Selten blöde WM

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ...weil die Deutschen mit ihrer Spielweise eh keiner leiden kann?


      Die Kick von den Deutschen kann man aber absolut nicht anschauen! Da musst auch du mit der schwarz rot goldenen Brille beipflichten!

      Und wennst jetzt mit dem 8:0 gegen die Saudis kommst!
      Das Spiel is so Nüsse!

      Was ich dazu sagen kann ist!Wenn D oder Südkorea Weltmeister werden dann hat der Titel irgendwie viel von seiner Bedeutung verloren!

      Also deutet sowieso alles auf Brasilien hin!

      Zu den Millionen roten Leibchen der Koreaner!
      Ist dem Deutschen nicht leicht etwas suspekt daß er nicht kennt bzw. was zuhaus nicht möglich wär! Eine Portion Neid spielt da schon mit!

      Die Koreanischen Fans sind jedenfalls mehr als weltmeisterlich!
      Was man von den Deutschen( wenn auch nur wenige) nicht behaupten kann!Siehe 1998
      :sturm: [SIZE=2]SK STURM GRAZ - Was sonst?!![/SIZE] :sturm:
    • Original von f.kober


      -ich sehe Maier als einen Weltklasse- Schiedsrichter, der sich in dem Koreanischen Hexenkessel bestimmt nicht beeinflussen läßt...
      -ich habe Nielsen als sehr souverän gesehen...





      ich habe maier auch nicht kritisiert!!!!, nielsen hingegen hat beim spiel deutschland - irland(kam ohne gelbe aus) sehr gut gepfiffen! belgien- russland allerdings eher schwach geleitet!! :argh:
    • Original von McBlack

      Zu den Millionen roten Leibchen der Koreaner!
      Ist dem Deutschen nicht leicht etwas suspekt daß er nicht kennt bzw. was zuhaus nicht möglich wär! Eine Portion Neid spielt da schon mit!

      Die Koreanischen Fans sind jedenfalls mehr als weltmeisterlich!
      Was man von den Deutschen( wenn auch nur wenige) nicht behaupten kann!Siehe 1998


      Hier nicht möglich? Hier kommen regelmässig bis zu 300.000 Fans zu den neun Spielen des Wochenendes...hast Du schon einmal das Westfalenstadion in ganz gelb gesehen, oder Schalke in blau etc?
      Welche Portion Neid- Dein Neid?
      ...meiner nicht?
      ...hier muß sich keiner von Koreaner zeigen lassen, wie man Fußballfeste feiert, das kannst Du mir schon glauben...

      ..."siehe 1998"- weißt Du, das waren ein paar Idioten, die sind nicht wegen Fußball dahingefahren, die sind dahin gefahren, weil sie sich prügeln wollten...das sind nicht die echten Fans, die hunderte Kilometer zum nächsten Auswärtsspiel fahren, das sind nicht die 8000 Kölner die 400km nach Nürnberg gefahren sind, obwohl der FC seit 13 Spielen kein Tor mehr geschossen hat...

      ...bis bald,
      Gruß vom Geißbock
      [SIZE=3]Danke Gernot Jurtin[/SIZE]
    • @f.kober

      ...ist es möglich, daß Ihr alle über diese WM so schimpft, weil alle "Eure" Teams schon weg sind?


      Also von meiner Seite her ist das sicher nicht so, schliesslich habe ich schon oft erwähnt, das mir die Auftritte von Senegal oder auch von Südkorea sehr gefallen haben. Da Österreich nämlich nicht dabei ist, sympathisier(t)e ich zwar für Teams wie zb. Argentinien, aber Weinkrämpfe löst bei mir ein Ausscheiden eines solche Teams sicher keine aus, weil mir eigentlich egal ist wer wie weit kommt bzw. Weltmeister wird, hauptsache ich sehe gute Spiele. Nur das ist der springende Punkt - zumindest die Spiele die ich gesehen habe, waren grossteils nicht zum anschaun und dieser Meinung bin sicher nicht nur ich.

      ...weil die Deutschen mit ihrer Spielweise eh keiner leiden kann?


      Wenn ich ehrlich bin ich kann die Spielweise von den Deutschen gar nicht leiden sowie zb. auch das der Italiener nicht bei denen ichs noch schlimmer finde, weil sie wesentlich mehr Möglichkeiten hätten wie die Deutschen. Dieses nicht leiden können der deutschen Spielweise hat weniger mit dem Land selbst zutun als damit, das mir solche 1:0 über die Runden bringenden Ergebnisse Taktik gegen den Strich geht, weil ich 2 Teams sehen möchte die Mut zum Riskiko haben. Das das im heutigem Fußball anscheinend nicht mehr möglich ist, weil es einfach um zuviel Kohle geht habe ich schon realisiert und sehe ein das ich mich damit wohl abfinden muß.

      Mir ist auch bewusst, das die Deutschen einfach nicht mehr können und wenn sie bis ins Semifinale gekommen sind, weil sie einen Oliver Kahn haben, unverschämdes Glück und auch den unbedingten Willen, dann ists wohl verdient, aber was mich stört ist dann dieser Hochmut, statt einfach zuzugeben, das es glücklich war, das man nur soweit gekommen ist weil es eine selten schwache WM war, aber all das gibt man in Deutschland ja meist nicht zu, sondern es war einfach die "Klasse" ein Ergebnis halten zu können.... :(
    • ...ich stimme Dir fast komplett zu, aber es gibt auch viele hier, die diese Spielweise kritisieren...die Hauptmeinung ist aber in der Tat, wie soeben wieder im DSF durch Michael Rumenigge für das Halbfinale zitiert: "Ob Viererkette oder Dreierkette, ist vollkommen egal, ob wir schön spielen oder nicht, ist auch egal, es zählt nur der Erfolg"...

      ...so ist es, das ist die deutsche Mentalität, ob man das gut findet oder nicht...

      ´Grüße aus Köln und ich kann alle verstehen, die diese Spielweise ablehnen, weil sie schönen Fußball sehen wollen...wenn man hier wohnt und überall die Fahnen hängen, die Leute in den weissen Dressen herumrennen und auf den Strassen gefeiert wird, das ist einfach schön...morgen um 13.30 läuft in Deutschland gar nichts- ich schließe zum ersten Mal seit sechs Jahren mein Geschäft über Mittag und gehe gegenüber zu einer Leinwand... :D



      [SIZE=3]Danke Gernot Jurtin[/SIZE]
    • Original von killingzoe
      Ich wünsche mir für diese grauenhafte WM dass Deutschland, nach einem Finale gg die Türkei, Weltmeister wird, das wär ein WÜRDIGER Abschluss :crazy:


      Das denke ich auch! Bevor die Türken WM werden, dann lieber "meine" Deutschen!

      Denn, wenn nämlich die Türkei WM werden würde, dann würden ja unsere österr. Team-Verantwortlichen sagen: "Das könnten wir sein"!

      Schmafu!
      :heul:
    • @epm

      Kannst Du mir mal bitte erklären, warum Südkorea verdient im Semifinale steht? Bitte versteh mich nicht falsch, ich finde die sehr sympathisch und freu mich für die, aber ein wenig schmunzeln über den Einzug muss ich schon.

      Erstens, allein mal, dass beide Veranstalterländer in derart leichten Gruppen spielen durften, ist absolut Glück, ok das gehört ja noch dazu.

      Dass Südkorea Italien (angeblich) besiegt hat (haben soll), ist ein Witz. Ich verstehe es ja gerade noch den Elfer nicht zu pfeifen, fall der Koreaner auch den Ball erwischt haben sollte und nicht nur Totti, aber was soll letztgenannter auch anderes machen als hinfallen, wenn er getackelt wird, ob foul oder nicht, der Fall wahr unvermeidlich bei dem Tempo, dafür eine Schwalbe zu geben, noch dazu wenn er schon gelb hatte, ist einfach nur eine Frechheit. Wäre ein Elfer gewesen.

      Gegen Spanien brauchen wir nicht reden, das Goalden Goal ist gefallen, Spanien hat das Spiel verdient gewonnen, aber anscheinend hat man Angst, dass in einer WM in Asien :mad: nicht mal die Semifinalpartien ausverkauft sind, also lieber Südkorea weiterkommen lassen und Spanien nach Hause schicken, obwohl es in diesem Fall überhaupt kein Problem gewesen wäre, dass der 4. Schiedsrichter einschreitet, solange das Spiel unterbrochen ist und sagt, das Tor war regulär und das Spiel ist somit aus.

      Mit anderen Worten, Südkorea hat im Semifinale absolut nichts verloren, unter solchen Umständen wäre Österreich auch soweit gekommen! Aber die Deutschen werden diese Betrugssträhne ohnehin beenden, am besten 2- stellig. Wenn es anders kommen sollte, verzichte ich dankend aufs Finale. Dann bekommen wir nicht einmal in einem WM- Finale eine gscheite Partie geliefert, toll, darauf kann ich verzichten.
    • Teil eines Skocek-Kommentars aus dem heutigen Standard:
      Seit der Fußball von England und den ersten großen Fußball-Nationen Mitteleuropas wie Ungarn, Tschechien und Österreich auf die nationale Bühne geholt wurde, wird ihm seine Tauglichkeit als Ersatzkriegsschauplatz bescheinigt. Als 1954 der WM-Titel den Deutschen ihr nationales Selbstbewusstsein zurückgab, spielte der Sport (fast) unabhängig vom Einfluss der Medien, der UEFA, FIFA und deren menschenverschleißenden Jahresplänen. Diese Endrunde radikalisiert die Entwicklung: Der Fußball ist so blutleer, müde und ideenlos wie noch nie; die erzielten Merchandisinggewinne bei Nationaltrikots und Nationalismus übertreffen hingegen die kühnsten Erwartungen.

      Die naiven Zeiten sind längst vorbei. Wie das Spiel durch die Kritik an den Schiedsrichtern dem Feld entfremdet wird, so nimmt man dem Fußballer das Spiel und spielt es fremden Profiteuren in die Hände. Und wenn alles vorbei ist, ist auch die nationale Einigung vorüber. Zurück bleibt ein schales Gefühl, missbraucht worden zu sein und dafür nicht einmal von einem Magier wie Maradona in den Schlaf gewiegt worden zu sein.
    • Salut -

      @morgenthau: Was hältst Du von Skoceks Ausführungen?

      Ich für meinen Teil halte es für reichlich undifferenzierend, die Kommerzialisierung des Fußballs (wie des Sports überhaupt) mit seiner Verödung gleichzusetzen. (Das Herbeireden einer weitgehend nebulosen Ästhetik ist im Standard - verzeih' das schlechte Wortspiel - ja Standard.)
      "Schöner" Fußball muss nicht zwangsläufig nach der Maxime "a Tupferl, a Gaberl, a Schaßerl, a Goal" ablaufen - für mich bedeutet die Schönheit des Spiels in erster Linie das fugenlose Ineinandergreifen der einzelnen Mannschaftsteile (Türkei gegen Senegal war teilweise ein schönes Beispiel - etc.). Natürlich - je mehr die Athletik fortschreitet, je mehr Bedeutung dem "System" beikommt, desto weniger Zeit und Gelegenheit finden sich, etwas für die Galerie zu tun. Aber warum soll ein gut arbeitendes System "ästhetische" Ansprüche nicht befriedigen?
      Das Spiel selbst arbeitet nämlich weiter an seiner unendlichen Annäherung an die Perfektion - und unabhängig wieviel Geld im Spiel sein mag, es gewinnt meistens (Unwägbarkeiten beiseite gelassen) die Mannschaft, die das Spiel besser auffaßt, besser "spielt" (Deutschland natürlich ausgenommen ;)). Nur auf diese Weise kann der Einzelspieler brillieren.

      Ist Eishockey durch die NHL schlechter geworden; oder Tennis durch die ATP-Tour?

      Zugegeben: den Kalender zu straffen, wäre eine wohl eine gute Idee, gerade angesichts der bei dieser WM gemachten Beobachtungen / Erfahrungen. Und - ich bleibe dabei - das Regelwerk in Hinblick auf möglichst gute Voraussetzungen für eine weitgehend fehlerfreie Schiedsrichterleistung zu modifizieren ebenfalls, wie ich finde. Die "offizielle" Unterstützung für die gleichwohl tapferen Gastgeber war wohl ein bisserl übertrieben; auch wenn der Standard solches negiert und Einflüsse von außen mit taktischen Schwächen (die ich keineswegs in Abrede stelle) unzulässigerweise vermischen will.

      Liebe Grüße, Gretsch



    • Was soll ich jetzt noch schreiben, Gretsch, wo Du ohnehin bereits einen derart gescheiten Kommentar geschrieben hast? Denn tatsächlich bewegen wir uns (und auch Skocek) möglicherweise mit unseren ästhetischen Kriterien in der Vergangenheit und sind - noch? - nicht fähig, das Schöne am modernen Spiel zu sehen. Das Schöne ist meistens das Vergangene - auch in der Architektur, Malerei etc. -, und von dem her sind Skoceks Ausführungen vermutlich die 7067. Variation des alten kulturpessimistischen Gequakes, dass früher alles besser war (und auch die Klage über die zunehmende Kommerzialisierung hat einen viel längeren Bart, als man annehmen möchte - ohne dass deshalb die Diagnose falsch wäre).
      Vielleicht müssen wir versuchen, den heutigen Fußball - zumindest teilweise - neu zu sehen, um seine Qualitäten wieder besser würdigen zu können. Und diese Qualitäten sind sicher das kollektive Spiel auf höchstem hand- bzw. fußwerklichen Niveau in größter Geschwindigkeit. Gerade diese Geschwindigkeit ist es aber wohl auch, die nicht nur die Sehkraft der Schiedsrichter beeinträchtigt, sondern auch jene der Zuschauer.

      Andererseits: Es ist schon auch etwas verloren gegangen, denke ich (Vielfalt, Individualität?), genauso wie im Tennis etwas verloren gegangen ist, als die Zeit der großen Aufschlagkanonen begann. Zwar gab es auch da eine dialektische Gegenbewegung in Gestalt von Leuten wie Agassi, die im Sinne der von Dir so schön bezeichneten 'unendlichen Annäherung an die Perfektion' auch den Return zu neuer Blüte brachten, aber in Summe wurde es ein immer eindimensionaleres Spiel. Wie es jetzt aussieht im Tennis, weiß ich ehrlich gesagt nicht, weil ich es irgendwann leid war, dem Herrn Philipoussis und anderen beim 57. As oder beim 23. Doppelfehler zuzuschauen.

      Was aber sicher stimmt und was Skocek zum Teil wohl auch mit seinem Kommentar meint: Der Kontrast zwischen dem (meist kommerziell motivierten) Hype, der rund um die WM verbreitet wurde, und dem, was dann tatsächlich zu sehen ist (man denke z.B. an das heutige Semifinale), ist überaus groß, die Enttäuschung daher vorprogrammiert.

    • Salut -

      @morgenthau: Vielen Dank für Deine Antwort und ebenso für die wohltuende Relativierung von Skoceks Kommentar.

      Ich möchte noch zwei Sachen anmerken:
      a) Die zunehmende Bedeutung des "Systems" (der eigentliche Sinn von Mannschaftssportarten) macht den Fußball, wie ich glaube, schwerer nachvollziehbar; da gebe ich Dir recht. Um etwas "Gültiges" sagen zu können, muss man sich wohl ein bisschen mit der Materie beschäftigen.
      b) Auch das "System" lässt Raum für unvorhersehbare, 'brillante' Geniestreiche; nur vermag man das athletische und taktische Niveau wohl leichter zu heben als die entsprechende Technik; letztere muss sich der zunehmende Schnelligkeit des Spiels sozusagen erst anpassen. Da sind die einen halt weiter und die anderen hinten nach. Das Training und damit das "Fußwerkzeug" werden jedenfalls adaptiert werden - in Richtung Koordination, Reaktionsvermögen, Beidbeinigkeit etc.
      Da herrscht m.M.n. vor allem in Österreich ein ziemlicher Aufholbedarf.

      Liebe Grüße, Gretsch

      PS: Zum Thema Tennis: Das hängt in erster Linie vom Belag ab. Auf Sand (und langsamem Hardcourt) sind die Matches besser denn je (finde ich). Auf schnellen Böden trifft Deine *Gähn*-Diagnose nach wie vor zu.
    • Super Finale! :mad:
      Deutschland ist ja ein Witz!!!!! :mad:
      So schlechten Fußball bietet nicht einmal Hertha Graz!!!! Trotzdem kommen die Jolly's ins finale!!! :heul:

      Leider Gottes werden sie mit dem Glück auch noch Weltmeister!


      Was soll's die WM 2002 war und ist sowieso für die Fisch! :blitz:
      [SIZE=1]Wir bekommen nie was wir wollen!
      Wir bekommen nie was wir uns wünschen!
      Hoffentlich bekommen wir nie was wir verdienen ![/SIZE]

      Mfg JOE :cool: