Sachen zum Lachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DIE GEOGRAPHIE EINER FRAU

      Im Alter zwischen 18 und 21 ist eine Frau wie Afrika oder
      Australien. Sie ist zur Hälfte entdeckt, wild und von natürlicher
      Schönheit mit Buschland um die fruchtbaren Deltas.

      Im Alter zwischen 21 und 30 ist eine Frau wie Amerika oder Japan.
      Komplett erschlossen, sehr gut entwickelt und offen für den Handel
      speziell mit Ländern die Geld oder Autos haben.

      Im Alter zwischen 30 und 40 ist eine Frau wie Indien oder Spanien.
      Sehr heiß, entspannt und sich ihrer eigenen Schönheit bewußt.

      Im Alter zwischen 40 und 45 ist eine Frau wie Frankreich oder
      Argentinien.
      Sie wurde während des Krieges vielleicht zur Hälfte zerstört, kann
      aber immer noch ein warmer und wünschenswerter Ort zum besuchen sein.

      Im Alter zwischen 45 und 50 ist eine Frau wie Jugoslawien oder der
      Irak. Sie hat den Krieg verloren und wird von vergangenen Fehlern
      geplagt.Massiver Wiederaufbau ist jetzt nötig.

      Im Alter zwischen 50 und 60 ist eine Frau wie Russland oder Kanada.
      Sehr weit, ruhig und die Grenzen sind praktisch beispiellos aber das
      frostige Klima hält die Leute fern.

      Im Alter zwischen 60 und 70 ist eine Frau wie England oder die
      Mongolei. Mit einer glorreichen und alles erobernder Vergangenheit
      aber ohne die gleiche Zukunft.

      Nach 70 werden Frauen wie Albanien oder Afghanistan.
      Jeder weiß wo es ist, aber keiner will hin.


      DIE GEOGRAPHIE EINES MANNES

      Im Alter zwischen 14 und 70 ist ein Mann wie Kuba - regiert von
      einem Dödel.
      Legenden sterben nie
    • Im Burgenland wird ein Sexfilm gedreht.
      Bei einer speziellen Szene soll es der amerikanische
      Pornostar mit einem Schwein machen.
      Doch er erklärt, das könne er nicht tun, weil sein guter
      Ruf in Gefahr sei. Zufällig kommt ein Burgenländer mit
      dem Fahrrad am Set vorbei. Der Regisseur fragt ihn,
      ob er nicht für einen Tausender die Sau packen würde?
      "Ja, ich möchte schon", sagt der Burgenländer "ich habe
      aber leider nicht so viel Geld dabei!"



      Der Vater kommt spät in der Nacht nach Hause. Da hört er aus
      dem Zimmer seiner Tochter ein Stöhnen. Besorgt öffnet er leise
      die Tür und muß mit ansehen, wie es sich seine Tochter mit
      einer Banane besorgt.
      Am anderen Morgen bindet er die Banane an einem Strick fest und geht,
      die Banane hinter sich herziehend, durch die Wohnung.
      Als die Tochter daraufhin einen roten Kopf bekommt, fragt die Mutter,
      was das zu bedeuten habe. Darauf der Vater:
      "Ich zeige meinem Schwiegersohn die Wohnung..."
    • Lampengeist


      Kommt ein städtischer Gärtner in eine Bar, lehnt sich über die Theke und schaut den Barkeeper herausfordernd an: "Ich wette mit ihnen, daß ich Ihnen und den Gästen das Verrückteste zeigen kann, dass sie je gesehen haben!" Meint der Barkeeper: "OK, um 1000 Schilling!" Darauf der Gärtner: "Top!" Und nimmt ein 20 cm langes Männchen aus seiner Brusttasche, das über die Theke geht und sagt: "Grüß Gott, meine Damen und Herren, mein Name ist Johannes Mario Simmel. Sie kennen mich sicher, ich habe mich als Romanautor betätigt..." Die Gäste sind ganz verblüfft, der Barkeeper gibt sich geschlagen: "Hier haben Sie Ihr Geld, aber jetzt verraten sie mir, wo haben sie den Zwerg her?" Deutet der Gärtner hinaus: "Bei der alten Eiche im Park habe ich eine Lampe ausgebuddelt, wenn man an der reibt, kommt ein Geist heraus, der erfüllt einem genau einen Wunsch." Der Barkeeper stürmt hinaus, nimmt die Lampe und reibt daran. Kommt der Lampengeist heraus und sagt feierlich: "Du hast einen Wunsch frei, aber wähle sorgfältig!" Platzt dem Barkeeper heraus: "Ich will 10 Millionen, in kleinen Scheinen!" "Dein Wunsch sei Dir gewährt." SCHNIPP! - liegen 10 gegrillte Ferkel am Boden, jedes mit einer Zitrone Im Maul. Überlegt der Barkeeper: "Was soll das...?" Plötzlich geht ihm ein Licht auf, er stürmt zurück und keift den Gärtner an: "Ihr Geist hat aber einen massiven Hörfehler. Ich bitte ihn um 10 Millionen in kleinen Scheinen, und er gibt mir 10 Zitronen in kleinen Schweinen!" Meint der Gärtner ruhig: "Ja glauben Sie wirklich, dass ich ihn um einen 20 cm langen Simmel gebeten habe?"


      Lover

      Eine attraktive Frau hat sich für tagsüber, wenn der Mann bei der Arbeit ist, einen Lover angelacht. Der 9-jährige Sohn kommt unerwartet nach Hause. Sie schließt den Jungen ins Abstellkämmerchen. Da kommt plötzlich auch noch der Ehemann unerwartet und viel zu früh nach Hause. Also steckt sie auch noch den Lover ins Abstellkämmerlein.
      Junge: „Dunkel hier drin.“
      Lover: „Ja.“
      Junge: „Ich habe einen Baseball.“
      Lover: „Schön.“
      Junge: „Willst Du ihn kaufen.“
      Lover: „Nein, danke.“
      Junge: „Mein Vater ist da draußen.“
      Lover: „O.k. Wie viel willst Du?“
      Junge: „50 Dollar.“
      Einige Wochen später passiert es wieder, und der Junge und der Lover befinden sich im Abstellkämmerlein:
      Junge: „Dunkel hier drin.“
      Lover: „Ja.“
      Junge: „Ich habe einen Baseball-Handschuh.“
      Lover: „Wie viel?“
      Junge: „150 Dollar.“
      Lover: „Einverstanden.“
      Der Vater des Jungen erkundigt sich nach dem vermissten Baseball und dem Handschuh. Der Junge behauptet: „Hab ich verkauft.“
      Vater: „Wie viel hast Du dafür gekriegt?“
      Junge: „200 Dollar.“
      Vater: „Das ist schrecklich, seine Freunde so über den Tisch zu ziehen. Das ist das Vielfache vom Kaufpreis. Du gehst sofort zur Beichte!“
      In der Kirche angekommen bugsiert der Vater den Sohn ins Beichthäuschen und wartet draußen.
      Junge: „Dunkel hier drin.“
      Priester: „Oh nein, fängst Du schon wieder damit an...“
      You might be a king or a little street sweeper, sooner or later you'll dance with the reaper!
    • 21 Schritte, um zur Frau zu werden
      1. Sei gereizt

      2. Wenn dich jemand fragt: 'Ist was?', antworte: 'Nein!', und sei beleidigt, wenn man dir glaubt.

      3. Verguck' dich in jemanden, der aus sich 'rausgeht und Party macht, verabrede dich öfter mit ihm und verlange dann, dass er sein Verhalten grundlegend ändert.

      4. Du sollst immer eine Stunde länger als angekündigt benötigen, um dich für den Abend zurechtzumachen.

      5. Verstecke sehr wichtige Ereignisse in besonders harmlosen/nichtssagenden Ankündigungen, so dass du sauer sein kannst, wenn dein Freund aufgrund anderweitiger Pläne keine Zeit hat. Zum Beispiel sagst du: 'Es ist nicht so wichtig, aber ich habe mich gefragt, ob du dieses Wochenende eventuell mit mir meine Eltern besuchen willst, wenn du nicht zu schwer beschäftigt bist ...', wenn du meinst: 'Wenn es überhaupt etwas Wichtiges an diesem Wochenende geben könnte, ist das unser gemeinsamer Besuch bei meinen Eltern!'

      6. Weine.

      7. Wenn du schlafen willst, liegt das an deinem nahezu übermenschlichen Arbeitspensum. Wenn er schlafen will, ist er faul.

      8. Egal was, er kann es nicht so gut wie einer deiner Ex-Freunde.

      9. Wenn er sich um dich kümmert, klammert und nervt er.

      10. Wenn er dir Raum gibt, ignoriert er dich.

      11. Beschwer' dich.

      12. Hasse jede Kneipe, die er mag.

      13. Fordere Gleichberechtigung und -behandlung in allen Bereichen, mit Ausnahme von Schlägen und dem Zahlen der Rechnungen für das Essen / die Klamotten / das Bier / Kino / Flugzeugtickets, etc. Das sind alles Liebesbeweise.

      14. Menstruiere nach Belieben. Sollte er deinen Zyklus kennen, sag' ihm, du bist wegen dem ganzen Stress in deinem Leben aus dem Takt gekommen. Siehe auch Pkt. 7.

      15. Erinnere dich daran, dass JEDE Frau, die deinen Freund so intensiv anguckt, wie die Schlampe da drüben, eigentlich nur eine Hure sein kann und verbreite diese Neuigkeit so schnell es geht im Freundeskreis.

      16. Mach' ihm das Leben schwer und ein schlechtes Gewissen, sobald er irgendwelchen anderen Vergnügungen als deinen nachgeht.

      17. Brich ohne ersichtlichen Grund in Tränen aus und benutze dann Pkt. 2

      18. Frag' nach Hilfe und schnapp' ein, wenn du sie bekommst.

      19. Sieh zu, dass du im Freundeskreis deines Freundes unterkommst, mach' dann Schluss und sei den ganzen nächsten Monat bei jedem Treffen.

      20. Sieh' so aus wie Claudia Schiffer und Co.

      21. Sei neidisch auf alle, die so aussehen wie Claudia Schiffer und Co.


      Perfekt oder nicht?
      Es waren einmal ein perfekter Mann und eine perfekte Frau. Sie begegneten sich
      und da ihre Beziehung perfekt war, heirateten sie. Die Hochzeit war perfekt. Und
      ihr Zusammenleben war selbstverständlich auch perfekt.
      An einem verschneiten, stürmischen Weihnachtsabend fuhr dieses perfekte Paar
      eine kurvenreiche Straße entlang, als sie am Straßenrand jemanden bemerkten, der
      offenbar eine Panne hatte. Da sie das perfekte Paar waren, hielten sie an um zu
      helfen. Es war der Weihnachtsmann mit einem riesigen Sack voller Geschenke. Da
      sie die vielen Kinder am Weihnachtsabend nicht enttäuschen wollten, lud das
      perfekte Paar den Weihnachtsmann mitsamt seiner Geschenke in ihr Auto. Und bald
      waren sie daran die Geschenke zu verteilen.
      Unglücklicherweise verschlechterten sich die (ohnehin schon schwierigen)
      Straßenbedingungen immer mehr, und schließlich hatten sie einen Unfall.
      Nur einer der 3 überlebte.

      Wer war es?
      (Die Antwort steht weiter unten)

      Es war die perfekte Frau.
      Sie war die einzige, die überhaupt existiert hatte. Jeder weiß, dass es keinen
      Weihnachtsmann gibt und erst recht keinen perfekten Mann.
      Für Frauen endet der Witz hier – nicht weiterlesen!!
      [Männer bitte weiter unten weiterlesen]

      Wenn es also keinen Weihnachtsmann und keinen perfekten Mann gibt, muss die
      perfekte Frau am Steuer gesessen haben. Das erklärt, warum es einen Unfall
      gegeben hat.
      Wenn Sie übrigens eine Frau sind und dies lesen, wird dadurch noch etwas
      bewiesen: Frauen tun nie das, was man ihnen sagt!
      liberté - egalité - fraternité
    • Sehr geehrte Damen und Herren vom Kundendienst!

      Voriges Jahr bin ich von der Version Freundin 7.0 auf Gattin 1.0 umgestiegen. Ich habe festgestellt, dass das Programm einen unerwarteten Sohn-Prozess gestartet hat und mir sehr viel Platz und wichtige Ressourcen belegt hat.
      In der Produktanweisung wird ein solches Phänomen nicht erwähnt.
      Außerdem installiert sich Gattin 1.0 in allen anderen Programmen von selbst und
      startet in alles Systemen automatisch, wodurch alle anderen Aktivitäten
      aller übrigen Systeme gestoppt werden.
      Die Anwendungen Kartenspielen 10.3, Umtrunk 2.5 und Fußballsonntag 5.0
      funktionieren nicht mehr und das System stürzt bei jedem Start ab.
      Anscheinend kann ich Gattin 1.0 nicht minimieren, während ich meine bevorzugten Anwendungen benutze.
      Ich überlege ernsthaft, zum Programm Freundin 7.0 zurückzugehen, aber
      "Uninstall" funktioniert bei Gattin 1.0 nicht.
      Können Sie mir helfen?

      Danke im voraus,
      Stefan Müller


      Antwort

      Sehr geehrter Herr Müller!

      Ihr Problem ist uns bekannt, und leider ein sehr häufiger Beschwerdegrund bei unseren Usern.
      In den meisten Fällen liegt die Ursache aber bei einem grundlegenden Verständnisfehler.
      Viele User steigen von Freundin 7.0 auf Gattin 1.0 um, weil sie Zweiteres
      zur Gruppe der "Spiele & Anwendungen" zählen.
      Gattin 1.0 ist ein BETRIEBSSYSTEM und die Entwickler haben es entworfen, um alle anderen Funktionen zu kontrollieren. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie von Gattin 1.0 auf Freundin 7.0 downgraden können. Es gibt versteckte Dateien in Gattin 1.0, die automatisch die Resourcen von Freundin 7.0 überschreiben würden. Es ist nicht möglich die Dateien dieses Programms nach der Installation zu deinstallieren, zu löschen, zu verschieben oder zu vernichten.
      Sie können zu Freundin 7.0 nicht zurück, weil Gattin 1.0 nicht dafür programmiert wurde.

      Einige User versuchten die Installation vom Freundin 8.0 oder Gattin 2.0.
      Aber am Ende hatten sie mehr Probleme als vorher.
      Lesen Sie in Ihrer Gebrauchsanweisung die Kapiteln "Warnungen - Alimentezahlungen - Erhaltung von Kindern".
      Ich empfehle Ihnen, bei Gattin 1.0 zu bleiben und das Beste daraus zu machen. Ich habe selber auch Gattin 1.0 installiert und empfehle Ihnen weiterhin das Kapitel "Gesellschaftsfehler" zu lesen.

      Sie sollten die Verantwortung für alle Fehler und Probleme übernehmen,
      unabhängig von deren Ursache. Der beste Ausweg ist das Ausführen des Befehls
      C:\UMENTSCHULDIGUNGBITTEN
      Vermeiden Sie den Gebrauch der "ESC"-Taste, da Sie öfter UMENTSCHULDIGUNGBITTEN einschalten müssten, damit das Programm wieder normal funktioniert.
      Das System funktioniert solange einwandfrei, wie Sie für die "Gesellschaftsfehler" haften. Gattin 1.0 ist ein sehr interessantes Programm, verursacht leider aber sehr hohe Erhaltungs- und Wartungskosten.
      Bedenken Sie auch die Möglichkeit, zusätzliche Software zu installieren, um
      die Leistungsfähigkeit von Gattin 1.0 zu steigern. Ich empfehle Ihnen zum Beispiel GemeinsameAktivitaeten 3.4, Pralinen 2.1 oder Blumen 5.0.

      Noch ein letzter Hinweis: Installieren Sie niemals SekretärinImMinirock 3.3.
      Dieses Programm verträgt sich nicht mit Gattin 1.0 und könnte einen
      nicht wiedergutzumachenden Schaden im Betriebssystem verursachen.

      Viel Glück weiterhin,

      Ihr Kundendienst


      [SIZE=1]Die Tarnung der Neider ist die Freundlichkeit für die Mächtigen und der Tritt gegen Gleiche und Untergebene.[/SIZE]
    • Freitag nachmittag im Aldi. An den Kassen meterlange Schlangen. Da wird einer ganz hinten nervös und fängt an zu schimpfen:
      "Das dorf ja wohl nich woah sein...dreissig Johre Sozialismus...dreissig Johre DDR, immer in der Schlonge stehen und jetzt hier, is das auch nich onders...do hätt ich ja in Sachsen bleiben können..."
      ...vor ihm steht ein Türke, dreht sich um und sagt:
      "Ey Mann, wir dich nicht haben gerufen" :D


      Wie hieß das am häufigsten benutzte Wort an der innerdeutschen Grenze?
      "Gänsefleisch"
      warum?
      "Gänsefleisch mal de Koffaraum aufmache" :D
      [SIZE=3]Danke Gernot Jurtin[/SIZE]
    • Ausnahmsweise mal was jugendfreies :-)

      Warum überquerte das Huhn die Straße ...

      Irgendeine Kindergärtnerin: Um auf die andere Straßenseite zu kommen.

      Plato: Für ein bedeutenderes Gut.

      Aristoteles: Es ist die Natur von Hühnern, Straßen zu überqueren.

      Karl Marx: Es war historisch unvermeidlich.

      Michael Schumacher: Was hat dieses Huhn da auf der Strecke verloren?!

      Timothy Leary: Weil das der einzige Ausflug war, den das Establishment dem
      Huhn zugestehen wollte.

      Saddam Hussein: Dies war ein unprovozierter Akt der Rebellion und wir hatten jedes Recht, 50 Tonnen Nervengas auf dieses Huhn zu feuern.

      Helmut Kohl: Ich habe meine Ehrenwort gegeben, den Namen des Huhns nicht zu veröffentlichen.

      Tony Blair: Vergesst die Hühner! Esst britisches Rindfleisch!

      Ronald Reagan: Hab ich vergessen.

      Captain James T. Kirk: Um dahin zu gehen, wo zuvor noch nie ein Huhn gewesen war.

      Zladko: Huhn? Muss man das kennen?

      Hippokrates: Wegen eines Überschusses an Trägheit in ihrer Bauchspeicheldrüse.

      Louis Farrakhan: Sehen Sie, die Straße repräsentiert den schwarzen Mann. Das Huhn "überquerte" den schwarzen Mann, um auf ihm herumzutrampeln und ihn niedrig zu halten.

      Martin Luther King JR.: Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu überqueren, ohne daß ihre Motive in Frage gestellt werden.

      Moses: Und Gott kam vom Himmel herunter, und Er sprach zu dem Huhn "Du
      sollst die Straße überqueren". Und das Huhn überquerte die Straße,
      und es gab großes Frohlocken.

      Fox Mulder: Sie haben doch das Huhn mit Ihren eigenen Augen die Straße überqueren sehen. Wieviele Hühner müssen noch die Strasse überqueren, bevor
      Sie es glauben?

      Richard M. Nixon: Das Huhn hat die Straße nicht überquert! Ich wiederhole, das Huhn hat die Strasse NICHT ueberquert!

      Machiavelli: Das Entscheidende ist, daß das Huhn die Straße überquert hat.
      Wer interessiert sich für den Grund? Die Überquerung der Straße rechtfertigt jegliche möglichen Motive.

      Jerry Seinfeld: Warum überquert irgendjemand eine Straße? Ich meine, warum kommt niemand darauf zu fragen "Was zum Teufel hat dieses
      Huhn da überhaupt gemacht?"

      Sigmund Freud: Die Tatsache, daß Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, dass das Huhn die Straße überquerte, offenbart Ihre unterschwellige sexuelle Unsicherheit.

      Joschka Fischer: Es war zu fett und beginnt gerade mit seinem langem Lauf zu sich selbst.

      Bill Gates: Ich habe gerade das neue Huhn Office 2000 herausgebracht, das
      nicht nur die Straße überqueren, sondern auch Eier legen, wichtige
      Dokumente verwalten und Ihren Kontostand ausgleichen wird.

      Oliver Stone: Die Frage ist nicht "Warum überquerte das Huhn die Straße",
      sondern "Wer überquerte die Straße zur gleichen Zeit, den wir in unserer Hast übersehen haben, während wir das Huhn beobachteten".

      Clinton: Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.

      Darwin: Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art
      ausgewählt, daß sie jetzt genetisch bereit sind, Straßen zu überqueren.

      Albert Einstein: Ob das Huhn die Strasse überquert hat, oder die Straße sich unter dem Huhn bewegte, hängt von Ihrem Referenzrahmen ab.

      Buddha: Mit dieser Frage verleugnest Du Deine eigene Hühnernatur.

      Ralph Waldo Emerson: Das Huhn überquerte die Straße nicht ... es transzendierte sie.

      Ernest Hemingway: Um zu sterben. Im Regen.

      Rambo: Ich hab eines übersehen?

      Boris Becker: Bin ich schon drüber, äh?

      Derrick: Das Huhn verschweigt uns was, Harry!

      Harry: Das Huhn ist tot, Stefan!

      Arnold Schwarzenegger: "Bewaigung is deis wichtigste. Deis Haindl tuat jouggen, jouggen, jouggen."

      Woody Allen: "Die Frage ist nicht, warum das Huhn die Straße überquert hat, die Frage ist, muss es sich auf der anderen Seite rasieren?"

      Auskunft des Finanzamtes: "Angesichts der Tatsache, dass dem Huhn als Angestellter des Hühnerhofes ohnehin das allgemeine Verkehrsabsetzpauschale zusteht, kann eine etwaige Straßenüberquerungsmaut nicht den Werbungskosten hinzugerechnet werden. Außerdem ist zu überprüfen, inwieweit nicht auch eine - zumindest teilweise - private Nutzung der Straße vorgelegen hat. Jedenfalls sind von den Essenskosten bei der Überquerung 20 v. H. Eigenbedarf abzuziehen. Gegen diesen Bescheid kann innerhalb von 14 Tagen (in Worten: vierzehn) schriftlich Einspruch erhoben werden."

      Andersen Consulting: "Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte seine dominante Markposition. Das Huhn sah sich signifikanten Herausforderungen gegenüber, die Kompetenzen zu entwickeln, die erforderlich sind, um in den neuen Wettbewerbsmärkten bestehen zu können. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Klienten hat Andersen Consulting dem Huhn geholfen, eine physische Distributionsstrategie und Umsetzungsprozesse zu überdenken. Unter Verwendung des Geflügel- Integrationsmodells (GIM) hat Andersen dem Huhn geholfen, seine Fähigkeiten, Methodologien, Wissen, Kapital und Erfahrung einzusetzen, um die Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des Huhns für die Unterstützung seiner Gesamtstrategie innerhalb des Programm- Management-Rahmens auszurichten (... bla bla bla ...) Andersen Consulting hat dem Huhn geholfen, sich zu verändern, um erfolgreicher zu werden."

      John F. Kennedy: "Ich bin ein Huhn!!!!"

      Kurt Waldheim: "Das Huhn hat nur seine Pflicht getan."



      [SIZE=1]Die Tarnung der Neider ist die Freundlichkeit für die Mächtigen und der Tritt gegen Gleiche und Untergebene.[/SIZE]
    • Eine Ehefrau beschwert sich bei Ihrer Freundin, das Ehemann nachts so arg schnarchen wurde und Sie deshalb nicht schlafen könne. Die Freundin gibt Ihr den Rat, zu einem bekannten Arzt, der auch in Afrika bei einem Medizinmann Naturheilkräfte gelernt hätte, zu gehen.
      Die Ehefrau geht zu dem Arzt und erklärt Ihm das Ihr Mann so arg schnarche. Der Arzt empfiehlt: sie solle aus Lorbeerblätter einen kleinen Kranz binden und den Kranz nachts dem Ehemann auf den Schniedelwutz binden.

      An einem Wochenende geht der Mann Freitags einen Trinken. Er kommt spät Nachts sehr betrunken nach Hause, legt sich ins Bett und schnarcht sofort. Die Ehefrau sofort das Lorbeerkränzchen auf den Schniedelwutz gestülpt, Ruhe war!
      Da es Samstagfrüh war, ging die Ehefrau zum Einkaufen.,Wärendessen schlief ihr Mann noch. Da wachte er auf und mußte zur Toilette. Als er auf der Toilette so an sich runter sah und den Lorbeerkranz erblickte, war er plötzlich nüchtern.
      Er ging ans Telefon und rief seinen Freund an und fragte:"Waren wir in der Kneipe,und haben tüchtig einen getrunken?"
      Der Freund antwortete:"Aber ja doch, so wie immer!"
      Der Ehemann: "Waren wir auch im Bordell? Wenn ja - waren wir gut?"
      Der Freund: "Aber ja doch! Wie immer - wir waren die besten!"
      .Darauf fragte der Ehemann: "Sag mal, weißt Du was von einer Siegerehrung???"
    • Anrufbeantworter-Sprüche

      Und immer wird unter allen Anrufern, die ihren Namen und ihre Adresse aufsprechen, eine Kiste Sekt verlost. In der letzten Woche haben gewonnen: Erwin Lottermann und seine Mutter aus Schmuddlingen!



      --------------------------------------------------------------------------------

      Ihr Anruf wurde registriert - Bitte legen Sie auf!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Sie haben ***** angerufen, ich bin momentan leider nicht zu erreichen. Bitte hinterlassen Sie nach der Nachricht einen Piepton beliebiger Länge.

      --------------------------------------------------------------------------------

      Bazong! Sie sind bei ****** im westlichen Teil von ***** gelandet und natürlich ist wieder mal keiner zu Hause! Und wenn, dann sitzt er jetzt neben dem Gerät und hört zu, wer da was von ihm will. Sie hören gleich einen Signalton, sagen Sie dann ganz einfach wer Sie sind und warum Sie unbedingt stören müssen, vieleicht geht ja jemand dran!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Wäre Maria hart geblieben, wäre uns Weihnachten erspart geblieben. So, das war erst einmal der Spruch der Woche. Jetzt verrate ich Ihnen auch, wo Sie hier gelandet sind: ****** in *****. Seien Sie so nett und sprechen mir was auf's Band, ganz egal was, Sie haben 2 Minuten Zeit!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Guten Tag, hier ist der Anrufbeantworter vom Anschluß ****** in *****. Sie können eine Nachricht auf Band sprechen, aber zunächst der Spruch der Woche, passend zur Weltlage: Alles hat seine Grenzen - nur die menschliche Dummheit ist unendlich. Aber jetzt können Sie sprechen, vieleicht zum letzten Mal. Achtung: Jetzt!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Hiermit ist die Aufnahme beendet, das Gerät schaltet ab und zerstört sich selbst in wenigen Sekunden. Vielen Dank für Ihren Anruf. Leben Sie wohl!

      --------------------------------------------------------------------------------

      (laute Musik) (schreiend): Moment noch....Augenblick...(Musik leiser) Können Sie sich nicht denken, daß Sie gerade stören? Rufen Sie gefälligst später wieder an. Ach Quatsch, sabbeln Sie einfach was auf's Band, hört ja sowieso niemand ab!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Ha,ha,ha, also sowas von Pech auch! Da haben Sie es nun endlich mal geschafft, unfallfrei meine Nummer zu wählen - ****** gell? und dann haben Sie bloß die blöde Elektronik am Rohr. Entweder legen Sie jetzt gleich wieder auf und schreiben mir einen Brief oder Sie stammeln mir was auf's Band. Na, da bin ich mal gespannt was da rauskommt!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Sie hören leider nur einen Anrufbeantworter. Ich bin zur Zeit unterwegs, um mir das Geld dazu zu verdienen, was ich für diesen blöden Anrufbeantworter ausgegeben habe. Tun Sie mir den Gefallen und legen Sie bitte gleich wieder auf, damit sich das Gerät nicht so schnell abnutzt!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Ja, äh...also...das ist hier...ähh...so, nun stottern Sie mal weiter...!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Herzlich willkommen beim Wettbewerb für den schlechtesten Witz. Wir verlosen jede Woche wertvolle Sachpreise. Sprechen Sie daher gleich nach dem Signalton Ihren schlechtesten Witz auf's Band, und vergessen Sie bitte nicht Name und Adresse, damit wir Ihnen Ihren Preis zustellen können. Der Rechtsweg ist in diesem Fall _nicht_ ausgeschlossen!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Hier ist der Anschluß 333 79 31, ich wiederhole 632 47 19. Also vergessen Sie nicht 252 34 46 45 26.......!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Hier Krematorium *****. Wir haben zur Zeit Hochbetrieb, alle Öfen sind an der Grenze ihrer Kapazität angelangt. Daher können wir uns im Augenblick auch nicht selbst um Sie kümmern. Hinterlassen Sie uns bitte Ihren Namen und Ihre Rufnummer, damit wir Ihnen einen Verbrennungstermin zuteilen können!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Sie haben hier angerufen? Gut! Nun müssen Sie auch die Folgen tragen. Dieses ist einer der modernsten Anrufbeantworter, er zeichnet die nächsten 30 Minuten alles auf, was vor Ihrem Telefon vorgeht, auch wenn Sie auflegen, also Vorsicht und sprechen Sie schnell!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Alle Achtung, Se haben es tatsächlich geschafft, die Ziffern ***** einwandfrei zu wählen. Kompliment! Als nächstes versuchen Sie einmal eine Nachricht auf Band zu sprechen. Keine Angst - auch das kann man lernen!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Bitte sprechen Sie jetzt. Bitte sprechen Sie jetzt. Bitte sprechen Sie jetzt. Bitte sprechen Sie jetzt.........!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Bitte sprechen Sie nach dem Signalton. Ich sitze hier mit meinen Freunden um das Gerät umd wir amüsieren uns immer köstlich über die Versuche, was die Leute für einen Quatsch zusammenlabern!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Spruch der Woche: DEN ERFINDER DER ARBEIT SOLLTE MAN IM EIGENEN SCHWEISS ERSÄUFEN! Mein Telefon ist leider kaputt, so das Sie sich im Augenblick nur mit meinem Anrufbeantworter rumstreiten können. Machen Sie das beste daraus!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Danke daß Die hier antworten. Und danke ebenfalls, daß Sie auch gleich wieder auflegen. Damit nutzt sich das Aufnahmeband nicht so schnell ab!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Ha, da haben Sie mich aber wieder mal erwischt. Gerade dann, wenn ich nicht da bin, müssen Sie anrufen. Natürlich, denn dadurch muß ich Sie zurückrufen und das geht ja schließlich auf meine Kosten. Hab's schon durchschaut. Also gut: Wer sind Sie? Und was wollen Sie?

      --------------------------------------------------------------------------------

      Hallo! Soll ich zurückrufen? Dafür müssen Sie aber etwas tun. Erzählen Sie mir einen schönen schweinischen Witz oder eine andere Sauerei!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Tach! Wer mich kennt, weiss ja daß ich nie sofort ans Telefon gehe, sondern erst mal höre, wer da was von mir will. Und wer mich kennt, sagt dann auch irgendwas, damit ich ihn erkennen kann und dran gehe - falls ich zu Hause bin!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Hey, Joe! Wenn Du es bist, sage ich Dir zum letzten Mal, daß der Chef es garnicht gern hat, wenn er dauernd gestört wird. Beim nächsten Anruf von Dir, kommen unsere Jung's mal bei Dir vorbei. Und die anderen sagen kurz und knapp was sie wollen - und gehen dann schnell wieder aus der Leitung!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Falsch verbunden! Ja, Sie haben richtig gehört: Sie sind falsch verbunden. Denn Sie haben eine Maschine am Rohr, und das wollten Sie doch sicher nicht, und dann kommt noch so eine schwachsinnige Ansage vom Band. Finden Sie das etwa richtig? Na also. Also legen Sie am besten sofort wieder auf, dann brauchen Sie auch keine Nachricht auf dieses Band zu stottern. Na?

      --------------------------------------------------------------------------------

      Ja bitte?....Oh, hallo!....Was?....Wie bitte?....äh....Was war das?.... Verstehe ich nicht....Was ist denn eigentlich los?....Mit wem redest Du denn eigentlich? Dieses ist doch nur eine automatische Ansage. Reingefallen! Achtung Aufnahme!

      --------------------------------------------------------------------------------

      Lieber Anrufer! Sie haben ****** gewählt. Aber Sie haben sich sicher verwählt, denn hier ist nur ein Automat. Aber haben wir uns nicht alle verwählt - bei der letzten Wahl?

      --------------------------------------------------------------------------------

      Guten Tag, ich bin nicht da! Oder doch? Sie hören gleich einen Signalton, dann wird Ihre werte Stimme auf Band aufgenommen, wenn Sie sagen wer Sie sind und was Sie von mir wollen, bin ich vieleicht doch da. Achtung!
      liberté - egalité - fraternité
    • Frauen nerven im Bett ...

      Mal abgesehen vom Sex - Frauen nerven im Bett

      Wenn ich von der Erotik einmal absehe, haben mir Frauen im Bett nichts als Ärger eingebracht. Mit Wehmut denke ich manchmal an die Teenagerzeiten zurück, in denen ich entweder allein und entspannt die Nachtruhe genoss oder nur vorübergehend mit einer Frau das Bett aufsuchte.
      Die Probleme fingen erst so mit Anfang Zwanzig an, als man das Nachtlager "wie Mann und Frau" teilte, sprich: vom Einschlafen bis zum Aufstehen.

      Und da muss ich eine ganz bittere Bilanz ziehen. Nächte des Grauens ist noch untertrieben. Am Tage durchaus abgeklärte, zupackende und moderne Frauen mutieren angesichts von Federkern und Daune ausnahmslos zu verwöhnten, lebensuntüchtigen, egoistischen Zicken, wie ich jetzt an einigen Beispielen schlüssig beweisen werde.

      Beginnen wir mit dem unerfreulichen Thema "Mücken".
      Vorweg muss ich sagen, dass ich im Sommer grundsätzlich ganz gern neben einer Frau liege, weil ich dann von Stechmücken verschont bleibe. Die stürzen sich immer auf meine Partnerin. Das ist bitter, tut mir persönlich auch wirklich leid, ist aber noch lange kein Grund, mich grob wachzujammern: "Ich bin völlig zerstochen." Mit einer Stimme, die im Grenzbereich zwischen Hysterie und Nervenzusammenbruch moduliert. Der Auftrag an mich, den männlichen "Sicherheitsbeamten" ist klar: "Steh auf und geh Mücken jagen."
      Ich weiss nicht, warum Frauen selbst keine Mücken jagen, warum sie im Bett liegend den Späher machen, auf schwarze Punkte an der Decke deuten und "Da!" rufen. Ich weiss vor allem nicht, warum ich immer wieder gähnend, mit zerzaustem Haar und einer zusammengerollten Zeitung auf der Matratze stehe und auf Zuruf Tiere totschlage.

      Am liebsten in der Löffelstellung.
      Ich liebe diese Schlafposition, weil sie mich in dem Grundvertrauen in die Richtigkeit meines Daseins bestärkt. Nun gibt es aber zahlreiche Frauen, die sich anfangs sehr anschmiegsam geben und leidenschaftlich "löffeln", sich aber, wenn es um die endgültige Schlafposition geht, als sehr hartleibig erweisen. Sie stossen sich mit der einen Hand von mir los, ergreifen mit der anderen Hand die eigene Bettdecke und verteidigen dieses Refugium mit erbitterter Gegenwehr. Und ich muss geduldig warten, bis die "Meine Decke gehört mir"-Autistin endlich in den Schlaf gesunken ist, und ich beginnen kann, vorsichtig robbend verlorenes Terrain zurückzugewinnen.

      Wenn ich dann, nunmehr halbherzig löffelnd, in tiefen Schlaf gesunken bin, kommt häufig schnell die nächste Gemeinheit. Ein brutaler Stoss, meist mit dem Ellbogen ausgeführt, trifft mich in die Seite. Ich schrecke hoch und höre eine schneidende Stimme: "Du schnarchst." So was würde ich nie tun.

      Ich finde es bezaubernd, wenn sie im Schlaf redet oder ein bisschen vor sich hinblubbert. Nie würde ich mit dem Ellbogen stossen. Aber Frauen ist es ja egal, ob man frühmorgens einen wichtigen Termin hat. Nach der Tat sinken sie umgehend wieder in den Tiefschlaf, und ich liege mit tellergrossen Augen in der Dunkelheit und finde keine Ruhe.

      Grauenhaft ist auch eine andere Variante der körperlichen Attacke. Da liegt man wohlig unter seiner Decke und ist am Wegnicken - und dann kommen sie: kalt, eiskalt. Gefrorene Frauenfüsse schieben sich langsam und unaufhaltsam zwischen die männlichen Schenkel. Dort sollen sie gewärmt werden. Der Mann zuckt zurück, windet sich, versucht die Flucht, aber die weichen Gletscher unter der Decke sind stärker. Alle Frauen haben kalte Füsse! Alle! Und sie kennen kein Erbarmen. Stumm, aber fordernd kommen sie in der Nacht gekrochen und saugen Körperwärme im Gigawatt-Bereich ab.
      Schrecklich!

      Manchmal geben sie aber auch dann keine Ruhe, wenn man ihre Permafrost-Füsse enteist, das Schnarchen eingestellt und dem Löffeln entsagt hat. Denn dann haben sie was gehört. "Da ist doch jemand", raunen sie, "Da hat doch was geknackt" oder "Hörst du diese komischen Geräusche?"
      Die Botschaft ist erneut glasklar: Mann, pack dir einen hölzernen Kleiderbügel oder sonst eine behelfsmässige Waffe, wag dich in die dunkle Wohnung und vertreib den Einbrecher, so du einen findest. Klar, dass jeder Mann dem tiefverwurzelten Instinkt zum Schutze der Sippe folgt und in Socken und Unterhosen wie ein Depp im Dunklen umherstolpert. Um dann frierend und unverrichteter Dinge wieder zur (natürlich tiefschlafenden) Partnerin zurückzukehren.

      Wer meint, mit dem Morgengrauen sei der Ärger ausgestanden, irrt. Wie in einem Horrorfilm, der scheinbar seinen gruseligen Höhepunkt erreicht hat und dann noch mal entsetzlich zuschlägt. Die Rede ist von unterschiedlichen Schlaf- und Wachrhythmen. Ich arbeite eben bis in die frühen Morgenstunden und stehe folgerichtig nicht gerade mit den Hühnern auf. Kein Problem für den Alleinschläfer. Was aber soll ich mit einer Frau machen, die morgens um sieben kerzengerade nachfedernd im Bett sitzt, Langeweile hat, sich laut und vernehmlich reckt, gähnt, räuspert, aufdringlichen Körperkontakt sucht und am Ende gar flüssige Konversation fordert? (...)

      Nachdem ich blutsaugende Insekten zur Strecke brachte, zum Dank dafür Ellbogen-Checks kassierte und unter die eigene kalte Bettdecke verbannt wurde, nach alldem reichte es mir irgendwann. Und zwar richtig. Eines frühen Morgens wurde ich durch die Frage "Kannst du auch nicht mehr schlafen?" geweckt und herrschte die Frau neben mir rüde an: "Halt die Klappe und mach Tee!"
      Kurz danach fiel die Wohnungstür krachend ins Schloss, und ich musste mir den Tee selbst machen.

      Gibt es keine Hoffnung?
      Doch, die gibt es. Ich habe - nun ja - jemanden kennengelernt. Und die ist anders! Sie ist anschmiegsam und kuschelt exzessiv. Ich darf in ihrer Gegenwart ausgiebig schnarchen. Wenn sie Geräusche hört, schaut sie selber nach dem Rechten. Mücken bringt sie mit geschickten Schlägen eigenhändig zur Strecke, und sie hat niemals kalte Füsse. Gut, sie ist vielleicht ein bisschen verspielt.

      Aber welche Katze ist das nicht?


      [SIZE=1]Die Tarnung der Neider ist die Freundlichkeit für die Mächtigen und der Tritt gegen Gleiche und Untergebene.[/SIZE]
    • Ein Fuchs, ein Hase und ein Bär müssen zur Musterung, wollen aber untauglich sein. Daher überlegen sie verzweifelt, wie man dies anstellen könne.

      Meint der Hase: "Ein Fuchs ohne Schwanz ist kein richtiger Fuchs, das funktioniert sicher!"
      So schneiden sie also (schweren Herzens) dem Fuchs den Schwanz ab, er geht in die Kaserne, kommt nach einer halben Stunde wieder, untauglich.

      Da sagt der Fuchs: " Ein Hase ohne Ohren ist kein richtiger Hase, das funktioniert sicher!".
      So schneiden sie also (schweren Herzens) dem Hasen die Ohren ab, er geht in die Kaserne, kommt nach einer halben Stunde wieder, untauglich.

      Wieder überlegen die 3, wie man es mit dem Bär anstellen sollte. Da kam dem Hasen die Idee:" Ein Bär ohne Zähne ist kein richtiger Bär."
      Also schlagen der Fuchs und der Hase wie wild auf den Bären ein, bis alle Zähne ausgeschlagen waren.
      Der Bär geht in die Kaserne, es vergeht eine Stunde, zwei Stunden, nach 3 endlosen Stunden erscheint der Bär völlig verzweifelt.
      Fragt der Fuchs: "Du bist wohl nicht tauglich?"

      Sagt der Bär:" Nein, fu groff und fu fchwer!"
      Es gibt immer zwei Möglichkeiten .....
    • @Cathi
      ... auf zu ordinäre Witze zu verzichten, da im Forum ja auch Kinder mitlesen (könnten)

      tja, das Leben ist hart und unerbittlich *UND*
      was Hänschen nicht lernt ... :engel:

      @Realist
      aber welche Katze ist das nicht ?

      Willkommen im Club :D

      Wißt Ihr eigentlich, warum sich Bin Laden versteckt hält ? - Er möchte nicht von Jörg Haider besucht werden !


      Ein Unternehmen ist wie ein Baum voller Affen, alle auf verschiedenen Ästen, auf verschiedenen Höhen. Einige klettern hoch, manche machen Unsinn und manche sitzen untätig rum.
      Die Affen ganz oben schauen herunter und sehen einen Baum voller lachender Gesichter...
      Die Affen ganz unten schauen nach oben und sehen nichts als Arschlöcher.


      Personalführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.
      von der CL über einen Zwangsausgleich zurück ins Licht
      An ihren Taten sollt ihr sie erkennen !
    • Doofe Leute sollten Schilder tragen!!!


      Doofe Leute sollten Schilder tragen müssen, auf denen 'ich bin doof' steht.

      Auf diese Weise würde man sich nicht auf sie verlassen, oder? Du würdest sie nix fragen. Es wäre wie 'Tschuldigung, ich... äh, vergiss es. Hab das Schild nicht gesehen.'

      Das ist wie bevor ich mit meiner Frau mitten im Umzug war. Unser Haus war voll mit Kartons, und der Umzugslaster stand in der Einfahrt. Mein Nachbar kommt rüber und fragt 'Hey, du ziehst um?'
      'Nö. Wir packen nur ein oder zweimal die Woche unsere Klamotten ein, um zu sehen, wie viele Kartons wir brauchen. Hier ist dein Schild.'

      Vor ein paar Monaten war ich mit nem Freund angeln. Wir zogen sein Boot an Land, ich hob meinen Fang aus dem Boot. Da kommt dieser Idiot von der Anlegestelle und fragt 'Hey, hast du all die Fische gefangen?'
      - 'Nö. Ich hab sie überredet aufzugeben. Hier ist Dein Schild.'

      Ich hab eine dieser Tier-Dokus im Fernsehen gesehen. Da war ein Typ, der nen haifisch-biss-sicheren Anzug erfunden hat. Und es gibt nur einen Weg, sowas zu testen. 'OK, Jimmy, du hast den Anzug an, sieht gut aus... sie wollen, dass du in dieses Becken mit Haifischen springst, und du erzählst uns hinterher, ob es weh tut, wenn sie dich beißen.' -
      'OK, aber halte mein Schild fest! Ich will's nicht verlieren.'

      Als ich das letzte Mal nen Plattfuß hatte, fuhr ich zu ner Tankstelle. Der Wärter kommt raus, wirft nen Blick auf meine Karre und fragt 'Reifen platt?' Ich konnte nicht widerstehen.
      Ich sagte 'Nö. Ich fuhr so rum, als die anderen drei sich plötzlich aufpumpten. Hier ist dein Schild.'

      Wir versuchten letztes Jahr, unser Auto zu verkaufen. Ein Typ kam rüber zum Haus und fuhr die Karre ne dreiviertel Stunde. Wir kommen zurück zu Haus, er steigt aus, bückt sich, greift an den Auspuff und sagt 'scheiße, ist das heiß!'
      Siehst du? Hätte er sein Schild getragen, hätte ich ihn abhalten können.

      Ich hab gelernt, nen Sattelschlepper zu fahren. Ich verschätzte mich bei der Höhe einer Brücke, verkeilte den LKW und konnte ihn nicht wieder los kriegen, egal was ich auch versuchte. Über Funk hab ich Hilfe angefordert.
      Dann kam ein Polizist und fing an, einen Bericht zu Schreiben. Er stellte die üblichen Fragen... ok... kein Problem. Ich war mir schon sicher, dass er kein Schild bräuchte... bis er fragte 'also... ihr LKW hat sich
      verkeilt?'
      Ich konnte mir nicht helfen! Ich sah ihn an, blickte zurück zum Sattelschlepper, dann zurück zu ihm und sagte 'Nein, ich liefere eine Brücke. Hier ist dein Schild.'

      Ich musste den einen Abend lange arbeiten, als ein Kollege reinschaute und sagte 'Du bist immer noch hier?'
      Ich antwortete 'Nö. Ich bin vor 10 Minuten abgehauen. Hier ist dein Schild.'


      :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
      liberté - egalité - fraternité
    • Unterhalten sich zwei Männer:
      " Ich baue für meine Frau einen Stuhl."
      "Und?"
      "Bis auf die Elektrik bin ich fertig!"

      Ein Betrunkener kommt nach Hause und trinkt noch einen Tee.
      Im Bett fragt er seine Frau: "Haben Zitronen eigentlich kleine gelbe Füsse?"
      "Nein"
      "Dann habe ich gerade den Kanarienvogel in den Tee gedrückt."

      Drei ältere Damen sind in einem Schwimmbad und legen Bombenzeiten hin.

      Der Bademeister ist vollkommen fasziniert und fragt die erste, wie sie so schnell schwimmen kann.
      "Tja", sagt sie, "ich war mal deutsche Meisterin im Schwimmen."

      Da fragt er die zweite.
      "Ich war mal Europameisterin über 100m Freistil," sagt sie.

      Da fragt der Bademeister die Dritte, die am allerschnellsten geschwommen ist:
      "Und sie waren doch bestimmt mal Weltmeisterin, oder?"
      "Nein," sagt die, "ich war Prostituierte in Venedig und habe Hausbesuche gemacht..."
      von der CL über einen Zwangsausgleich zurück ins Licht
      An ihren Taten sollt ihr sie erkennen !
    • Dinge die Sie einmal in einem vollen Aufzug ausprobieren sollten:
      * Wenn jemand einen Stock druecken will, seien sie schneller,
      taeuschen aber nur an und ziehen den Finger sofort wieder weg (wiederhohlen Sie das so oft es geht und fuehren Sie ihre eigene Highscore-Liste).
      * Stellen Sie sich verkehrt zur Ecke und tun sie so als wuerden Sie
      sich einen runterholen und bitten anschließend um ein Taschentuch.
      * Steigen Sie ein und druecken alle Stockwerke. Wenn sich jemand
      aufregt,sagen Sie ihm oder ihr, dass jeder Stock das Recht hat gesehen zu
      werden.
      * Halten sie den Aufzug waehrend der Fahrt an und bedanken Sie sich,dass so viele Zuseher zu ihrem ersten Selbstmordversuch erschienen
      sind.Knien Sie sich anschließend hin und beginnen Sie zu beten.
      * Wenn jemand etwas ueber die Sprechanlage sagt. Springen sie in die
      Ecke,schauen blitzartig umher und schreien: "Diese Stimmen immer diese
      Stimmen!!!"
      * Nehmen Sie ein Furzkissen mit und druecken Sie es im 10 sek Takt.
      * Stellen Sie sich zur Tuer und begrueßen Sie alle einsteigenden Leute
      mit einem lauten:" Fahrscheine bitte!!!" (ein Locher in der Hand, ist dann natuerlich das Tuepfelchen auf dem i)
      * Ziehen sie waehrend der Fahrt ein Kreuz aus ihrer Tasche, halten sie
      es Richtung Aufzugtuer und schreien: "NEIN, ich will nicht in die Hoelle!
      Ich befehle dir Satan, HALTE EIN!!!"
      * Gehen Sie zu einer Frau und erklaeren Sie ihr, dass sie schwerste sexuelle Stoerungen haben und nur in Aufzuegen wirklich geil werden
      (Tipp: sehen Sie ihr dabei sehr tief in die Augen)
      * Wenn jemand aussteigt stellen Sie ihm ein Bein. Sobald sich die
      Person umdreht,scheißen Sie die Person neben ihnen wie die letzte Sau zusammen, was Sie sich ueberhaupt einbildet und was da nicht alles passieren kann.
      * Wenn sie dann aussteigen (vermutlich unter tosendem Applaus der
      Menge),drehen sie sich um, starren die Leute an und sobald sich die Tueren
      schließen werfen sie eine Spielzeughandgranate hinein.
      * Bewegen Sie sich mit einem breiten Grinsen vom Aufzug weg
      Legenden sterben nie
    • Woran erkennen Sie, dass Sie unpassend gekleidet sind?

      10. Beim Einkaufen landen Sie regelmäßig beim Hausdetektiv

      9. Sie möchten in die Notaufnahme und landen in der Pathologie

      8. Sie wollen mit der neuen Designer- Robe Eindruck zu schinden, aber auf der Toilette drückt man Ihnen 20 DM in die Hand

      7. Ihre Faschingsverkleidung als Kuh bringt Sie stante pede zum Abdecker

      6. Sie betreten eine Bank und alle nehmen ungebeten die Hände hoch und schieben das Geld über den Schalter

      5. Sie wollen das neue Asylbewerberheim eröffnen - und werden abgeschoben

      4. Ihr Vorstellungsgespräch beginnt mit den Worten: 'Wenn Sie bitte erst in den anderen Zimmern sauber machen könnten.'

      3. Sie heißen Thomas Gottschalk

      2. Sie werden, wegen Ihrer Vorliebe für weiße wallende Gewänder, ans Kreuz geschlagen

      1. Wenn Sie kälter sind - als Ihre Coke


      Woran erkennst du, daß du zu fett bist

      10. Greenpeace rollt dich ins Meer zurück

      9. Du gehst als Double der Wildecker Herzbuben durch

      8. Deine Rülpser werden ins städtische Stromkraftwerk geleitet

      7. Du musst 4 Wochen bis zum nächsten Sex warten, weil dann erst der Rippenbruch verheilt ist

      6. Egal welche Etage du im Aufzug drückst, du landest immer im Keller

      5. Du verlierst regelmäßig Dinge in deinem Bauchnabel

      4. Du musst vor jedem Toilettengang erst das Klärwerk benachrichtigen

      3. Dein Schweiß wird zur Salzgewinnung verwendet

      2. Kinder verwenden dich als Hüpfburg

      1. Reinhold Messner will dich besteigen


      Du bist Alkoholiker wenn...


      wenn du die Raten deines neuen Autos mit Pfandflaschen zahlst!

      wenn du als Feuerspucker auftreten kannst, ohne vorher einen Schluck Spiritus zu nehmen!

      wenn du auf dem Weg zu deinem Büro von sämtlichen Pennbrüdern der Gegend mit Vornamen begrüßt wirst!

      wenn das Winzerfest deiner Heimatstadt nach dir benannt wird!

      wenn an deiner Tür ständig fremde Leute klingeln, weil sie in deiner Bude eine Getränke-Großhandlung vermuten!

      wenn die Schnapsbrenner ihre Angebote nicht an den Handel schicken, sondern direkt an dich!

      wenn die Brauereien während deiner Urlaubszeit Kurzarbeit einlegen müssen!

      wenn du morgens im Schaufenster eines Möbelladens aufwachst!

      wenn du Fliegen nur noch anzuhauchen brauchst, anstatt hinter ihnen herzujagen!

      wenn du eine Mietrechnung für die Ausnüchterungszelle bekommst - wegen Dauerbenutzung!

      wenn sich der Wirt, der immer jammert, dass du sein einzigster Gast bist, jedes Jahr einen Luxusurlaub in Florida leisten kann!

      wenn du beim aufwachen am nächsten Morgen den Glöckner von Notre Dame neben dir im Bett findest!

      wenn du vergeblich versuchst, deine Bestellung für '200 Mausefallen für weiße Mäuse' am nächsten Tag wieder rückgängig zu machen!

      wenn sich Blutproben von dir zu einem unerwarteten Exportschlager für transsilvanische Kneipen entwickeln!

      wenn bei deiner Blutuntersuchung jedes Mal der Analyse-Computer zerlegt wird, weil die Techniker sicher sind, dass es so etwas nicht gibt!

      wenn eine Bestattung auf See für dich nicht in Frage kommt, weil dann ein Massen-Fischsterben befürchtet wird!

      wenn auch deine Feuerbestattung verboten wird, wegen Explosionsgefahr!
      liberté - egalité - fraternité