13. Runde: SV Spittal/Drau - Sturm Amateure

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 13. Runde: SV Spital/Drau - Sturm Amateure

      Morgen um 16 Uhr findet in Kärnten die 13. Runde der Amateure statt. Gegner ist der ehemalige 2.Liga Klub aus Spital, die zuletzt in Allerheiligen ein Remix erboxen konnten. Spital rangiert derzeit auf dem 14. Tabellenrang und wenn ein 3er rausschaut, können die Amateure die erfolgreichste Herbstsaison in der RL Mitte aller Zeiten verzeichnen!

      Man darf gespannt sein, welche Spieler mit nach Vorarlberg spielen.

      Ich hoffe auf einen Wechsel Peric / Weinberger. Es kann vermutlich sein, dass Jantscher mit nach Altach fliegt und Klem in die Erste rutscht.

      Kröpfl und Kreimer werden wohl weiterhin verletzungsbedingt fehlen!

      Tipp: 1:2

      Alles gute Burschen!

      :cheers: :sturm:

      PS: Diesesmal hoffe ich auf einen netten Bericht durch einen User! ;)
      _______________________________________________

      So, mein Tipp ging leider daneben. Das Spiel gegen Spital endete 2:2 (0:1)

      Aufstellung:

      Kobras
      Kaufmann Leitgeb (K) Hacker Pürcher
      Schick Foda Prutsch (84. Hörmann) Maric (90. Tauschmann) Klem
      Weinberger (20. Kröpfl)

      Torschützen: 83. Adilovic, 90. Gasser; 34. Kröpfl, 87. Schick

      Für Kröpfl, der eine Zerrung überstanden hat, freut es mich besonders, speziell wegen den Lorbeeren. Im Endeffekt ein tolles Ergebnis auswärts gegen den Kärtner Klub, wenn man die sehr jungen Mannschaft ansieht. Ist zwar natürlich Pech, wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich bekommt, aber das Ergebnis ist trotzdem positiv!
      Hoffentlich ist es bei Weinberger nichts schlimmes.

      So fehlen noch 2 Punkte für die erfolgreichste Herbstsaison der Amas in der RL! ;)
      Legenden sterben nie
    • Schade für die Jungs in der Nachspielzeit (94. Min.) den Ausgleich zu bekommen und das auch noch durch einen Elfmeter!!! Hoffe nur das dieser auch gerecht war, denn sonst müsste man sich fragen, ob die Schiedsrichter befangen waren, wegen Aufstieg Vöcklabruck!!
      Mich freut es auch das Kröpfl wieder trifft, aber zu bemerken wäre auch, dass der junge Schick sein erstes Tor in der Regionalliga geschossen hat, nachdem er schon einige Assists gegeben hat.
      Freue mich schon auf das letzte Heimspiel gegen Bleiburg, wo ich wieder live dabei sein werde.
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids
    • SV Spittal 2-2 (0-1) Sturm-Amateure
      Freitag, 26.10.2007, 16:00 Uhr, Goldeckstadion, 250 Zuschauer
      Schiedsrichter: Walter Stockinger (OÖ)


      25 Kobras
      17 Kaufmann --- 19 Hacker --- 8 Leitgeb (C) --- 5 Pürcher
      20 Schick --- 11 Foda --- 21 Prutsch (18 Hörmann, 83’) --- 13 Klem
      2 Weinberger (10 Kröpfl, 20’) --- 15 Maric (4 Tauschmann, 90’)

      11 Ebner --- 18 Plattner --- 15 Maier (9 Kautz, 83’)
      5 D.Trupp --- 20 Kirisits --- 12 Adilovic
      3 Lassnig (14 M.Trupp, 36’) --- 16 Gasser --- 13 Hrstic --- 4 Sixt
      1 Takats


      Tore: 0-1 Kröpfl (34’), 1-1 Adilovic (82’), 1-2 Schick (86’), 2-2 Gasser (93’ Elfmeter)
      Gelbe Karten: M.Trupp (91’ Foul); Hacker (50’ Foul), Pürcher (66’ Kritik)


      Nachdem unsere Amateure in den letzten sieben Spielen seit August 2003 gegen die Oberkärntner kein einziges Mal mehr punkten konnten, reichte es am Nationalfeiertag bei Regen und weniger als 10° wenigstens wieder einmal zu einem Remis, wenngleich eigentlich ein voller Erfolg herausschauen hätte müssen...
      Der etwas zähe Beginn bei unserem ersten Antreten auf dem letzten Sommer neu verlegten Kunstrasen im Goldeckstadion brachte alsbald spielerische Vorteile für die Sturm-Amateure, die gegen die ganz in Weiß gewandeten Heimischen in orangen Leibchen, schwarzen Hosen und schwarzen Stutzen aufgelaufen waren. – Wann wird dieses grausliche Orange nur endlich eingemottet!?
      In der zehnten Minute ein schmerzvoller Aufschrei von Kaufmann nach einem Pressball, er kann jedoch nach kurzer Behandlung weiterspielen. Die nächste erwähnenswerte Aktion dann in der 17. Minute, als das Spittaler Publikum nach einem vermeintlichen Foul Elfmeter fordert, der oberösterreichische Schiedsrichter jedoch zu Recht weiterlaufen lässt.
      In der 28. Minute lag erstmals das 1-0 unserer Fohlen in der Luft, Maric jedoch einen Trupp-Fehler nicht nutzen kann.
      Die Gastgeber hatten ihre erste wirklich gefährliche Aktion in der 32. Minute, als unser Goalie Kobras den Ball über die rechte Tor-Outlinie kullern lassen möchte, ein Spittaler die Kugel jedoch noch im Grätschen an Kobras vorbei parallel zur Torlinie scharf Richtung Mitte bringen kann – glücklicherweise lauerte kein Heimischer vor unserem Tor...
      Zwei Minuten später eine Superkombination von Sturm über rechts, Kaufmann bringt den Ball scharf zur Mitte, der eingewechselte Kröpfl übernimmt am Fünfer direkt und knallt die Haut zum verdienten 1-0 ins rechte Kreuzeck.
      Kurze Zeit später ein schlecht ausgeführter Corner der jungen Schwarzen, die Oberkärntner nutzen das zu einem schnellen Konter, zum Glück bleiben sie aber letzten Endes in unserer Abwehr hängen.
      Knapp vor der Pause hatte dann Schiri Stockinger seinen ersten großen Auftritt, als er einen Sturm-Freistoß gleich zwei Mal wiederholen lässt, um dann schließlich auf Abseits zu entscheiden...
      Die erste nennenswerte Aktion in Halbzeit zwei dann auf Seiten der Heimischen, als Hacker einen durchbrechenden Kärntner in der 50. Minute nur mittels Foulspiels stoppen kann und dafür wohl zu Recht Gelb sieht.
      Auf der Gegenseite tankt sich zwei Minuten später der junge Klem an der linken Tor-Outlinie durch, doch Kröpfl (?) schlenzt die Klem-Vorlage vom linken Fünfer knapp am langen Eck vorbei.
      Ab zirka Minute 55 setzen die Spittaler vermehrt auf das Mittel der Abseitsfalle, die in Folge auch prompt ein paar Mal zuschlägt.
      In der 57. Minute schließlich die nächste Möglichkeit auf’s 2-0, als sich Prutsch nach toller Rückgabe zum 16er von der rechten Tor-Outlinie den Ball etwas zu weit vorlegt und sich leider verzettelt. Die Chance ist jedoch noch nicht vorbei, es folgt ein scharfer Pass Richtung linken Pfosten des Kärntner Gehäuses, doch Klem verfehlt die Kugel im Rutschen ganz knapp.
      In der 60. Minute drängt sich der oberösterreichische Schiedsrichter neuerlich in den Mittelpunkt, als er bei einem Sturm-Freistoß an der Mittellinie in Stuchlik-Manier darauf besteht, dass der Ball vor der Ausführung ruhig zu liegen habe...
      In den nächsten Minuten sollten die schwarz-weißen Fohlen abermals ein paar Mal in die Spittaler Abseitsfalle laufen. In der 66. Minute jedoch entschied der Unparteiische zu Unrecht auf Abseits, als der links durchbrechende Pürcher einen steilen Pass aus unserer Abwehr heraus perfekt mitnahm und in Richtung Kärntner Tor loszog. Sein „Hearst, NIE!“, als er zurückgepfiffen wurde, quittierte der „Möchtegern-Stuchlik“ mit einer lächerlichen gelben Karte, was unser in unmittelbarer Nähe postiertes Trainerduo verständlicherweise in Rage brachte...
      In der 71. Minute eine neuerliche Chance auf die Vorentscheidung, als Sturm plötzlich in Überzahl am Spittaler 16er auftaucht, Maric jedoch aus der Drehung nach Pürcher-Flanke von links nur einen Edelroller fabriziert. Da hätte mehr herausschauen müssen...
      In der 77. Minute rettet Keeper Kobras unsere 1-0-Führung, als er in einem 1:1-Duell Sieger bleibt.
      Fünf Minuten später war es jedoch leider so weit, ein Kärntner Angriff über rechts, Adilovic zieht nach innen und knallt die Kugel zum Ausgleich ins linke Eck, Kobras ist chancenlos – hängende Köpfe bei Schwarz-weiß...
      In der 86. Minute jedoch ist die Welt plötzlich wieder heil, als Schick wie aus heiterem Himmel alleine auf den Oberkärntner Schlussmann zuläuft und diesem mit einem Superschuss in die linke Kreuzecke keine Chance lässt. Riesenjubel bei unseren Fohlen, alle laufen sie laut schreiend zu den nicht minder jubelnden Betreuern...
      In der 89. Minute kommt der eingewechselte Hörmann noch zu einer Doppelchance um den Sack zuzumachen, er schießt jedoch zunächst dem zu weit vor seinem Kasten postierten Spittal-Goalie in die Hände, anstatt diesen zu überheben, und nur kurze Zeit später legt er sich den Ball zu weit vor – schade drum, das wär’s gewesen...
      In der 91. Minute schließlich ein weiterer Konter von Sturm, der jedoch abrupt endet, als Kröpfl von den Spittalern Sixt und M. Trupp in die Zange genommen wird und sich in Folge am Boden windet. Das Spittaler Publikum vermutet Zeitschinden, und speziell die an bloß zwei Händen abzuzählenden »Caballeros« – bzw. deren für ihr Megaphon Zuständiger – sehen sich veranlasst, Schimpftiraden auf „die Steirer“ loszulassen... Bis zu diesem Zeitpunkt waren harmlose Schmährufe wie „Fruchtzwergale“ für unseren jungen Klem (oder galten sie dem um nix größeren Foda junior?) noch das „Ärgste“, aber nun in der hektischen Schlussphase liegt angesichts der drohenden Niederlage plötzlich Aggressivität in der (nebeligen) Luft.
      In der dritten oder vierten Minute der viel zu langen Nachspielzeit auf einmal ein Gestocher im Sturm-Strafraum, einem unserer Amateure springt der Ball unglücklich zur Hand und Schiedsrichter Stockinger gibt doch tatsächlich Elfmeter! Gasser legt die Haut auf den Punkt und knallt sie halbhoch ins linke Eck, erwischt Kobras leider auf dem falschen Fuß...

      Fazit: Unsere Sturm-Amateure waren den Spittalern spielerisch überlegen und es „brannte“ im Oberkärntner Strafraum weit öfter als im schwarz-weißen. Alles in allem mit Sicherheit zwei verlorene Punkte aus Sturm-Sicht, aber wenn man seine Chancen auf einen 2-Tore-Vorsprung nicht zu nützen imstande ist...

      PS: Das „schiache“ Wetter an diesem Nationalfeiertag hat auch beim Verfasser dieser Zeilen seine Spuren in Form einer starken Verkühlung hinterlassen, aber was tut man nicht alles für Schwarz-weiß... Spittal gegen Sturm – speziell für einen im Spittaler „Exil“ beschäftigten Steirer ein Pflichttermin.
      Sturm-Ikone Mario Haas, von 'Premiere' am 14. April 2007 nach der Wahrscheinlichkeit einer Fusion von Sturm und GAK gefragt: »Des wird’s in 100 Joahr net geben! — Dann tät i aufhean zum Fuaßball spielen!«
    • @Gernot

      Da du scheinbar der einzige bist, der bei dem besagten Match war, könntest du freundlicherweise ein paar Kommentare zu jedem Spieler abgeben? :megaphon:
      Gerade bei noch so jungen Spielern ist das sehr interessant.
      Eine Episode beschreibt den Jubilar recht gut. Als der Schreiber dieser Zeilen einmal ein Sturm-Training vorzeitig verlassen musste, klingelte eine Stunde später das Handy. "Ich hab gesehen, dass du bei unserem Training warst. Ich wollte dir nur sagen, dass sich danach noch ein Spieler verletzt hat." Korrekt ist Fodas zweiter Vorname...
      Burghard Enzinger über Franco Foda.
    • Hmm, als ob der Spielbericht nicht schon genug Arbeit gewesen wäre... Bzgl. Einzelkritik gibt’s nicht allzu viel zu sagen, wirklich herausgestochen wie früher Leitgeb ist erwartungsgemäß keiner, mannschaftlich gesehen spielten die jungen Schwarzen jedoch wieder recht gut zusammen.

      Kobras an und für sich tadellos, abgesehen von dem einen oben angesprochenen Fehler an der Tor-Outlinie, sonst immer am Posten, machte diesen Fehler später als Sieger im Duell 1:1 wieder wett
      Kaufmann bemüht, tolle Vorarbeit zum 1-0, passt soweit. Hat eventuell tatsächlich Potential nach oben
      Hacker und Kapitän Leitgeb als Innenverteidiger ebenfalls recht solide, hatten die Oberkärntner Offensive soweit im Griff
      Pürcher gegenüber dem Frühjahr doch verbessert, der Zug nach vorne stimmt, auch defensiv recht okay
      Schick spielte auch solide, machte gegen Ende ein tolles Tor
      Foda eher unauffällig, wie bekannt technisch ganz passabel, zweikampfmäßig jedoch ausbaufähig
      Prutsch hat eine große Torchance ausgelassen, ansonsten eher unauffällig, was aber nicht unbedingt gegen ihn spricht
      Klem sehr bemüht, am Ball recht stark, aber in Zweikämpfen (verständlicherweise) noch meistens der zweite Sieger
      Weinberger sehr früh ausgewechselt, in der Anfangsphase lief generell noch nicht so viel, schwer zu beurteilen
      Maric bemüht, gelungen ist an diesem Tag halt nicht alles, aber der Einsatz stimmte auch bei ihm
      Kröpfl machte ein schönes Tor, wobei er den Ball perfekt traf, aber da geht wohl noch mehr
      Hörmann und Tauschmann nur kurz im Einsatz, wobei ersterer evtl. ein Tor erzielen hätte können/müssen

      Zu Schiri Stockinger wäre zu sagen, dass natürlich die Vermutung nahe liegt, dass er als Oberösterreicher den Vöcklabruckern ein bissl helfen wollte, aber wirklich benachteiligt hat er die unsrigen über’s gesamte Spiel gesehen dann eher doch nicht. Ich glaube vielmehr, dass die Schiris/Outwachler in der RL dem zum Teil schnellen Spiel nach vorne unserer Amateure einfach nicht ganz folgen können (Stichwort Abseits). Dass er sich im Laufe des Spiels ein paar Mal in den Mittelpunkt gedrängt hat, spricht aber natürlich nicht für ihn. Den späten Elfer muss er zwar nicht geben, weil Absicht war keine erkennbar, aber Hand ist nun mal Hand...
      Sturm-Ikone Mario Haas, von 'Premiere' am 14. April 2007 nach der Wahrscheinlichkeit einer Fusion von Sturm und GAK gefragt: »Des wird’s in 100 Joahr net geben! — Dann tät i aufhean zum Fuaßball spielen!«
    • danke sehr lieber @gernot
      Eine Episode beschreibt den Jubilar recht gut. Als der Schreiber dieser Zeilen einmal ein Sturm-Training vorzeitig verlassen musste, klingelte eine Stunde später das Handy. "Ich hab gesehen, dass du bei unserem Training warst. Ich wollte dir nur sagen, dass sich danach noch ein Spieler verletzt hat." Korrekt ist Fodas zweiter Vorname...
      Burghard Enzinger über Franco Foda.