Testspiele und Sonstiges rund um das ÖFB-Team

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Apeiron

      Das 2-jährliche Diskussionsspiel über eine Ligaaufstockung. Die Für und Wider wurden seit der Reform der 10er Liga immer wieder medial durchgekaut. Erst die KZ vom ich glaube Donnerstag hat sich erst dafür ausgesprochen. Ich bleibe aber grundsätzlich dabei, dass eine 10er Liga für Österreich passt. Warum? Mit einer z.B. 16er Liga gibt es zwar drei statt zwei Tabellenregionen, dafür müssten aber mindestens 5 Stadien total adapiert werden, mehr Vereine würden sich finanziell übernehmen um zu überlegen und der sportliche Reiz, speziell für dortige Mittelständer wäre mit einem Grenzlandcup auf Madagaskar gleichzusetzen. Die aktuellen Fernseheinnahmen müsste man noch weiter aufteilen, das Sponsorengut ebenso, jeder Vereine hätte statt 18 Heimspiele nur mehr 16, sprich es fehlt hier dann schoneinmal ein 6-stelliger Einnahmenbetrag, die sportlichen Auswirkungen bzw. die Attraktivität vom Spiel für Fans und Gönner könnte man nicht einmal abschätzen.

      Eine wirkliche Amateurliga hätte aber gewisse Vorteile. Die Nachwuchspools würden wirklich gegen aktuelle Gegner, nämlich den anderen Nachwuchs antreten. Wenn man es mit Richtlinien klug staffelt, würden zu 70% U20 Spieler zum Einsatz kommen. Jeder einzelne Spieler und Verein wäre sicher mehr gefordert als in ihren aktuellen LL oder RL, für Sponsoren speziell in diesem Sektor wäre vermutlich das Interesse zumindest etwas höher als für eine mittelständige RL-Mannschaft etc.! Nachwuchstrainer könnten sich besser präsentieren, da man wirklich gegen "Gleichwertiges" antreten muss und dieses System klappt in Topligen ja nicht wirklich schlecht und die Adegliga würde ja trotzdem erhalten bleiben, sprich man hätte vielleicht 3 landesweite interessante Ligen.

      Mit den dementsprechenden Strukturen und Vorgaben - eventuell sogar mit Finalspielen der ersten 4 Mannschaften etc. wäre hier sicher ein gewisser Reiz, speziell für Spieler, die sich dann, im Gegensatz zu einer OÖ-LL wirklich in Szene setzen könnten. Mit einer dementsprechenden Förderung, einem dementsprechenden eigenständigen "Vorstandskreis" und einem guten Ligaorganisator im Dienste der BL wäre hier sicher ein Potential dar, um den Übergang von Akademien/LZ zu Amateurmannschaften noch besser zu forcieren.

      ~ Meine bescheidene Meinung ~

      @Ray

      Ich denke, so unterschiedlich ist die Meinung zu Scharner gar nicht. Er wirkt auch für mich, im Gegensatz zur PL sehr unkonzentriert und teilweise auch unmotiviert. Ob er in der Mannschaft nicht akzeptiert wird oder andere Gründe dahinterstecken weiß ich nicht. Das er nicht der Goliath des Fußballs geworden ist, war ja klar, dass er aber eine gewisse Qualität haben muss, steht für mich außer Frage, also Ursachenforschung. Ich meinte lediglich, dass er wenigstens Selbstkritik üben kann - eben im Gegensatz zu M. Stranzl, der vermutlich spätestens im Winter einen Bullen auf der Brust hat.

      Die Medien fordern ja wehemmend einen neuen Teamchef - leider genießt in den Lindenkreisen etc. ein Brückner nicht so eine Anerkennung wie Pepi H., was aber seinen Grund hat. Die Frage einer neuen Möglichkeit entfacht wieder neu, nur bitte nicht den Herzerl. Ich mag ihn, ich steh auf ihn, alleine weil ich bei seinem 1:0 gegen Schweden 1997 live dabei war, aber als Teamchef, bitte (noch nicht). Eine heimische Lösung wäre für mich höchstens Gludovatz oder nach wie vor Constantini.
      Legenden sterben nie
    • Die parallele U23 Meisterschaft hats ja schon gegeben und wurde skandalöserweise abgeschaft, wäre natürlich mmn ein guter Schritt diese wieder einzuführen. Generell sind im Amateurfussball Altersregelungen allerdings absolut überflüssig, so wie es momentan der Fall ist. Wenn sich ein junger Spieler in den unteren Ligen nicht durchsetzt, wird er es weiter oben auch nicht mehr schaffen. Ausserdem hat nicht jeder Amateurverein die Strukturen bzw genug Nachwuchsteams um immer für Nachschub zu sorgen. Ein generelles Legionärsverbot im Amateurfussball oder zumindest für Regional- und Landesligen wär da schon sinnvoller, wenns schon bei den Profis nicht durchführbar ist, für die Profis gehören dann umsomehr die U21 gefördert, und da ist der momentane Österreichertopf nur eine Notlösung, es sollten mindestens 7-8 junge Spieler am Spielbericht stehen, so wie es im Sinne einer Ausbildungsliga ist.

      @BN
      Constantini wird sich nach der heutigen Runde wohl MC Pucher holen
    • @Black Nemesis

      Bzgl. finanzieller Gesichtspunkte (Adaption der Stadien, etc.) stimme ich die voll und ganz zu - mit den derzeitigen Auflagen wäre eine Aufstockung der Liga kaum möglich, man müsste entsprechende Änderungen erlassen. Die Argumentation bzgl. Sponsoren würde ich so nicht unterschreiben - denn zumindest regionale Sponsoren sind mMn immer aufzutreiben, es ist ganz einfach eine Frage des Engagements der Klubführungen. Aber eine Aufstockung wird mMn sowie immer nur ein Wunschtraum bleiben und wäre auch keine wirkliche Lösung, die unser Nationalteam weiterbringen würde.

      Amateurligen:
      Bzgl. der einsetzbaren Spieler für ein etwaiges Amateurteam muss ich @Zippko zustimmen - nicht jeder Verein hat so ein schier unerschöpfliches Reservoir an Top-Nachwuchsspielern wie wir. Einen direkten Vergleich mit Gleichaltrigen halte ich auch nicht unbedingt für sehr förderlich - denn mit spätestens 21 Jahren sollte sich ein Spieler in der höchsten Liga spielen und sich mit den besten des Landes messen können, egal welchen Alters. Ein Vergleich mit den Top-Ligen wie z.B England ist hier nicht möglich - denn dort tummeln sich in den Amateur-Ligen Spieler herum, die unsere Liga wahrscheinlich im Alleingang zertrümmern würden.

      Von der Grundidee wäre so eine Amateurliga sicherlich gut - aber ich äußere ernste Bedenken bzgl. der sportlichen Herausforderung für wirklich talentierte Spieler. Denn was nützt es z.B. gegen die Amateure von Altach anzutreten bei denen vielleicht max. 3 Spieler ein Ball stopp können? Man gewinnt das Spiel vielleicht mit 12:0 entwickelt sich aber nicht wirklich weiter.
      Tackle the modern "football". Ceterum censeo Carthaginem esse delendam ...
    • @Zippko

      Glaube nicht, dass sich Ligagusti Pucher einen Trainer holt, der sich bei Aufstellungen NICHT hineinreden lässt! :)

      @Apeiron

      Mag sein, ich persönlich denke zumindest nicht, dass eine 16er Liga förderlich für das Sponsoring ist, wenn man schaut, wie schwer sich Team außerhalb von Wien und RedBull jetzt schon tun. Sagen wir es anders, es wäre vielleicht nicht viel schwieriger für die größeren Traditionsklubs, jedoch glaube ich nicht, dass es für die "Kleinen" einfacher wäre. Und natürlich wäre es eine Frage, wie zum Beispiel eine Mannschaft aus Altach dort besteht, jedoch wäre dies das kleinere Übel, da es die Möglichkeit gäbe, gegen eine Vorarlberg Kooperation mit beiden Parteien aus Lustenau anzutreten...

      Die Altersbeschränkung bzw. die Auflagen meinte ich dahingehend, dass die Violetten Amateure, die kleinen Dosen etc. nicht auf die Idee kommen wie jetzt, Ende 20er in ihren Mannschaften spielen zu haben, nur damit man die Liga hält. Die sportliche Herausforderung sehe ich bei weitem höher als jetzt, wo Spieler gegen Regional- oder Landesligisten spielen, nur weil oben kein "Platzerl" frei ist. Denn nicht alle Spieler, die z.B. bei unseren Amas spielen, können sich "noch nicht" oben durchsetzen, da sind oft andere Gründe verankert. Die Leistungsgrenze wäre gegen andere Amateurteam denke ich eben dahingehend höher, weil die Prestigefrage eine Andere ist - und wie in jeder Hinsicht kann man hier Österreich nicht mit England etc. vergleichen, aber man sollte sich an der Guten orientieren! ;)
      Legenden sterben nie
    • Ich glaube, dass eine Amateuerliga, an den gleichen Gründen wie eine 16er Liga scheitern würde, an den potentiellen Sponsoren, weil österreich dafür zu klein ist... wieso gelingt es zB einem Wr. Sportklub oder einer Vienna seit Jahren nicht aus den "Niedrungen" der RL zumindest in die ADEG-Liga aufzusteigenen, weil jedes Jahr irgendein "Schmalspurabramovic" daherkommt, sich bei einer Mannschaft in der RL (Austria Ama´s, Trenkwalder, etc...) einkauft und den beiden Wiener Teams die Kohle fehlt, vom Fanpotential und vom Zuschauerschnitt stehn sie nämlich um einiges höher als die meisten Adegteams...

      Ich wäre wie zippko geschrieben hat, auch für eine Wiedereinführung der U23 Meisterschaft, so wie fürher die U23 direkt vor der Kampfmannschaft, sicher ein gute Gefühl für die Jungen in den Bundesligastadien zu spielen und mehr Leute würden sich glaube ich auch hinverirren, ich war zumindest früher meistens schon bei den U23 spielen dabei... Weiß eigentlich wer, warum das damals abgeschafft wurde?

      "Realistisch" wäre es zumindest für unsere jungen am besten Meister in der RL und dann sollte der Präsi bzw. der Vorstand, irgendwo auf wundersame Weise einen Sponsor herzaubern, dass die Ama´s auch aufsteigen bzw. in weitere Folge dort bleiben dürfen, da halte ich es aber leider für realistischer, dass eher die U 23 Liga wieder eingeführt wird :thumb:
    • Kienzl wurde gegenfürs Schwedenspiel ins NT einberufen :D

      Jetzt stellt Sturm schon momentan 2 österreichische Nationalspieler: Hölzl und Kienzl x)

      Hier der Komplette Kader:

      TOR: Gspurning, Macho, Manninger

      ABWEHR: Garics, Gercaliu, Ibertsberger, Pogatetz, Prödl, Scharner, Schiemer, Stranzl

      MITTELFELD: Fuchs, Hölzl, Ivanschitz, Kienzl, Leitgeb, Säumel

      STURM: Arnautovic, Hoffer Janko, Okotie

      Quelle: LAOLA1.at

      Finds zwar schade das Dag noch immer nicht dabei ist dafür aber ein Ivanschitz, Macho oder Stranzl... Aber nja, kann man nichts machen :crazy2:
    • Jetzt schreibt die Krone schon nen Dag Bericht (war vor Monaten in der Zeitung) und der ÖFB kapierts noch immer nicht. Vielleicht und hoffentlich ändert sich was durch den neuen Chef...

      Bravo Mario K.: Taugt ma :thumb: Stranz, Macho und der 15 Minuten Andi sind mir auch ein Rätsel. Das Festhalten an Ivanschitz ist bald nicht mehr verständlich. Da drängt sich vorher noch der Beichler auf...
    • Ich hoffe auf einen Sieg gegen Schweden ;)

      Würde so aufstellen:

      ----------------------------------------------------------Manninger----------------------------------------------------------
      Garics--------------------------------Pogerl---------------------------------Prödl(Schiemer)---------------------Fuchs
      -------------------------------------Säumel------------------------------------Scharner------------------------------------
      ------------Hölzl--------------------------------------Leitgeb------------------------------------Arnautovic-------------
      ---------------------------------------------------------Janko----------------------------------------------------------------
    • Wieder eine typisch österreichische Partie- gute ansätze, Chancen nicht verwerten und sich dann (wie schon öfter) in der Abwehr 2 grobe Schnitzer leisten.
      Ich frage mich wielange man noch auf Stranzl setzen will, denn für den "Routinier" im Team spielt er nicht sehr routiniert..
      Audiatur et altera pars
      #Still unforgotten
    • Na dann wäre hier wohl jemand Millionär! ;)

      Schweden verstand es, modern und klug, aber denoch so kraftsparend aufzutreten, dass uns jeglich Idee oder Feimmotorik für mehr "geballte Offensive" fehlte - wie bei jedem Spiel, und teilweise schon bei Zwergen wie Malta, San Marino oder Faroer zu sehen, es gab "Ansätze" - das österreichische Team ist aber mittlerweile wie ein 6-jähriges Mädl, das seit 4 Jahren über den ersten "Gehversuch" nicht hinaus kommt.

      Für mich fehlt es allerdings nicht wirklich an der individuellen Klasse in den unterschiedlichsten Grundzügen der Spieler. Es gab denke ich selten ein Team, dass bei Ankick mit sovielen Legionären aus Topligen bestickt ist, wo die österreichischen Spieler mehr als nur die Kaderergänzung darstellen.

      Für mich happert es grundsätzlich an DREI essentiellen Grundsäulen:

      - das EINGESTÄNDNIS, dass man an keinem Anfang ist, sondern das man endlich an wirklichen SCHWÄCHEN arbeiten muss, nicht seit Jahren davon sprechen
      - die fehlende KONTINUITÄT, dass man nicht nach jedem kleinem Punkt oder vor jedem Turnie daran "glaubt", man wäre eine Weltmacht
      - die fehlende PERSÖNLICHKEIT a) auf dem PLATZ und b) auf der BANK, die wirklich den TON angibt, und damit meine ich nicht, die auswendig gelernten Interviews. Es fehlt einfach an TYPEN!

      Das Ivanschitz gestern ausgepfiffen wurde, obwohl es schon deutlich schwächere Gesamtperformancen vom "Engel" gab, dafür ist für mich nur der Kapitän selbst schuld. Wer sich seit Jahren selbst ins Brusttascherl lügt, bekommt es irgendwann zurück, aber auch hier wird es sich wieder legen - wenn wir auswärts spielen. Vielleicht würde es ihm endlich helfen, wenn er diese Binde abgenommen bekommt.

      Zu den einzelnen Spielern gibt es nicht viel zu sagen:

      Manninger (2)
      Garics (4) Stranzl (4) Prödl (4) Pogatetz (4)
      Hölzl (3) Säumel (3) Scharner (4) Arnautovic (3-4)
      Ivanschitz (3)
      Janko (4)
      Legenden sterben nie
    • Muss mich wieder mal bzgl. meines special friend Andreas I. zu Wort melden.Wenn es um den geht, juckt's mir einfach in den Fingern :argh:

      Eigentlich ein Wahnsinn, dass I. es mit derart (eigentlich fast durch die Bank) dürftigen Nationalteam-Leistungen bereits auf 49 ÖFB-Einsätze gebracht hat, die meisten davon noch dazu als Kapitän - ein Sinnbild für die Performance des gesamten ÖFB in den vergangenen Jahren, vom Präsidium bis zur Mannschaft. Das Schönreden wurde zur Methode, die Freunderwirtschaft erreichte neue Höhen.

      Die EM schien schon der Gipfel, als Hicke trotz katastrophaler Leistungen am "goldigen" Andreas festhielt - besonders offensichtlich im "Entscheidungsspiel" gegen Deutschland, als der Unsichtbare über 90 Minuten auf dem Feld stehen (im wahrsten Sinn des Wortes) durfte - aber das haben wir damals ja schon hinlänglich diskutiert. Und im Übrigen kam es jetzt noch dicker: Ivanshit steht bei Pana seit Wochen nicht mehr im Kader (sind wir uns ehrlich: hat er es dort überhaupt jemals zu einer wirklich konstant und permanent spielenden Stammkraft gabracht? mE nicht!) und - er wird einberufen, darf sich (selbstverständlich) wieder die Schleife umbinden, spielt von Beginn an, und zwar über weite Strecken den selben "Holler" wie gewohnt. "Holler" v.a. im Sinne von: Kein Kampfgeist, keine Präsenz, keine Führungsqualitäten, kein Mitreissen der Kollegen, keine Genialität (alles Eigenschaften, die man beim "Kapitän" und mittlerweile wohl nur noch selbst ernannten "Regisseur" eigentlich als selbsverständlich annehmen darf, oder?) Was man tatsächlich zu sehen bekommt, ist ein Alibikicker, ein Mitläufer mit dem berühmten Beistrich in der Hose. Das Ganze wird dann noch konterkariert durch Sprüche wie (sinngemäß) "Ich bin zurecht Kapitän", "Im Team habe ich immer meine Leistung gebracht" und (der Gipfel der Frechheit) "Ich bin auf dem Platz stets engagiert, kann aber auch nicht überall sein" :crazy2: ). Und dann sich auch noch offensicthlich über die eigene Auswechslung aufregen - zumindest ging das aus den TV-Bildern und dem Brückner-Interview so hervor ("Andreas hat gut :crazy2: gespielt , aber wir müssen auch andere Spieler prüfen", so in etwa).

      @ BN
      Ja, ja, Andreas I., du darfst dich wahrlich nicht über die Pfiffe aufregen. Und von einem unschuldigen "Ich weiß nicht warum das so ist" wird es auch nicht besser werden.

      Ich weiß, da schwingt bei mir bereits einiges an Polemik mit, aber im Kern trifft es doch das Problem. Klar hat gestern nicht I. alleine versagt, sollte man insbesondere auch die in die Pflicht nehmen, die Fußballtouristen wie ihn (oder auch Stranzl) überhaupt aufstellen - auch wenn es nur ein Freundschaftsspiel war. Wie gesagt: der Fall I. ist mMn ein Sinnbild für die Vorgänge im ÖFB und für die Krise des österreichischen Fußballs überhaupt!!
    • @Jorge

      Warum sollte ich nicht für Andi I. "schimpfen" dürfen? Ist das recht der freien Meinungsäußerung über Nacht von österreichischen Fußballgremium Windtner/Grad/Pucher/Rinner abgeschafft worden?

      Natürlich, Ivanschitz war auch gestern wieder weit unter Performancemöglichkeit. Alibipässe, ungenaue Abspiele gegen den Laufweg, wenig Biss, Räume nicht optimal genutzt - das Ivanschitz für die mediale Schattenwelt aus Österreich schon "nicht schlecht" war, wenn er gekonnt den Rasenabtriebsstellen im Oval ausweicht, ist bekannt. NUR fand ich gestern seine Performance, im Vergleich zu Spielen in Litauen zum Beispiel, noch etwas erträglicher. Das seine Gesamtausbeute im Team eindeutig zu wenig ist, wird nicht einmal er selbst bestreiten können. Zahlen und Fakten sprechen oft eine klarere Sprache als so mancher Teamchef. Das seine Performance in Griechenland dann aber doch "besser" ist, liegt vielleicht an den anderen klimatischen Verhältnissen, oder daran, dass er in Griechenland einfach Einer von Vielen ist, der um sein Leiberl beißen muss und nicht mit Binden- und Medialvorgaben vorhergesagt wurde. Heilbringer wird er für den österreichischen Fußball, unter diesen Voraussetzunge, vermutlich keiner werden. Das sein Problem schon vor Jahren anfing, als er von Medien und Ex-Teamchefs hofiert wurde wie zuletzt Maria T. ist leider ein Faktum, auf seinen Schultern liegt vermutlich zuviel Ballast für seine eher introvertierte Persönlichkeit - ähnlich sehe ich es bei Stranzl.

      Ein Wink wäre es, wenn die mediale Berichterstattung vielleicht einmal zu anderen Scheinwerferempfängern gehen würde - in die Richtung eines Säumels zum Beispiel (der körperlich toll "zugelegt" hat) oder auf einen kreativen Geist wie Hölzl. Alleine schon deshalb, damit sich Ivanschitz und Stranzl nicht ständig äußern müssen. Das beide derzeit das Selbstvertrauen eines Dirk Bachs im Leopardenschlüpfer haben konnte man gestern auf dem Platz bewundern - bei Ivanschitz merkte man ja direkt, wie sehr er von der Körpersprache auf die ersten Pfiffe wartete, was sich natürlich auf das Publikum überschlug. NLP hat auch seine negativen Einflüsse, wenn man es unbewusst falsch einsetzt. Wenn ein Spieler/Kapitän anscheinend beim 0:1 sich schon in das anschließende Expertengespräch mit König und Co. hineindenkt, kann dabei natürlich nicht viel rauskommen.

      Auffällig in einem Testspiel natürlich wieder, dass Stammkräfte mit Form oft formschwachen Ganzjahreslegionären bzw. erst wieder ins Training Eingestiegenen nachgeschliffen werden. Ein formstarker Ulmer wäre natürlich eine Möglichkeit gewesen mit Pogatetz und Schiemer zentral - wobei auch ein sehr solide spielender, begrenzter TYP wie Feldhofer einmal eine Überlegung wäre. Aber um Aufstellungen kümmern sich bekanntlich die, die einen A-Schein besitzen und dafür gerade stehen müssen, auch wenn dies schon so Manchem schwer fallen wird! ;)

      Die Möglichkeiten eines Teams sind vorhanden, etliche Legionäre in guten Ligen, die dort auch Leistungen bringen, weitere in der heimischen Liga mit Leistungen, die Mischung machts und für mich fehlt der Häuptling bzw. 2 Häuptlinge. Für Prosenik jun. wirds noch zu früh sein, also wird es Zeit, dass sich Wien was einfallen lässt! ;)

      ein Sinnbild für die Performance des gesamten ÖFB in den vergangenen Jahren, vom Präsidium bis zur Mannschaft. Das Schönreden wurde zur Methode, die Freunderwirtschaft erreichte neue Höhen.


      Da bin ich vollends bei dir - nachzulesen in etlichen vergangenen Beiträgen.
      Legenden sterben nie
    • Zum Spiel: Gsd war ich betrunken - mehr kann man dazu nimma sagen....

      Mich zipft diese Schönrednerei und Schönfärberei schon so an, dass mir die Worte ausgehen. Wenn der Kühbauer seinen Schein hat soll er den Herzog ablösen, denn ein Ivanschitz, ein Linz oder andere Alibikicker die sich nicht scheren bzw nicht scheren können endlich in der Versenkung verschwinden. Ich freu mich an den Dag äh Tag an dem der Eki fürs türkische Team aufläuft und auf die Saugesichter des ÖFB's die dann Ausreden runterstammeln warum man ihn nicht zu uns ins Boot geholt hat...
    • @all

      Also ich würde gerne wissen, warum jeder etwas gegen Ivanschitz hat. Er ist einer der wenigen der immer alles gibt(auch wenn nicht immer alles klappt) und nie irgendwie etwas schlechtes sagt im Gegensatz zu einem Pogerl oder Scharner. Ich meine Scharner und Pogerl hauen sich jetzt auch wieder hinein aber das war auch nicht immer so.
      Aber Ivanschitz hat nie etwas dummes oder so etwas gesagt oder getan.
      Und unseren Kapitän am Anfang schon auszupfeifen ist unter aller Sau.
      Aber da es hier und in Österreich ja so viele gibt die alles besser wissen und natürlich können brauch ich mir um die Zukunft des ÖFB eh keine Sorgen machen.
    • Das gestern war einfach mal wieder die Offenbarung wo sich die Nationalmannscaftl zur Zeit befindet, da nützt mMn kein Trainerwechsel was und auch personelle Rochaden innerhalb des Teams sind mMn nur begrenzt möglich.
      Unter Hickersberger wurde es mit äusserst geringem Erfolg mit Pressing versucht, Stückler hat umgestellt auf "total defensive Mauertaktik" was auch nichts bringt,

      personell kann ich nicht nachvollziehen, was Tribühnen- bzw. Ersatzbankwärmer wie Stranzl und Ivanschitz im Team verloren haben, wobei Ivanschitz mMn gestern eine seiner besseren Partien, seit langer, langer Zeit gespielt hat, bei den Leistungen die er in der letzten Jahren im Team gezeigt hat, ist das mMn aber auch nicht besonders schwer...
      Aber ausser den beiden oben genannten, wüsste ich jetzt nicht wen ich aus der Mannschaft nehmen würde, denn das sind durchwegs Legionäre, die in Topligen spielen und alle zusammen zumindest zu regelmäßigen Einsätzen kommen bzw. zum Teil Stützen Ihrer Mannschaft sind (Pogerl, Garics, Scharner, Arnautovic...), dazu kommt der 30 Tore Janko und Hölzl der eine beeindruckende Herbstsaison gespielt hat...

      Diskussionswürdig wäre noch Manninger der, warum auch immer, Team wohl nie so eine Leistung bringen wird wie bei seinen Vereinen, aber die Tormannposition ist glaub ich das geringste Problem im Team :thumb:

      Wenn man jetzt Scharner statt Stranzl in die IV zurückziehen würde, imZM zB Kienzl, Leitgeb oder wen auch immer spielen lässt, Ivanschitz rausstellt endlich Eki einberuft, Arnautovic Stürmer spielen lässt und somit auf 4-4-2 umstellt, dann hätte man die 2 Bankerlwärmer draussen, aber es blieben noch immer 9 Spieler über die im Klub zum Teil anscheinend ganz andere Leistungen bringen als im Team, denn die 9 haben sich aufgrund ihrer Leistungen auf Klubebene ihre Nominierung mMn verdient, trotzdem war das gestern mal wieder kollektives Versagen=> mMn sind wir zur Zeit leider einfach nicht besser und das sollten sich auch die Herren vom ÖFB mal eingestehn, aber darauf können wir vermutlich lange warten... :thumb: