Ausbildungsverein (Karriereplattform) und/oder schneller Erfolg?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab jetzt ein paar Postings aus dem Transferthread hierher verschoben, da ich glaube, daß sie zu wichtig sind um im anderen Thread eher "unterzugehen".

      Den letzten 3 Postings kann ich nur zustimmen und deshalb wäre es mMn zumindest mittel- bis langfristig auch für alle Seiten das Beste, wenn Foda und Kreuzer bald in Deutschland unterkommen und ein sportliches Team geholt wird, welches wieder vermehrt auf das Potential in den eigenen Reihen schaut.

      Übrigens, für all jene die noch nicht abestimmt haben - die Umfrage am Beginn des Threads ist noch offen.
    • Wie bereits anderswo festgestellt, ich frage mich, woher jetzt die unendliche Fachkompetenz derjenigen User kommt, die Foda und Kreuzer in die Wüste schicken möchten!

      Hätte gern gesehen, wo wir mit den durch Beichler, Jantscher, Kobras, Kienzl und Hölzl verstärkten Amateuren gelandet wären, anscheinend die Traummannschaft der Jugend-Jubelperser hier. Die Leistung zählt, nicht allein das Alter! Einen Prödl oder Leitgeb kann man nicht "züchten", da müssen viele Faktoren zusammenspielen, damit sowas entsteht!
      Die Gruabn - Ort der Legenden, unvergessen
    • @Baldur
      Hätte gern gesehen, wo wir mit den durch Beichler, Jantscher, Kobras, Kienzl und Hölzl verstärkten Amateuren gelandet wären, anscheinend die Traummannschaft der Jugend-Jubelperser hier.
      Jetzt zeig mir bitte ein Posting, wo das gefordert wird.
      Die Leistung zählt, nicht allein das Alter! Einen Prödl oder Leitgeb kann man nicht "züchten", da müssen viele Faktoren zusammenspielen, damit sowas entsteht!
      Vorallem der Faktor Zufall oder? Aber natürlich hat fuer.sturm für dich vorallem in diesem Bereich auch keine Kompetenz, wie wir normalen User im Forum... :rolleyes:
    • @oli

      Klar war das zynisch gemeint. Man kann sich hier dennoch oftmals des Eindrucks nicht erwehren, dass Jugend alles ist was für viele zählt, und dass man sich jedes Jahr einen "Prödl" erwartet, siehe Kaufmann-Debatte.

      Und Fuchs in allen Ehren, ein guter Mann, am Leitgeb- und Prödl-Transfer bzw. deren Aufstieg war er meines Wissens nach nicht beteiligt.
      Die Gruabn - Ort der Legenden, unvergessen
    • @Baldur

      Du hast recht, bist ja auch ein guter Mann. Jedoch weiß ich nicht, wie du das interpretierst, dass manche bei Kaufmann oder sonst jemanden den nächsten Messi(as) aus "Wohnort" sehen!? Defacto hat noch kein "Junger" auf Dauer enttäuscht, der das Vertrauen genossen hat. Die Debatte mit Jung ist hier denke ich sowieso Fehl am Platz, denn wie schon Osim sagte - das Können und die Leistung zählt und die passte. Egal ob es nun welche gegeben hat, die nach Abpfiff in den Fanshop stürmten, um sich ein Kaufmanntrikot zu bestellen, oder Andere, die ihre "Meinung" von vor 4 Wochen standhaft untermauern wollen.

      Und so wie du richtig schreibst, die Leistung zählt, die sich aber als Variable vorallem langfristig in einem Verein niederschlägt...
      Legenden sterben nie
    • BlackNemesis schrieb:

      Defacto hat noch kein "Junger" auf Dauer enttäuscht, der das Vertrauen genossen hat.

      1. Von welchem Zeitraum sprichst du?
      2. Vertrauen auf Dauer bekommen nach Möglichkeit sowieso nur die besten Nachwuchsspieler. Also ist es leicht zu sagen, dass von der "Elite" keiner enttäuscht hat. Nur wer sagt, dass alle das Niveau von Jantscher oder Beichler haben?
      © 2007-2011 Der Sturmologe (Das Original ^^)

      "kind, warum hast du uns das angetan? siehe, hödlmoser und ich suchen dich mit schmerzen."
      und er spricht zu ihnen: "warum habt ihr mich gesucht? wußtet ihr nicht, daß ich im wirtshaus sein muß wie mein vater?"
    • @Sturmologe

      Die "Elite" kennt man vorher nicht, Jantscher stand letzten Sommer auf Wunsch als Leihvariante im Raum, heuer die Elite? Die Elite gibt es für mich nicht, da keine konstant top ist. Ich meinte, dass nachweislich keiner, der mehr als 7 Minuten zum spielen kam zumindest zeigte, dass man den Kader nicht extern mit Backups auffüllen muss, zumindest meine Sicht. (Rauter ausgeklammert)
      Legenden sterben nie
    • BlackNemesis schrieb:

      @Sturmologe

      Die "Elite" kennt man vorher nicht, Jantscher stand letzten Sommer auf Wunsch als Leihvariante im Raum, heuer die Elite? Die Elite gibt es für mich nicht, da keine konstant top ist. Ich meinte, dass nachweislich keiner, der mehr als 7 Minuten zum spielen kam zumindest zeigte, dass man den Kader nicht extern mit Backups auffüllen muss, zumindest meine Sicht.

      Jantscher und Beichler waren doch Kapitäne und Führungsspieler der Jugend-Nationalmannschaften, genauso wie Prödl oder Salmutter. Für mich persönlich schon ein gewisses Qualitätskriterium, wenn es auch keine Garantie für eine sehr erfolgreiche Profikarriere ist.


      (Rauter ausgeklammert)

      Lindschinger? Peric? Es gibt sicher ein paar Namen, wenn man die ganze Sache ein wenig objektiver betrachtet. ;)

      Wobei mir Peric noch relativ gut gefallen hat - von Körper und Antritt her große Ähnlichkeit mit Scherrer. Nur die sturmtypische Abschlussschwäche war/ist ein Problem, dem er vielleicht ja noch Herr wird.
      © 2007-2011 Der Sturmologe (Das Original ^^)

      "kind, warum hast du uns das angetan? siehe, hödlmoser und ich suchen dich mit schmerzen."
      und er spricht zu ihnen: "warum habt ihr mich gesucht? wußtet ihr nicht, daß ich im wirtshaus sein muß wie mein vater?"
    • @Sturmologe

      Lindschinger und Peric konnte zumindest ich nur von Amateurspielen beurteilen, die halbe Stunde BL scheinen zu wenig. Peric hat sicher seine Anlangen, nicht umsonst fuhr Helmer mit ihm bis nach Gladbach ;). Abstauber sollen ihm in Slowenien gut gelungen sein, Anlagen waren sicher da, Einstellung schwer zu beurteilen, jedoch doch ein Legionärsplatz, der wie man weiß, wortwörtlich immer teurer wird, trotz Globalisierung.
      Legenden sterben nie
    • BlackNemesis schrieb:

      Lindschinger und Peric konnte zumindest ich nur von Amateurspielen beurteilen, die halbe Stunde BL scheinen zu wenig.

      Peric und Lindschinger haben jeweils über 500 Bundesliga-Minuten akquiriert. So langsam wirst du mir in dieser Diskussion etwas zu lasch in punkto Genauigkeit. :D [Edit: Es sei denn, du willst andeuten, dass du die halben Spiele dieser Saison nicht gesehen hast]

      Peric hat sicher seine Anlangen, nicht umsonst fuhr Helmer mit ihm bis nach Gladbach ;). Abstauber sollen ihm in Slowenien gut gelungen sein, Anlagen waren sicher da, Einstellung schwer zu beurteilen, jedoch doch ein Legionärsplatz, der wie man weiß, wortwörtlich immer teurer wird, trotz Globalisierung.

      Absolut richtig. Nur was sollen wir mit ihm machen? In den Testspielen schießt er ja doch wieder Tore ohne Ende, hehe ...
      © 2007-2011 Der Sturmologe (Das Original ^^)

      "kind, warum hast du uns das angetan? siehe, hödlmoser und ich suchen dich mit schmerzen."
      und er spricht zu ihnen: "warum habt ihr mich gesucht? wußtet ihr nicht, daß ich im wirtshaus sein muß wie mein vater?"
    • Da bin ich ganz bei BN und STURMOLOGE: Prutsch, Klem und Kröpfl (demnächst Tauschmann) auf der einen Seite - Rottensteiner,Karl,Kreimer auf der anderen. Aber hier sollte es ja weniger um Namens-Aufrechnung gehen....sondern um die Tatsache, dass ein guter und zukunftsweisender Weg still und heimlich wieder verlassen wird und junge Eigengewächse mitunter das Gefühl vermittelt bekommen, weniger wert zu sein, als extern gesuchte Wunschkandidaten. Etwas mehr Vertrauen in die Talente und etwas mehr Mut in der Umsetzung von ursprünglichen Strategien - und schon sind zumindest wir drei wieder einig und zufrieden, oder? (Manchen kann man es nie Recht machen - aber das ist ein anderes Thema! dafür müßte ich eigentlich ein Doppelposting "auspacken" ;) )
      CRUIJFF/ KENNEDY/ MICOUD

      LÜGEN HEISST AUCH: MEHR ZU BEHAUPTEN ALS DAS, WAS TATSÄCHLICH IST. HANS MEYER
    • @Sturmologe

      Stimmt beide knapp 500 Minuten in der BL in knapp 2,5 Saisonen, da hab ich mich vertang - kommt vor. Jedoch meinte ich, dass so 7 Minuten Einwechslungen und Startspiele in Wals vielleicht doch nicht so viel bringen, bei aller immer auftretender Objektivität. ;)

      In Testspielen haben auch Tsimba und Rottensteiner getroffen, aber vielleicht schafft es Helmer diesesmal bei Gladbach, wobei....
      Legenden sterben nie
    • Baldur schrieb:


      Einen Prödl oder Leitgeb kann man nicht "züchten", da müssen viele Faktoren zusammenspielen, damit sowas entsteht!

      Und Fuchs in allen Ehren, ein guter Mann, am Leitgeb- und Prödl-Transfer bzw. deren Aufstieg war er meines Wissens nach nicht beteiligt.
      Da kann ich Dir nur zustimmen. Es muss alles oder zumindest sehr vieles in der Ausbildungsphase auch abseits des Fußballfeldes passen. Das weiß ich seit der Generation Schopp, Neukirchner, Hiden, Prilassnig, Haas etc. Aber alle Mühen sind umsonst, wenn man nicht eine realistische Chance auf Einsatzmöglichkeiten in der Ersten bei entsprechender Qualität des Jungen glaubwürdig vermitteln kann. Alle bekamen die Chance wegen der Finanzmisere im Club und sie haben sie toll genutzt. Wenn man einen Prödl im Spätherbst 2006 bei den Amas auf dem Verbandsplatz spielen gesehen hat, wäre man mit Recht für verrückt erklärt worden, wenn man prophezeit hätte, dass in einem Jahr ein schriftliches Angebot von Werder Bremen in Millionenhöhe bei Sturm für diesen Spieler einlangen wird. Im Fussball geht es oft unrealistisch schnell und Sturm kann es sich nicht leisten bei den derzeitigen Sponsorvoraussetzungen und den minimalen Chancen auf aussertourlichen Spieleinnahmen wie z.B. Gruppenphase Euroliga auch nur auf eine winzige Chance von einer möglichen Entwicklung von hoffnungsvollen Spielern zu verzichten.

      Als Vereinsfunktionär eines Ausbildungsvereins kannst du nur die Rahmenbedingungen schaffen, dass solche Entwicklungen möglich sind. Dabei darfst du keine Auseinandersetzung scheuen, auch wenn sie mit der aktuellen sportlichen Führung des Vereins ausgetragen werden muss, die aus Ihrer Sicht verständlich, kurzfristiger denkt. So habe ich bei den Transfergesprächen im Sommer 2007 mit Leitgeb, den ich seit seinem 10. Lebensjahr kannte, dafür gesorgt, dass von Vereinsseite die Meinungsbildung von Christoph unbeeinflusst von seinem Vorgesetzten (FF) erfolgen kann. Dass FF natürlich alles daran setzte, seinen besten Spieler nicht zu verlieren, habe ich voll verstanden und akzeptiert. So habe ich auch die Anforderung von FF an WH und mich beim ÖFB alles zu unternehmen, damit Prödl nicht zur Vorbereitung und Teilnahme an der U 20 WM in Kanada abgestellt wird, klar und eindeutig gemeinsam mit WH nicht erfüllt, weil das eine katastrophale Botschaft nicht nur an Prödl sondern auch an alle anderen Jungen gewesen wäre. FF habe ich natürlich verstanden, er wäre ein schlechter Trainer, würde er nicht alles unternehmen um seinen Kader zur Saisonvorbereitung beisammen zu haben.

      Bei der momentanen Konstellation habe ich nicht das Gefühl, dass ein solcher notwendiger und wie sich später gezeigt hat für den Verein wichtiger Widerspruch möglich ist. Da scheint man zuzusehen wie unsere Ausbildungsphilosophie einem Familientherapiezentrum geopfert wird.
      fuer.sturm


      "Ein Lebenskünstler ist, wer aus den Steinen, die man ihm in den Weg legt, ein Haus zu bauen vermag."
      Ernst R. Hauschka, dt. Aphoristiker und Lyriker
    • @fuer

      Danke für diese interessanten Einblicke.

      Dennoch muss man, wie oben erwähnt, auch die "Jungen", die auf der Strecke blieben, wie Lindschinger, Rottensteiner und Co. im Auge behalten. Jugend ist kein Gütesiegel an sich. Dass es ein Leitgeb und ein Prödl geschafft haben, ist natürlich sensationell, wobei Leitgeb ja in Wahrheit stagniert, was bei etwas mehr Mut und einem Auslandstransfer möglich gewesen wäre, werden wir leider niemals erfahren.
      Die Gruabn - Ort der Legenden, unvergessen
    • Hallo -

      Die Krux an der Sache ist allerdings, dass die Spieler, die sich auch nur eine vergleichsweise kurze Zeit in der "Ersten" etabliert haben - wenn es denn einmal so weit kommt -, vergleichsweise schnell zu einem "besseren" Verein oder in eine "bessere" Liga wechseln. Der Nutzen für den Verein kann sich nur dann ergeben, wenn der Vertrag des Spielers "zufällig" noch eine gewisse Zeit läuft (mehr als ein Jahr ist es heutzutage in den meisten Fällen eh nicht mehr). Ansonsten bildet Sturm, überspitzt gesagt, brav aus und zwar in erster Linie für andere Vereine, was dem legitimen Wunsch nach eigenem Erfolg entgegenwirkt. Außerdem hat die Entwicklung gezeigt, dass die Wechsel der jeweiligen Karriere nicht eben förderlich waren - selbst bei den "Supertransfers" Prödl und Leitgeb hat man gesehen, dass beider Qualität für die selbsterhobenen Ansprüche (noch) nicht reicht. Gut für den Verein, aber für den jeweiligen Spieler?

      Das alles soll aber nicht bedeuten, die Ausbildung zu vernachlässigen. Nach Durchlesen der durchwegs lehrreichen Postings zu diesem Thema ist das Argument von den mangelnden Einsatzminuten bzw. der mangelnden Perspektive nicht zu vernachlässigen, insbesondere im Zusammenhang mit der Transferpolitik. Unabhängig von der "Philosophie" des Vereins ist es ja grundsätzlich hinterfragenswert, warum man sich den organisatorischen Mehraufwand antut, anderswo zu suchen, was im eigenen Stall bereits vorhanden ist. Zu dieser Fragestellung gibt es eigentlich keine befriedigende Antwort seitens der Verantwortlichen. Und wenn diese zumindest so ausfiele, dass Hassler, Bukva, Weber, Ehrenreich etc. schlicht bessere Spieler sind als Kaufmann, Kröpfl, Klem, Prutsch, Pürcher etc. (Zu allem Überdruss sind auch die "Etablierten" in letzter Zeit nicht unbedingt durch berauschende Leistungen aufgefallen - Kandelaki, Shashiashvili, Lamotte, Muratovic, aber auch Haas, Kienzl, Feldhofer etc.) Kurioserweise hat Sturm in dieser Saison viele Punkte auf eine Weise vergeben (oder -schenkt), die man normalerweise mangelnder Routine zuschreiben müsste: da ging es um schlechte Chancenauswertung und fehlende Cleverness in Heimspielen gegen Rapid, Kapfenberg, Ried, Kärnten, FAK oder in Auswärtsspielen gegen Kapfenberg oder Altach.
      Noch einmal: die Argumente der "fundierten Skeptiker" (dbp, fuer.sturm u.a.) sind nachzuvollziehen und teilweise schwer zu widerlegen - andererseits ist der Drang mancher, jeden, der nicht bis drei auf den Bäumen ist, in die Wüste zu schicken, entbehrlich und der Diskussion nicht eben förderlich. Vor allem zu Foda sehe ich momentan keine Alternative. Zumindest die Konsolidierung der Mannschaft ist ihm bis dato gelungen, und das unter keinesfalls günstigen Voraussetzungen (Stichwort "Konstanz").

      Liebe Grüße, Gretsch
    • Im "neuesten" SturmEcho spricht Rinner über die neue Saison und ich denke ein kleiner Auszug daraus passt ganz gut zu diesem Thema:
      Kader für die neue Saison erfordert Kompromisse

      Auch für die neue Saison ist es unser erklärtes Ziel, wieder einen internationalen Platz zu erspielen. Was allerdings den Kader anbelangt, sind wir in einer sensiblen Phase: Wenn wir im nächsten Jahr sportlich erneut erfolgreich sein wollen, wird unser derzeitiger Kader wohl nicht reichen. Wenn wir aber Verstärkungen holen, werden uns einige Fans sicherlich vorwerfen, dass wir den Weg des reinen Ausbildungsvereines verlassen. Ein Kompromiss und Mix wird die Lösung sein: Der eine oder andere Legionär wird kommen, und trotzdem sollen die talentierten Jungen die Möglichkeit haben, in der Kampfmannschaft Fuß zu fassen. Nur einen Jungprofivertrag zu unterzeichnen und auf die Chance zu warten, ist allerdings zu wenig. Um Profi zu werden, ist auch totale Leistungsbereitschaft gefragt.
      Die letzten 2 Sätze verwirren mich dann doch. Gibt es irgendwelche Anzeichen, daß unsere Talente zu wenig Leistungsbereitschaft zeigen bzw. ist unser Präsident überhaupt in der Lage bzw. befugt dies beurteilen zu können? Die Aussage halte ich jedenfalls für entbehrlich, da sie mMn ein weiterer Schritt in Richtung Talente vergraulen ist.
    • Die letzten 2 Sätze verwirren mich dann doch. Gibt es irgendwelche Anzeichen, daß unsere Talente zu wenig Leistungsbereitschaft zeigen bzw. ist unser Präsident überhaupt in der Lage bzw. befugt dies beurteilen zu können? Die Aussage halte ich jedenfalls für entbehrlich, da sie mMn ein weiterer Schritt in Richtung Talente vergraulen ist.
      da sehe ich ganz gleich @Oli, was soll diese Aussage "Leistungsbereitschaft" vielleicht meint HR das unsere Jungs gleich sind wie ein Mura, wenn etwas nicht passt, lassen sie sich gehen? :crazy2: wenn alle so ein Herz haben wie unsere Jungs Hr. Präsident, dann würden sie so eine Aussage niemals tätigen, ganz im Gegenteil: diese Jungs würden alles was sie haben für Sturm geben!!!!

      man sollte aber auch das positive in diesem Interview erkennen: das damalige Bekenntnis zum eigenen Nachwuchs wird jetzt verlassen, denn diese Worte sind max. ein Lippenbekenntnis dazu > das positive: die Jungs wissen jetzt endlich wie sie dran sind und sollten sie eine Chance bei einem anderen Club bekommen, werden sie diese auch annehmen > würde mich ja nicht überraschen wenn man dann den einen oder anderen wieder rück holt, wenn die Kriegskassen nicht so voll sind

      :sturm:
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids
    • Österreicher Topf - Rang 9. für Sturm Graz

      Der größte Profiteur des Österreicher-Topfs ist der LASK.

      Die Stahlstädter setzten in der abgelaufenen Saison zu 75 Prozent auf heimische Spieler und beziehen dafür 619.407 Euro. Zweiter ist Rapid Wien (65/608.628).

      Am Ende des Rankings findet sich Red Bull Salzburg wieder, welches die Kriterien (in jedem Spiel müssen mindestens zwölf Österreicher im Kader stehen) in keinem Quartal erfüllt.

      Vor den Mozartstädtern rangieren Sturm Graz (62/491.647) und Ried (61/493.683).
      Quelle: laola1.at
      "Nicht der Titel verleiht dem Mann Glanz, sondern der Mann dem Titel."
      Niccolo Machiavelli, 1469-1527
    • Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem CHJ Interview aus dem aktuellsten SturmEcho:
      Somit darf man doch rechnen, dass es für den Kader weitere Zukäufe gibt?
      Ich habe mich noch nie in sportliche Belange eingemischt und werde das auch zukünftig nicht tun, weil es dafür professionelle Manager gibt. Grundsätzlich hat sich aber an der Philosophie des Vereines nichts geändert, dass wir unserem Nachwuchs höchste Priorität schenken.
      Abgesehen davon, daß ich derzeit wenig professionelles auf Managerebene sehen kann frage ich mich doch, was CHJ unter "grundsätzlich" oder "höchste Priorität" versteht. Auch wenn das Interview wohl schon etwas her ist, es kann sich ja nicht plötzlich die Philosophie geändert haben oder?
    • Das mit dem Österreicher-Topf ist natürlich sensationell und spricht auch für das, was vergangene Saison zunichte gemacht wurde. Ein Ausbildungsverein zeichnet sich nicht dadurch aus, das elf 20-Jährige auf dem Spielfeld stehen. Er sollte viel mehr jungen Spielern die Chance geben, sich länger als 2 Minuten präsentieren zu dürfen und das wurde in 90 % der Fälle in dieser Saison verabsäumt. Daher passt auch Fodas Aussage vor Kaufmanns Abgang nicht: "Es gibt in Österreich keinen besseren Verein für junge Spieler als Sturm!" - Sieht man ja auch am aktuellen Altersschnitt.

      Hans Rinners Aussagen im neuen Sturm-Echo finde ich mehr als bedenklich. Mit den letzten beiden Sätzen unterstellt er (unseren?) Jungen ja eine mangelnde Leistungsbereitschaft. Sehr bedenklich :rolleyes: ...
      mit schwarzen Grüßen ...