Kampfmannschaft bekommen, damit es endlich mal Sinn macht. Wäre sogar noch besser, mal einen 16-jährigen in der Ersten zu sehen. Hab den Spieler ehrlichgesagt zwar noch nie spielen gesehen, aber wenn man von Supertalent spricht, dann bringt es nichts wieder zu warten bis er 21 ist, zumal er mit 19 ohne Chance wohl sowieso weg wäre.
    • Kann mir eigentlich jemand sagen welches Durchschnittsalter die Kommentarschreiber auf Sturm12 haben? 9 oder so?
      Ich habe heute seit einer Ewigkeit wieder einmal hineingelesen und was dort geschrieben wird ist ja wirklich besonders... besonders dämlich. Finde die Diskussion um den dreijahresvertrag besonders genial.

      "Werte kann man nur durch Veränderung bewahren"
      Richard Löwenthal