Testspiele und Sonstiges rund um das ÖFB-Team

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • welche erfolge ?

      wenn du die vor 10 jahren meinst OK aber trappatoni war auch vor 10 jahren mal erfolgreich (eigentlich bei weitem erfolgreicher), und jetzt kann man mit ihm nicht wirklich erfolg haben.

      ich denk die wm quali wird schon nach der hinrunde abgehakt sein, inklusive holperfussball und so weiter, ich lass mich natürlich gern vom gegenteil überzeugen!

      lt. meiner ansicht nach hat österreich vom spielermaterial her einen guten sprung nach vorn gemacht, nur glaub ich dass das nicht reichen wird.
    • @zippko
      Im gestrigen Spiel hats mehr positive Eindrücke zu sehen gegeben als in den letzten 2 Jahren zusammen.
      Also mir fällt da nur die Chancenverwertung ein und was war sonst noch positiv? Gut, daß Scharner wieder zurück durfte, aber so wie auch Janko erst nach Druck der Medien bzw. durch die Verletzung von Aufhauser. Im Spiel selbst sah ich sonst nichts Positives. Brückners Arbeit will ich damit auch nicht schlecht machen, weil dazu war die Zeit 10 Mal zu kurz.
    • Also positiv war einmal die einzig richtige Aufstellung, die ohne Seilschaften und Freunderlwirtschaft rauskommen kann:
      10 Legionäre + Janko (kein Spieler aus Wien dabei, läuten da nicht die Glocken in Graz :D )

      Die Spielanlage war ganz gut. Das System 4-1-4-1, mit 4-2-3-1 in der Hinterhand, schien von den Spielern verstanden worden zu sein. Kein Gegentor (wie fast schon gewohnt) aus dem Spiel heraus und diesmal kein komplettes Einbrechen in der 2. Halbzeit.

      In Anbetracht dass Brückner die Spieler noch nicht im Detail kennt, war das schon ziemlich vielversprechend.

      Die WM Quali ist natürlich utopisch, dazu müssten wir vor 2 EM Teilnehmern + Serbien bleiben, das haben wir bekanntlich nicht mal bei der EM geschafft trotz Heimvorteil und extra langer Vorbereitungszeit.
    • Auch wenn jetzt das Italien-Spiel nicht vom Hocker gerissen hat, ich bin noch immer überzeugt, dass Brückner ein guter Trainer für unser Team ist! Natürlich wären mir Laudrup oder Rijkaard lieber gewesen, aber das ist jetzt Schnee von gestern! Ich glaube der Tscheche hat sich ein erstes Bild machen können, Ivanschitz wirds unter ihm schwer haben, glaub ich zumindest!

      Meine Wunschaufstellung (wenn alle fit sind!):

      Macho

      Garics Prödl Stranzl Pogatetz

      Scharner Säumel

      Harnik Leitgeb Korkmaz

      Janko

      E: Manninger, Schiemer, Feldhofer, Gercaliu, Aufhauser, Fuchs, Kienzl, Ivanschitz, Hoffer, Maierhofer, Vastic
      4ever SK Sturm
    • @ Apeiron
      Auch wenn ich Krankl nicht als Fussball-Experten sehe finde ich den Typen einfach genial - mein Lieblingsteamchef des Jahrhunderts.

      Von seinen Fähigkeiten als Trainer war ich zwar nie überzeugt, aber lachen hab´ ich doch hin und wieder über ihn können. Ist ja auch was Schönes. Grundsätzlich "halt´ ich ihn aber nicht aus." ;)
      Trotzdem würde ich ihnen allen nicht verbieten gewisse Kommentare abzugeben
      Das nicht. Allerdings kommt es mMn auch auf die Art und Weise an. Krankl konnte erst mal gar nix sagen, weil er so schockiert war, Kreuz meinte, dass man beim nächsten Mal gleich in einem Altersheim nach einem Teamtrainer suchen soll und Gasselich wäre beinah aus dem fahrenden Auto gefallen, als er von Brückners Bestellung erfahren hat..... So war´s zumindest in den Medien zu lesen. MMn, schlechter Stil, sollten die Aussagen so stimmen und irgendwie zweifle ich nicht daran.


      nur ist es halt gleich wie Hickersberger bereits ein alter Mann, von dem meiner Meinung nach kaum Innovationen zu erwarten sind. Darum frage ich mich, ob er wirklich der richtige für diesen Job ist, ob er mit dem "modernen" Fussball überhaupt noch zurechtkommt ... bzw. unseren Fussball auf Dauer an das europäische
      Mittelfeld heranführen werden wird - aber geben wir ihm mal ne faire Chance ...

      Durchaus möglich, dass Du da richtig liegst. Aber, warten wir´s ab und ja, geben wir ihm eine faire Chance. :thumb:

      Ich will ihm seine Erfolge ja nicht streitig machen - nur möchte ich einmal erwähnen, dass in der großen Zeit der Tschechen Unmengen von Klasse bis Weltklasse-Spielern in seinen Reihen hatten,
      mit denen wahrscheinlich auch zig andere Trainer ähnliche Erfolge gefeiert hätten
      Stimmt wohl, dass er in Tschechien Klassespieler zur Verfügung hatte. Möglicherweise hat aber auch er einen Beitrag dazu geleistet, dass diese Spieler zu Klassespielern wurden. So weit ich weiß, war er, bevor er Teamchef wurde, für die U21 Tschechiens zuständig.

      Ob auch andere Trainer ähnliche Erfolge gefeiert hätten, weiß man nicht.


      Ich erwarte von Brüchner auch keine "Wunderdinge", glaube auch nicht, dass er der %u201EHeilsbringer%u201C ist, den´s aber wohl eh nicht gibt, bin aber optimistisch, dass das Team unter ihm Vorschritte machen wird.

      Außerdem geh´ ich davon aus, dass die Zeiten vorbei sind, als ein Spieler wohl nur deshalb zu Teamehren kam, weil der Onkel und der Teamtrainer befreundet sind. Kam mir bei Kienast zumindest so vor.

      @ ginseil

      Damit, dass die Erfolge schon 10 Jahre zurückliegen, übertreibst du aber etwas. ;) So weit ich weiß war Brückner vor 10 Jahren noch gar nicht tschechischer Teamtrainer.

      An eine erfolgreiche Qualifikation für die WM 2010 glaube ich auch nicht. Für mich wäre Brückner deswegen aber nicht gescheitert, wenn eine Weiterentwicklung zu sehen ist.
    • @SKSFCN

      Fortschritte werden wir unter Brückner sicherlich machen, das steht auch für mich außer Frage - er wird halt nicht (wie du bereits geschrieben hast) der hundertprozentige "Heilsbringer" sein, den unser Fussball so dringend gebraucht hätte ...

      Die Kienast-Einsätze lassen sich auch mMn nur durch eine gehörige Portion "Vitamin-B" erklären ...
      Tackle the modern "football". Ceterum censeo Carthaginem esse delendam ...
    • ich hoffe dass gegen frankreich keine notorischen "nebenderspurläufer" aufgestellt werden:

      soll heissen
      ivanschitz, stranzl, linz ab auf die bank, wer dann entweder in der liga oder auch bei einwechslungen aufzeigt kann natürlich wieder einen stammplatz erkämpfen, nur bis dahin sollten die mal merken dass das zu wenig ist.

      grad stranzl müsste imo VIEL mehr leisten und hinten sicherheit ausstrahlen, tut er aber nicht also lieber einen inseliv spieln lassen.
    • apeiron schrieb:

      Die Kienast-Einsätze lassen sich auch mMn nur durch eine gehörige Portion "Vitamin-B" erklären ...
      28.08.2008, 12:18 Uhr
      Kienast nicht im ÖFB-Teamkader


      ÖFB-Teamchef Karel Brückner nominiert den vorläufigen 19-Mann-Kader für die ersten beiden WM-Quali-Spiele gegen Frankreich (6.9./20:30 Uhr) und Litauen (10.9.).
      Verletzt fehlen Ibertsberger und Scharner, hingegen kehren Macho und Aufhauser zurück. Ansonsten fehlt Kienast.

      TOR: Macho, Manninger, Özcan
      VERTEIDIGUNG: Garics, Gercaliu, Pogatetz, Prödl, Stranzl
      MITTELFELD: Aufhauser, Fuchs, Harnik, Ivanschitz, Leitgeb, Säumel, Standfest
      STURM: Linz, Hoffer, Maierhofer, Janko

      laola1.at

      :bravo: (Kein weiterer Kommentar nötig)
      Audiatur et altera pars
      #Still unforgotten
    • Das ÖFB-Team wird das Länderspieljahr 2008 am Mittwoch, den 19. November, im Happel Stadion mit einem freundschaftlichen Test gegen die Türkei ausklingen lassen.

      Die Türkei unterlag bei der EURO 08 erst im Halbfinale Deutschland mit 2:3.

      Zuvor hatte das Team von Teamchef Fatih Terim im Viertelfinale Kroatien nach einem 1:1 in der Verlängerung im Elmeterschießen aus dem Bewerb geworfen.

      Im letzten Duell gegen die Türkei unterlag Österreich am 14.11.2001 in Istanbul mit 0:5.
      Quelle: LAOLA1.at


      Na nicht schlecht, gegen die Duseltürken zu spielen, vielleicht kommt da auch einmal DAG EKREM zu einer Premiere, wer weiß!
      Legenden sterben nie
    • Haas schießt sich zurück ins Team

      Haas: "Wenn Not am Mann ist, bin ich da." Die Spieler des SK Puntigamer Sturm Graz haben am Sonntag zum Abschluss der 15. Runde in der tipp3-Bundesliga gegen Austria Wien den "Auftrag" ihres Trainers Franco Foda befolgt.
      Sie erteilten mit dem 3:1 den zuvor in zehn Ligapartien - seit 5. März - im Horr-Stadion ungeschlagenen Hausherren eine Lehrstunde.

      Gustostückerl von Haas
      Die Krönung der Darbietung der Steirer bot Mario Haas, der beste Mann auf dem Platz. Mit seinem sehenwerten Fersler-Tor setzte er den Schlusspunkt hinter den Einbahnfußball.

      Schräg und verkehrt zum Gehäuse stehend bugsierte Haas den Ball über eine Entfernung von zehn Metern an dem überraschten Szabolcs Safar vorbei ins Netz.

      Ein solches Gustostückerl war dem stürmenden Kapitän laut eigener Aussage schon vor "sicher zehn Jahren" einmal gegen Rapid-Keeper Michel Konsel gelungen.

      "Das Tor des Jahrhunderts"
      Das 3:1 des Routiniers, der in der ewigen Torschützenliste (131. Treffer im 358. Oberhaus-Einsatz) auf Platz sechs vorstieß, entzückte auch Foda: "Das war nicht das Tor des Monats, es war das Tor des Jahrhunderts."

      Brückner angetan
      ÖFB-Teamchef Karel Brückner war von der Leistung des 34-Jährigen ebenfalls angetan. Der Tscheche kündigte beim Verlassen des Stadions an, Haas in den ÖFB-Teamkader für das Türkei-Länderspiel (19. November in Wien) einberufen zu wollen.

      Haas noch zurückhaltend
      Der Steirer nahm es zur Kenntnis und sagte zu dem Thema: "Ich möchte meine Leistung vor allem für Sturm bringen. Nun sollen einmal die Jungen spielen und zeigen, was sie können. Wenn Not am Mann ist, bin ich da."

      Vielleicht gibt sich der 43-fache Internationale wegen der Doppelbelastung vorerst noch zurückhaltend. Andere sehen darin kein Problem.

      "Vergesst Mario nicht"
      Foda zum Beispiel sagt über eine mögliche Nominierung seines Schützlings: "Ich würde mich freuen. Er ist körperlich in einem Topzustand und erzielt Tore. Leute, die von Fußball was verstehen, sehen, dass er in blendender Verfassung ist."

      Jungstürmer Marko Stankovic über seinen Mitspieler: "Alle reden über Janko, aber vergesst Mario nicht. Er ist trotz seines Alters für jeden Vorbild und hätte sich eine Einberufung längst verdient."

      Quelle: sport.orf.at
    • Haas im Team? Nein, nie mehr. Recht hat er auf das NT einen Krapfen zu setzen. Spricht für seinen Charakter. Zur Euro als bester heimischer Schütze der Liga nicht mitgenommen und jetzt soll er für 1(!!!!!) belangloses Quali-Spiel mit 34 noch einmal sich zum Deppen machen? Nein, auf den Sauverein namens ÖFB kann er getrost verzichten. Das hat jetzt nichts mit Überheblichkeit oder Arroganz zu tun. Nur seh ich (natürlich auch durch die schwarz-weiße Klubbrille gefärbt) keinen Sinn ihn noch einmal einzuberufen. Bei keiner realistischen Chance mehr auf die WM kommt man jetzt auf einmal noch auf die Idee einen 34-jährigen einzuberufen? Soll er sich weiterhin auf Sturm konzentrieren, keine Verletzung riskieren und für Sturm zeigen was er kann.
      Prettenthaler in Krocha-Farben: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte...
    • Die österreichische Nationalmannschaft hat nach den enttäuschenden WM-Qualifikationsergebnissen gegen die Färöer (1:1) und Serbien (1:3) zehn Plätze in der FIFA-Weltrangliste verloren. Im November-Ranking scheint die ÖFB-Elf auf Rang 92 auf, nachdem sie zuletzt im Oktober nach dem Quali-Sieg gegen Frankreich (3:1) auf den 82. Rang geklettert war. Besser als Österreich sind unter anderem Usbekistan (76.), Ruanda (87.) oder Panama (89.) klassiert.

      An der Spitze der Weltrangliste steht nach wie vor Europameister Spanien. Deutschland überholte Weltmeister Italien und ist nun Zweiter.

      Beste Mannschaft aus Österreichs WM-Qualifikations-Gruppe 7 ist Frankreich, das auf dem zwölften Platz rangiert. Die Färöer rückten nach dem Unentschieden gegen Österreich gleich zwölf Plätze vor, sie stehen nun auf dem 186. Rang unter 207 klassierten Nationen.

      FIFA-Weltrangliste
      1. (1) Spanien 1.657 Punkte
      2. (3) Deutschland 1.413
      3. (2) Italien 1.356
      4. (5) Niederlande 1.306
      5. (6) Brasilien 1.286
      6. (7) Argentinien 1.181
      7. (6) Kroatien 1.158
      8. (9) Russland 1.079
      9. (8) Tschechien 1.062
      10. (14) England 1.058
      . (10) Portugal 1.058
      12. (11) Frankreich 1.035
      13. (13) Türkei 1.032

      Weiter:
      19. (18) Rumänien 892
      30. (40) Serbien 775
      41. (37) Litauen 677
      92. (82) Österreich 391
      186. (198) Färöer 37


      krone.at/krone/S30/object_id__121640/hxcms/index.html

      Okotie und Gspurnig im ÖFB-Kader

      Im Kader der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft für das Testspiel am nächsten Mittwoch im Wiener Happel-Stadion gegen die Türkei stehen zwei Neulinge. Teamchef Karel Brückner holte Austria-Stürmer Rubin Okotie und Xanthi-Goalie Michael Gspurning erstmals ins Aufgebot. Eigentlich hätte Frankfurt-Legionär Ümit Korkmaz nach langer Verletzungspause gegen die Türken sein Comeback in der Nationalmannschaft feiern sollen. Doch der Ex-Rapidler verletzte sich am Mittwoch im Training schwer. Bei ihm besteht Verdacht auf einen Mittelfußknochenbruch.

      Salzburg-Mittelfeldspieler Christoph Leitgeb ist nach überstandenen Knieproblemen wieder mit von der Partie, auch der im Moment noch leicht angeschlagene Andreas Ibertsberger vom deutschen Sensations-Team Hoffenheim wurde erstmals nach seit fast drei Monaten berücksichtigt. Ein Comeback von Franz Schiemer scheiterte hingegen an dessen Fußsohlenblessur.

      Keine Einberufung erhielten diesmal neben dem verletzten Martin Harnik auch Jürgen Macho, Andreas Schranz, Ronald Gercaliu, Roman Kienast sowie das Rapid-Sturmduo Stefan Maierhofer und Erwin Hoffer. Letzterer könnte zwar noch nachnominiert werden, bessere Chancen dürfte laut Brückner aber Sturm-Graz-Angreifer Marko Stankovic haben, der noch keine A-Team-Erfahrungen gesammelt hat.

      Brückner begeistert von Okotie
      Gleiches gilt für Okotie, den Brückner am liebsten schon im Oktober geholt hätte, den 21-Jährigen dann aber dem U21-Team für das EM-Play-off überließ. "An ihm haben wir schon lange Interesse. Er hat auch im Derby gut gespielt und sich seine Nominierung verdient", erklärte der Tscheche und bezeichnete den Austrianer als "Stürmer mit super Balldeckung. Er kann lange Bälle nützen und ist gefährlich im Strafraum".

      Brückners Assistent Andreas Herzog fand auch lobende Worte für den zweiten potenziellen Debütanten Gspurning, dessen Club Xanthi in Griechenland in neun Liga-Spielen erst drei Gegentreffer kassierte. "Er hat bis jetzt eine super Saison gespielt." Während der Ex-Pasching-Schlussmann bei seinem Arbeitgeber die Nummer eins ist, kostete Macho das Reservistendasein bei AEK Athen vorläufig seinen Nationalmannschafts-Platz. "Für ihn ist es jetzt wichtig, in Athen täglich den Kampf um die Nummer eins wieder aufzunehmen", sagte Herzog.

      Teamchef will neues Spielsystem testen
      Brückner will im letzten Länderspiel des Jahres nach eigenen Angaben "ein neues Spielsystem und neue Spielgrundsätze" ausprobieren, genauere Angaben dazu machte Brückner aber nicht. Möglich scheint eine Variante mit einem klassischen Mittelstürmer (Marc Janko oder Okotie) und einem auf die Seiten ausweichenden Angreifer (Marko Arnautovic oder Stankovic bzw. Hoffer).

      Kocian: "Werden uns warm anziehen müssen"
      Brückners Assistent Jan Kocian hofft nach der schon nach vier Partien so gut wie verpassten WM-Teilnahme auf einen versöhnlichen Jahresabschluss. "Uns erwartet ein schwerer Gegner, wir werden uns warm anziehen müssen. Aber wir haben einiges gutzumachen und wollen uns besser präsentieren als zuletzt."

      In den zwei Tagen der Vorbereitung auf das Türkei-Match werden sich die Besprechungen nicht nur um sportliche Dinge drehen - laut Kocian wird auch die jüngste Kritik von Spielern an der Organisation der Abreise von den Färöern thematisiert. "Aber wir wollen das intern lösen", betonte der Slowake, der vom Rücktritt von ÖFB-Präsident Friedrich Stickler so wie seine Kollegen überrascht wurde. "Es ist klar, dass man sich jetzt Gedanken macht, wie es weitergehen soll, doch unsere erste Aufgabe ist es, die Mannschaft auf das Türkei-Match vorzubereiten."

      Brückner nimmt Ehrenberger-Kritik gelassen
      Brückner gab sich trotz des Führungswechsels an der Verbandsspitze gelassen. "Das ist eine Frage der Verantwortlichen. Ich weiß sehr wenig über die Situation, habe aber ein Treffen mit Generalsekretär Alfred Ludwig nach dem Türkei-Match." Die Kritik von ÖFB-Interimschef Kurt Ehrenberger an seiner Person scheint den Tschechen nicht zu stören. "Das ist normal und gehört zu meinem Beruf", erklärte Brückner schmunzelnd.

      Der vorläufige 18-Mann-Kader
      Tor: Michael Gspurning (Xanthi/0 Länderspiele), Alexander Manninger (Juventus/32/42 Gegentore)

      Abwehr: György Garics (Atalanta/19/1 Tor), Andreas Ibertsberger (Hoffenheim/12/1), Emanuel Pogatetz (Middlesbrough/35/2), Sebastian Prödl (Werder Bremen/17/2), Joachim Standfest (Austria/33/2), Martin Stranzl (Spartak Moskau/53/3)

      Mittelfeld: Rene Aufhauser (Salzburg/57/12), Christian Fuchs (Bochum/23/0), Andreas Hölzl (Sturm Graz/1/0), Andreas Ivanschitz (Panathinaikos/47/7), Christoph Leitgeb (Salzburg/23/0), Jürgen Säumel (Torino/17/0), Paul Scharner (Wigan Athletic/20/0)

      Angriff: Marko Arnautovic (Twente Enschede/2/0), Marc Janko (Salzburg/7/3), Rubin Okotie (Austria/0)


      :D :thumb: :troet: :argh: :crazy2:
      Legenden sterben nie
    • Naja, Standfest hast du selbst angesprochen, wobei er mir gestern nicht schlecht gefiel, Aufhauser braucht kein Grashalm, Arnautovic und Okotie sind gleich einmal 2 Greenhorns, Arnautovic hätte man sich diesesmal sparen können. Ekrem Dag fehlt wieder einmal, wobei man einmal die Bestätigung hat, das die Beobachtung bis nach Griechenland reicht.
      Legenden sterben nie
    • Aufhauser ist (leider) sowas wie ein Führungsspieler, das misfällt mir auch, is aber halt so, Arnautovic (spielt in UEFA Gruppenphase) und Okotie zählen sicher zu den besten Spielern/Stürmern der letzen Nachwuchsgeneration, die Türken fehlen, ja, ham unter Hicke auch schon gefehlt, mach ich Brückner keinen Vorwurf, der den österreichischen Fussball erst seit einem viertel Jahr kennt, wird schon noch kommen.
    • Torungefährlicher als Hoffer, Maierhofer & Co. können Arnautovic und Okotie auch nicht sein - darum finde ich diese Nominierungen gar nicht mal so schlecht. Gerade im Sturm sollten wir neue Dinge versuchen - denn bis auf Janko konnte sich in den letzten Jahren kaum einer unsere Stürmer positiv bemerkbar machen.

      Über Standfest und Aufhauser wurde eh schon alles gesagt - vielleicht bekommen wir für die beiden Weltfussballer ja EU Förderungen?
      Tackle the modern "football". Ceterum censeo Carthaginem esse delendam ...
    • 2-4 gegen Tuncay bzw. die Türkei

      teilweise wars mir vorm Fernseher schon peinlich, vorallem die Defensive, da läuft keiner, da kämpft keiner ... einfach unfassbar wie sich z.B. ein Scharner hinten anstellt ... aber vorm Spiel noch groß über den ÖFB lästern.

      vorne hats teilweise gar nicht so schlecht ausgesehn, vorallem unser Andi Hölzl mit einer super Partie und 2 sehenswerten Toren, bravo Andi!!

      wer mir nachwievor ein Rätsel ist, das is Arnautovic ... der Junge hat mMn absolut was drauf, aber er spielt 95% so arrogant und probiert die tollsten Kunststücke ... selbst bei einem 2m-Pass muss er der Kugel einen Drall mitgeben oder mit dem Ferserl spielen. Wenn sich Arnautovic und Stankovic im Bereich der Disziplin und des Kampfes noch verbessern und lernen, dann hat unsere Offensive durchaus eine Zukunft.

      natürlich wurde dann Aufhauser wieder eingewechselt und bot erneut eine unwahrscheinlich schlechte Leistung ... ich frag mich ob der beim Training nur Kopfbälle übt.

      auch bei Fuchs und Ibertsberger stellt sich die Frage, warum sie in Deutschland ihr Geld verdienen (und das sicherlich nicht zu knapp). vorallem Ibertsberger, der ja laut Kommentator der stärkste Zweikämpfer dort ist?!?!


      die Türkei ebenso mit einer sehr sehr mäßigen Leistung, man profitierte halt vom Unvermögen unsrer Defensive.


      man hofft auf Besserung im jahre 2009 ...