Testspiele und Sonstiges rund um das ÖFB-Team

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gumble schrieb:

      BlackDimension schrieb:

      zippko schrieb:

      Danke, du tiroler Sturschädel, jetzt ist Bahadir verloren :argh: :mad:


      :confused:
      ja der hat hat für die Türkei gespielt nun kann er nurmehr gegen uns spielen :D also mir macht des garnichts aus!


      Aso.

      Glaube aber das der Didi sehr wohl mit ihm geredet hat.

      Nur wer entscheidet sich für das ÖFB Team, wenn er auf der anderen Seite mit der Türkei EM und WM's spielen kann?
      Seit 1909, der Sinn unseres Lebens...
    • Ein guter Artikel zur Einstimmung des heutigen Spiels:

      90minuten.at

      Vor allem der Absatz zu den Ausreden hat eine geradezu dramatische Korrektheit, aber wenn Fans nach einer vercoachten Partie vom ach so übermächtigen Glück der Deutschen, die wohlgemerkt mit einem Lattenkracher und einem Eigentor gleich sowohl die unglücklichste als auch die zweitunglücklichste Szene des Spiels verbuchen mussten, reden, warum sollte das das Trainerteam machen? Naja, Hauptsache schön gespielt. Heute treten wir übrigens als großer Favorit auf, es wird wohl das erste Spiel des Jahres werden, dass unser Team nicht verlieren wird. Zu hoffen ist freilich anderes, wenn man sich aber die Reaktionen nach dem Deutschland- Spiel anschaut, so ist zu befürchten, dass auch eine Niederlage im Testspiel gegen einen Underdog keine Reflektion erwirken würde. Wirklich ärgern tut mich, dass für diese unnötige Nationalmannschaft- und nichts anderes ist sie ohne taktischer Führung- Sturmspieler herangezogen werden, selbstverständlich ist die Wahrscheinlichkeit der Einsätze indirekt proportional zur Wichtigkeit des Spiels. Als wenn es irgendjemanden interessieren würde unter einem solchen Trainer gegen Lettland anzutreten, direkt nach dem letzten Bewerbsspiel und quasi mitten im Urlaub. Schwachsinn, vielleicht wird jetzt endlich gegen den Trainer gespielt.
    • ... und nachwievor nicht ein Vorschlag, wer es denn besser machen würde (mir würde von den halbwegs realistischen Kandidaten nämlich gerade einmal Gludo einfallen, der sich diesen Dodlhaufen aber wohl kaum antun wird).

      Wie hat Stöger am Montag auf ServusTV so schön gesagt: ~ 50% Zustimmung dürfte der Topwert seit Happel sein, weil jeder Trainer automatisch der schlechteste, mieseste und überhaupt unbrauchbarste in für den Posten ist. :surprise:
      [
    • Also für diesen Auftritt gehören die Letten eigentlich vor Gericht gestellt. Eigentlich ein Wunder, dass sich nach derartigen Aktionen (in einem "Freundschaftsspiel" :rolleyes: ) kein Österreicher schwerer verletzt hat. Auch der Schiedsrichter weit von einer Form, die zum pfeiffen eines Ländermatches berechtigt.

      Aber was solls, das Spiel dominiert, 3 Torchancen nach kapitalen Fehlern zugelassen, trotzdem noch gewonnen.
      [
    • Legionäre hat Österreich wirklich genug - mit Pogatetz, Scharner, Dragovic, Alaba, Janko zusätzlich hätte man noch Ivanschitz, Stranzl, Garics und Arnautovic, Prödl, Harnik haben auch oft gespielt. Dazu hat man mit Gratzei, Junuzovic, Baumgartlinger sehr starke Leute aus der eigenen Liga.

      Die Aussage von Constatini, es müssen mehr Österreicher ins Ausland kann ich nicht verstehen - ins Ausland sollen nur Leute die es dort auch schaffen, die ganzen Negativ-Beispiele möchte ich nicht aufzählen. So ausgeglichen in allen Mannschaftsteilen hatten wir schon so lange nicht mehr - die Umsetzung fehlt. Teils vom Teamchef, teils auch von der Mannschaft - weil die Leistungen gegen Belgien und Türken war echt schlecht.

      Wenns um Umfragen geht, dann sollten wir vielleicht Happel wieder als Teamchef pushen :crazy2:
      Ivan Osim: „ Sturm deckt alles was schwarz ist, in meinem Leben. Alles was weiß ist, auch.“
    • Mit der gestrigen Darbietung kann man als Österreicher schon zufrieden sein. Letzter Arbeitstag vor den kurzen Sommerferien, schlechtes Wetter, normale Stimmung, wenig Leute, harter und nicht angenehm zu spielender Gegner, ein 3:1 inkl. Rückstand aufgeholt, man kann zufrieden sein!

      Spielerisch hervorheben möchte ich gestern Dibon, Fuchs, Alaba, Harnik und Kulovits. Das hat gut gepasst! Von Ortlechner, Junuzovic oder Kienast erwarte ich mir mehr! Royer wirbelte sehr stark, was auch bewies, daß es ab seiner Einwechslung besser nach vorne ging!

      Jetzt endlich einmal dran bleiben. Man sollte auch berücksichtigen, daß man aus gestriger Sicht mit Macho, Gariczs, Prödl, Stranzl, Pogatetz, Jantscher, Leitgeb, Pehlivan, Kavlak, Janko, Maierhofer und noch ein paar gestandene Teamspieler gefehlt haben!
      Gernot Jurtin - eine Legende - die vergessen wurde!

      Bitte Herr Präsident, führen und leiten oder abtreten! Danke! Lieber Vorstand! IHR SEID IN DER VERANTWORTUNG!
    • Columbo07 schrieb:

      Mit der gestrigen Darbietung kann man als Österreicher schon zufrieden sein.

      Ich versteh dich zwar, aber das ist klassisch österreichischer Selbstbetrug.

      Zufrieden bin ich erst, wenn 1. Erfolg da ist, zählbarer, oder 2. das Leistungspotential voll ausgeschöpft wird, solange die Spieler aber mit diesem Trainermaterial an ihre Grenzen stossen, wies bei 90minuten.at so schön steht, wird das nicht passieren.
    • an zippko:

      Du hast nicht unrecht, ich meinte damit, daß man am Dienstag unter Berücksichtigung aller Umstände, mit dem ERGEBNIS und großteils der Offensivleistung zufrieden sein kann. Gegen Deutschland hat man überraschen gut agiert und verloren, am Dienstag nicht so gut, dafür gewonnen. Genau sowas brauchen Teams oft um sich zu entwickeln, wie zum Beispiel Slowenien oder Ungarn.
      Gernot Jurtin - eine Legende - die vergessen wurde!

      Bitte Herr Präsident, führen und leiten oder abtreten! Danke! Lieber Vorstand! IHR SEID IN DER VERANTWORTUNG!
    • @ zippko:
      Das sehe ich auch so. In Wahrheit ist das 3:1 gegen Lettland Gift für Österreichs Fußball, denn mit einer übers Spiel gesehen bestenfalls dürftigen Leistung hat man trotzdem gewonnen und wähnt sich wieder mal "auf einem guten Weg".

      Fakt ist jedoch, dass seit der 98er-WM sämtliche Qualifikationen deutlich in den Sand gesetzt wurden. Ich bin es leid, ständig von einem "guten Weg" lesen zu müssen. Nach 13 Jahren und nach zig Peinlichkeiten zählen nur mehr Resultate und nicht mehr der "gute Weg". Wenn der ORF dann auch noch nach einem Sieg gegen die Nummer 77 der Welt Vergleiche mit Barcelona anstellt (siehe hier), dann muss man ernsthaft an der Zurechnungsfähigkeit mancher Journalisten zweifeln.

      Unterm Strich bleibt, dass
      • man in der laufenden EM-Qualifikation wieder einmal vorzeitig gescheitert ist
      • gegen Belgien auswärts ein Unentschieden in einem Spiel, das gewonnen werden hätte müssen und leicht verloren werden hätte können, als heroische Tat verkauft wird
      • das Heimspiel gegen Belgien sang- und klanglos verloren wurde
      • selbst das Heimspiel gegen Kasachstan zu einem unerträglichen Schweinskick wurde
      • das Team bereits seit 2006 (!) auswärts sieglos ist (damals konnte der Weltklassegegner Liechtenstein niedergerungen werden)
      • ...


      An die Herren Nationalspieler und Journalisten:
      Seit 13 Jahren versagen wir regelmäßig in den Qualifikationen für Großereignisse, während sich im gleichen Zeitraum Länder wie Lettland, Slowenien (mehrfach), Slowakei und die Schweiz sportlich qualifiziert haben. Nach 13 Jahren zählen nur mehr Resultate und kein Gefasel à la "Das Team ist auf einem guten Weg" und Ähnliches. Wieviele Neuanfänge will man denn noch haben?
    • icegue schrieb:

      An die Herren Nationalspieler und Journalisten:
      Seit 13 Jahren versagen wir regelmäßig in den Qualifikationen für Großereignisse, während sich im gleichen Zeitraum Länder wie Lettland, Slowenien (mehrfach), Slowakei und die Schweiz sportlich qualifiziert haben. Nach 13 Jahren zählen nur mehr Resultate und kein Gefasel à la "Das Team ist auf einem guten Weg" und Ähnliches. Wieviele Neuanfänge will man denn noch haben?
      Wahre Worte ... im österreichischen Fussball liegt noch viel mehr im Argen - meiner Meinung nach liegt in diesem Fall die Wahrheit ausnahmsweise nicht nur am Spielfeld, in Österreich krankt es allen Ecken und Enden ...

      - Ein planloser, politischer Dachverband namens ÖFB
      - Machtgeile Landesverbände, von denen jeder sein eigenes Süppchen kochen will
      - Eine lächerliche, von Lizenzverkäufen unterwanderte Bundesliga
      - Ein "Unterhaus" in dem bis in die untersten Ligen stattliche Summen zu verdienen sind ... wer reißt sich da noch den sprichwörtlichen Hax'n aus, wenn es mit ein bißchen Hobbykick leicht verdientes Geld zu holen gibt? Wieviele gescheiterte "Talente" sind in irgendwelchen Niederungen des österreichischen Fussballs gelandet?
      - Das Abstellungstheater für unsere Nachwuchskicker - die Vereine sollten froh sein, dass ihre Spieler die Möglichkeit bekommen, sich auf internationalem Niveau zu messen. Aber was machen die Vereine - sie legen sich immer wieder mit dem Argumenten "Saisonvorbereitung" und "wichtiger Spieler", etc. quer - im Endeffekt wird der Spieler auf die WM verzichten, die Saisonvorbereitung mitmachen und einen drittklassigen Legionär bzw. im Falle der Dosen einen "abgewrackten" Alt-Herren (oder ein gescheitertes Talent) aus Deutschland vorgesetzt bekommen.

      Meiner Meinung nach ist es alleine durch diese Rahmenbedingungen (besser gesagt Zustände) nicht möglich, den österreichischen Fussball wieder auf Schiene zu bringen.

      Aber im "sich vor der Realität verschließen" waren wir Österreicher immer schon sehr gut - trauriger Fakt ist, dass wir derzeit eine "Topf-4 Nation" sind und kaum Potenzial nach oben haben.


      Die Teamchef-Wechsel in den letzten Jahren waren schön und gut - so sehr man auch über den ein oder anderen geschimpft hat ... rückblickend betrachtet waren / sind sie alle zum Scheitern verurteilt. Jeder Teamchef hatte seine eigenen Idee und seine guten Ansätze, ist aber an den Strukturen innerhalb der Mannschaft / des Verbandes und an der Unprofessionalität unser Spieler gescheitert.
      Tackle the modern "football". Ceterum censeo Carthaginem esse delendam ...
    • Österreich - Slowakei

      Gratzei - Klein, Dragovic, Pogatetz, Fuchs - Baumgartlinger, Kulovits - Harnik, Junuzovic, Alaba - Janko

      Diesmal gehts in Klagenfurt gegen die Slowakeit. Mittlerweile 38 Minuten gespielt. Unlängst ist das 0:2 gefallen, leider aus Abseitsposition. Österreicher spielen ganz gut mit, die Besten auf österreichischer Seite momentan Alaba und besonders Harnik, allerdings bis jetzt ohne zählbares. Eigentlich beherrscht man seit Beginn die Partie aber irgendwie hat man es wieder geschafft, sich zwei Tore einzufagen.

      Aber, wir "sind auf einem guten Weg" ;)

      So, das Spiel ist mittlerweile Vorbei -1:2. Eigentlich ein gutes Spiel unserer 11, ein Unentschieden hätten wir uns verdient. Naja, vielleicht helfen uns genau diese Spiele weiter: gut spielen und verlieren, aufbauen auf eine gute Leistung aber ob des Resultates nicht abheben.

      Wir fangen uns aber auch immer die billigsten Dinger ein :D
      "Mein Name ist HASE - ich weiß von nichts!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HaseDavid ()

    • beim ersten tor muß dragovic energischer zum kopfball. das zeite war abseits. es fehlt ein stürmer den janko ist im team eine vorgabe. er muß halt im team mehr laufen, bei twente laufen die anderen neun für ihn. aber bei alaba und harnik ist der aufwärtstrend da.
      Meine Int. Stadiontour: Allianz Arena, Frankenstadion, Stadio di Friauli, Camp Nou, Westfalenstadion, Estadio da Luz, Amsterdam Arena.
    • bianconeri schrieb:

      es fehlt ein stürmer den janko ist im team eine vorgabe. er muß halt im team mehr laufen, bei twente laufen die anderen neun für ihn. aber bei alaba und harnik ist der aufwärtstrend da.
      :thumb: Vollste Zustimmung - Janko kannst du im Team absolut vergessen, der passt überhaupt nicht in diese Mannschaft und bringt absolut nichts. Constantini sollte zukünftig komplett auf ihn verzichten!
      Tackle the modern "football". Ceterum censeo Carthaginem esse delendam ...
    • Das ist das typische Fangesudere. Natürlich ist Janko ein Klassespieler, er bindet immer mindestens 2 Verteidiger und schafft so Räume für die anderen Spieler, wie sonst hätten Harnik und Alaba immer wieder zu ihren Sololäufen ansetzen können. Und er kann ja nichts dafür, wenn er keine Bälle bekommt, wieviele Flanken kamen in den Strafraum? Einmal die eine zum Tor, wieviele noch?