WM-Seitenblicke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HINTER GRÜNDE: Einigend

      Wer in Seoul auf die Jagd nach WM-Abzeichen geht, wird es problemlos auf gut 50 dieser Pins bringen. Aber nicht eine Anstecknadel wird darunter sein, die Japan als WM-Land ausweist.
      Es ist schon fast eine Kunst, wie es den Südkoreanern gelingt, im eigenen Land so tun, als wäre nur das hier die WM und die Spiele in Japan hätten damit nichts zu tun. Umgekehrt läuft es nicht anders.

      Südkorea und Japan - die Erzfeinde von einst ignorieren sich einfach. Dafür haben sie in den Jahren vorher in unfassbarer Großmannssucht neue Stadien hingestellt. Südkorea hat alle zehn WM-Stadien neu gebaut, die Japaner immerhin sieben. Korea hat sogar darauf verzichtet, das erst für die Olympischen Spiele 1988 erbaute Stadion für die WM zu adaptieren.

      Dafür gibt es keine gemeinsamen Aktionen der beiden Länder.

      Das geht so weit, dass man in Seoul keine Auskunft kriegt, wie man etwa in Tokio vom Flughafen zum Stadion kommt.
      Die FIFA wollte mit der WM-Vergabe zeigen, wie völkerverbindend der Fußball ist.

      Dass man in Seoul eine japanische Anstecknadel kriegt - so einigend ist diese WM auch wieder nicht.

      Quelle: kleinezeitung.at

      :( :mad:

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dummheit des Tages

      Dänemarks Teamchef Morten Olsen hat mit deftigen Aussagen für Aufsehen gesorgt. "Wir hätten den Afrikanern nie das Fußballspielen beibringen dürfen. Sie haben eine genetische Veranlagung zu hartem Spiel", wurde Olsen in der italienischen Zeitung "La Repubblica" zitiert. Die dänische Politikerin Pernille Rosenkrantz-Theil reagierte prompt. "Herr Olsen scheint die Hitze zu Kopf gestiegen zu sein. Er sollte sich für den Unsinn, den er da gesagt hat, entschuldigen."

      Quelle: Kleine Zeitung

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Robbie Keane kritisiert Dopingkontrollen

      Nach zwei schlaflosen Nächten in Japan hat Irlands Nationalspieler Robbie Keane die FIFA-Dopingkontrollen kritisiert.

      "Die FIFA sollte klären, wie sie diese Tests künftig macht, in dieser Form sind sie lächerlich und dumm", schimpfte der 21-jährige Torjäger des WM-Achtelfinalisten, der schon zwei Mal zum Urintest gebeten wurde.

      "Ich war jeweils erst um drei Uhr morgens im Hotel. Nach dem Deutschland-Match habe ich zweieinhalb Stunden gebraucht, nach der Saudiarabien-Partie musste ich acht Flaschen Wasser trinken. Nach drei Stunden ging es dann schließlich, aber beim Schlafengehen war das nicht gerade hilfreich."

      Quelle: orf.at
      Vertraue nie einer Pflanze, denn es könnte ein Bush sein!
    • Da die drei größten Nationen unter den Bewohnern der Millionenstadt Köln, nämlich die Deutschen, Türken und Italiener zur Zeit weiterhin viel zu feiern haben, kam es auf den Hauptverkehrstraßen "Habsburgerring" und "Hohenzollernring" manchmal zwei Mal täglich zu einem totalen Verkehrschaos. Traditionell wird in Köln an diesen Straßenabschnitten gefeiert.

      Immer wieder mußte die Polizei einschreiten, weil zu viele Fans zu energisch :cheers: feierten...

      Jetzt beschloss der Rat der Stadt Köln, daß das Feiern an diesem Stück der Flaniermeile ab sofort verboten ist... :crazy2:

      Die Türken sollen in Mühlheim, die Italiener in der Südstadt feiern...die Deutschen, weiß ich nicht wo...

      ...heute hielt sich jedenfalls keiner dran, es war alles sehr friedlich und das wird sich auch nicht ändern...und der Ring bebete wieder einmal :D


      Fernseher anmachen, RTL anschauen- da seht Ihr nach der Wrbung den besagten Kölner Ring... :D :D :D
      [SIZE=3]Danke Gernot Jurtin[/SIZE]
    • Das englische Nationalteam bereitet sich auf das Viertelfinale gegen Brasilien vor - und zu diesem Zweck wird am Mittwoch der persönliche Friseur von David Beckham eingeflogen.

      Der Haar-Stylist Aidan Phelan soll sicherstellen, dass der Mannschaftskapitän am Freitag nicht so zerrupft aussieht wie am Samstag beim Spiel gegen Dänemark, als heftiger Regen seinen tausendfach kopierten "Mohikaner-Kamm" in sich zusammenfallen ließ.

      Victoria ist besorgt

      Wie der "Guardian" am Dienstag berichtete, verfolgte Beckhams stilbewusste Ehefrau Victoria das Geschehen daheim in England mit großer Sorge am Fernsehschirm.

      Das Spice Girl griff sofort zum Telefon und beauftragte Phelan, "im Interesse Englands" nach Japan zu fliegen und die Frisur wieder herzurichten.
      Der weiteste Hausbesuch

      "Das wird ohne Zweifel mein weitester Hausbesuch sein", kommentierte der kürzlich zum "Friseur des Jahres" gewählte Phelan seine Dienstreise. David habe sich in letzter Zeit wohl in erster Linie um Fußball und weniger um seine Haarpracht gekümmert. Dementsprechend sehe er zur Zeit aus.

      "Schock" für die Brasilianer?

      In England kursieren nun bereits Gerüchte, wonach Beckham die Brasilianer am Freitag mit einem völlig neuen Haarschnitt schocken will.

      Phelan wollte dazu nur sagen: "Ich weiß noch nicht, was wir in Japan machen werden. Wir werden uns zusammensetzen und darüber reden."

      Beckham hatte zuvor unter anderem Fast-Glatze getragen und mit einer abrasierten Augenbraue Aufsehen erregt. Die Augenbraue ließ er sich jedoch schnell wieder nachwachsen: Denn er hatte feststellen müssen, dass ihm bei Fußballspielen ständig Schweiß ins Auge lief.

      quelle: orf.at


      Lächerlicher geht´s wohl nicht mehr? Wegen der paar Fransen muß ein Friseur tausende Kilometer weit fliegen, obwohl diesen furchtbaren Reisbesenschnitt selbst jeder japanische Hafenviertelglatzentischler mit Leichtigkeit fabrizieren könnte.

      Und der Schicki-Micki-Vicky fällt auf ihrem Weg zwischen Kühlschrank und goldenem Kotzeimer nichts Besseres ein, als das ganze Affentheater zu einer "Angelegenheit von nationaler Bedeutung" zu erheben.

      Image ist alles... :crazy2:
    • Original von MrFreeze
      Lächerlicher geht´s wohl nicht mehr? Wegen der paar Fransen muß ein Friseur tausende Kilometer weit fliegen


      Natürlich ist Beckham ein Vollkoffer (spielt ja auch bei Manyoo :p), aber solange er für England gut spielt, soll's mir recht sein. Und die dummen tabloids haben auch wieder was zum Schreiben. Wiedermal "perfekte Zusammenarbeit" zwischen dem Dillo-Traumpaar und den tabloids. :crazy2:
      ~ Easy dog ~
    • Perugia feuert "Golden Goal"-Torschützen Ahn

      Klub-Präsident Gaucci: "Wer Italien eliminiert, kommt nicht mehr zu uns zurück."


      Perugia - Da er Italien mit seinem "Golden Goal" am Dienstag aus der Fußball-WM befördert und damit die italienischen Titelträume beendet hat, ist für Jung-Hwan Ahn kein Platz mehr bei seinem bisherigen Klub Perugia. Der am 30. Juni auslaufende Vertrag des 26- jährigen Südkoreaners wird nicht verlängert. Die Begründung von Klub -Präsident Gaucci: "Wer Italien eliminiert, kommt nicht mehr zu uns zurück."
      Die Stimmung bei den Perugia-Fans ist auch eher negativ gegenüber Ahn, so ist im Web-Gästebuch des Klubs beispielsweise zu lesen: "To Ahn : stay in your country, don't come again here in Italy, now all Perugia hates you"

      Perugia hatte den Asiaten bisher vom koreanischen Klub Busan ausgeliehen, will aber nicht drei Millionen Euro zahlen, um Ahn nun zu verpflichten. Perugia-Trainer Serse Cosmi gab nach Angaben italienischer Medien am Mittwoch dem Klubchef grünes Licht, Ahn ziehen zu lassen. In zwei Saisonen kam der Koreaner 30 Mal zum Einsatz und erzielte in diesem Zeitraum fünf Treffer, einen einzigen in der letzten Saison.

      Perugia will mit der Trennung von Ahn ein klares Zeichen setzen. "Ich möchte häufiger italienische Spieler zum Einsatz bringen. Italien muss auf die eigenen Talente setzen", zitierten italienische Zeitungen den Perugia-Coach.(APA)


      Quelle: derstandard.at
    • Das ist auch nicht ohne :hair:

      Zwei Südkoreaner sind am Dienstag während des WM-Achtelfinalspiels zwischen Südkorea und Italien an Herzversagen gestorben.


      Seoul (APA) - Beide Männer stammten nach Berichten der koreanischen Zeitung "Sports Today" vom Mittwoch aus der südlichen Küstenstadt Busan. Der 28-jährige Mann sei nach Angaben seiner Familie beim koreanischen Ausgleichstreffer (88. Minute) in Ohnmacht gefallen. Im Krankenhaus hätten die Ärzte nur noch den Tod feststellen können. In dem anderen Fall habe der 30-Jährige gemeinsam mit Freunden die Partie in seinem Geschäft angeschaut, als er zusammengebrochen sei.

      Insgesamt sollen bis zu vier Millionen Südkoreaner im Freien das WM-Spiel auf Großleinwänden angeschaut und danach gefeiert haben. Dabei kam es nur zu kleineren Zwischenfällen ohne ernsthafte Folgen, schreibt die Nachrichtenagentur Yonhap. So sei eine 20-jährige Frau in Gwangju unmittelbar nach dem Golden Goal durch Jung-Hwan Ahn in Ohnmacht gefallen. In Gwangyang brach sich ein Bub (12) beim Sturz von einer Kirche das Handgelenk. Er hatte es sich auf dem Kirchdach gemütlich gemacht, um das Italien-Spiel auf einer Video-Leinwand zu verfolgen. Zudem wurden am Morgen in Hak-dong WM-Plakate verbrannt

      Quelle: tirol.com
      You might be a king or a little street sweeper, sooner or later you'll dance with the reaper!
    • grundidee der Werbung ist,

      im positiven oder negativen sinn: anteilnahme zu erregen. das genügt.
      So ungefähr könnte die Idee der Beneton-Werbung lauten.

      Es ist nicht ganz echt:
      1. die Werbung - (braucht sie nicht sein) - nicht ganz echt auch:
      2. die Berichterstattung, die Presse über dieses thema WM oder überhaupt - (sollte sie es vielleicht sein?)
      Nicht ganz echt:
      3. der Fußballsport. Und das Drum-herum.

      Die ganz große Aufregung, die der sache irgendeinmal gerecht war - wo ist sie?

      It's time to say "good by"

      (Herz, du nichtige Poltergrube - gleich weißt du mehr! Ein Witz? ein Spaß könnte dich retten -
      und tatsächlich, bald kommt er........
      ist schon gewesen? - auch recht
    • Nach Italiens WM-Aus - Panini zieht Fußballbilder aus dem Verkehr
      In Italien ist man allerortens nicht nur enttäuscht über das WM-Aus der Nationalmannschaft, nein man ist vor allen Dingen sauer über die Leistung der Schiedsrichter. Auch Panini zieht daraus jetzt Konsequenzen und verkauft keine Sammelbilder mehr.
      Der Hersteller der beliebten Fußballsammelbilder, die schon seit Jahrzehnten von Fußballfans und Sammelbegeisterten gekauft werden, hat aus Protest alle Tüten mit Sammelbildern der WM 2002 aus dem Verkehr gezogen.
      Kurzzeitig wurde vom italienischen Verband sogar überlegt, den italienischen Schiedsrichter Pierluigi Collina aus dem WM-Turnier abzuziehen, diese Überlegung hat man aber wieder verworfen

      :cheers:
      and all the memories of the pubs and the clubs and the drugs and the tubs we shared together will stay w me forever
    • @ Mr. Freeze

      Lächerlicher geht´s wohl nicht mehr? Wegen der paar Fransen muß ein Friseur tausende Kilometer weit fliegen, obwohl diesen furchtbaren Reisbesenschnitt selbst jeder japanische Hafenviertelglatzentischler mit Leichtigkeit fabrizieren könnte.

      Und der Schicki-Micki-Vicky fällt auf ihrem Weg zwischen Kühlschrank und goldenem Kotzeimer nichts Besseres ein, als das ganze Affentheater zu einer "Angelegenheit von nationaler Bedeutung" zu erheben.


      That's it! :bravo:

      Beckham - unsympathisch³!
      [SIZE=1]Die Tarnung der Neider ist die Freundlichkeit für die Mächtigen und der Tritt gegen Gleiche und Untergebene.[/SIZE]
    • Lächerlicher geht´s wohl nicht mehr? Wegen der paar Fransen muß ein Friseur tausende Kilometer weit fliegen, obwohl diesen furchtbaren Reisbesenschnitt selbst jeder japanische Hafenviertelglatzentischler mit Leichtigkeit fabrizieren könnte.

      Und der Schicki-Micki-Vicky fällt auf ihrem Weg zwischen Kühlschrank und goldenem Kotzeimer nichts Besseres ein, als das ganze Affentheater zu einer "Angelegenheit von nationaler Bedeutung" zu erheben.

      Image ist alles... :crazy2:


      Besser kann man das glaub ich gar nicht formulieren!! Fantastico! :thumb: :D

      @ Realist

      Ich denke einfach, dass Beckham DAVID ein ganz netter Kerl ist, wobei ich meine, dass Beckham VICTORIA in dieser Angelegenheit die Blöde ist. In anderen Zeitungen war ja überall zu lesen, dass sie den Friseur holen ließ und er sinngemäß "na wirklich net ;) " darauf meinte. Sie ist immer wieder diejenige, die ein männliches Modepupperl aus ihrem Angetrauten macht!! :mad:
      [SIZE=3]FRANCO FODA - The one and only!!! [/SIZE]
    • Italiens TV klagt die FIFA

      Eine gigantische Welle der Empörung aus Italien überrollt die FIFA. In 400.000 E-Mails machten wütende Azurri-Fans ihrem Ärger über das WM-Aus von Italien gegen Südkorea (1:2) Luft und legten das Informationssystem der FIFA zeitweise lahm. "Die Situation ist so überhitzt, deshalb enthalte ich mich Kommentaren, um weitere Eskalationen vermeiden", so FIFA-Mediendirektor Keith Cooper. Dafür bekannte Edgardo Codesal, Mitglied der FIFA-Schiri-Kommission, dass Referee Byron Moreno aus Ecuador schwere Fehler gemacht hat. Dies gilt hauptsächlich für die gelb-rote Karte für Francesco Totti wegen einer angeblichen Schwalbe. "Wenn man die Zeitlupe der Szene sieht, kann man den Körperkontakt zwischen Totti und dem Verteidiger sehen. Aber im Spiel war es schwer zu sehen."
      Auch Mister Moreno rechtfertigte sich vor seiner Abreise: "Das ist in der Dynamik der Aktion passiert", sagte Moreno, der ausgerechnet zur gleichen Zeit wie die Italiener für die Abreise am Seouler Flughafen eincheckte und erneut beschimpft wurde. Künftig werden jedenfalls nur noch die weltbesten Schiedsrichter für WM-Endrunden herangezogen und das Prinzip "36 Referees aus 36 Nationen" wird aufgegeben.
      Unterdessen hat der italienische Fernsehsender RAI angekündigt, die FIFA wegen der Refereeleistungen auf sieben Millionen Euro zu verklagen. Italiens Nationalteam sei wegen dieser Fehler ausgeschieden, sagte RAI-Justiziar Rubens Esposito. Da die FIFA für den regulären Ablauf des Turniers verantwortlich sei, müsse sie auch für die Missgriffe der Unparteiischen gerade stehen. "Wir überlegen, ob man einem Schiedsrichter nicht genau wie einem Arzt einen Kunstfehler nachweisen kann", so Esposito. Die RAI hatte 70 Millionen Euro für die TV-Rechte gezahlt. Durch das frühe WM-Aus seien Millionenverluste entstanden.


      Quelle: kleine.at

      Einfach nur mehr lächerlich wie sich die Italiener aufführen. Auch das Interview von Perugia's Präsidenten was man heute im ORF sehen konnte war sehr unsportlich.
    • Starstürmer gewinnt Online-Voting

      Blond, smart und sexy sind die meistzitierten Eigenschaften des englischen Fußballstars David Beckham. ORF.at- und oe3.ORF.at-User und Userinnen kürten ihn jetzt zum schönsten Kicker der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea.

      Bis Samstagmittag stimmten knapp 2.200 für Beckham. Italiens Franceso Totti kam mit über 1.100 Stimmen auf Rang zwei. Der Portugiese Luis Figo landete mit knapp 700 Stimmen auf Platz drei - vor dem Argentinier Gabriel Batistuta (600).

      Extravaganter Popstar
      Der Voting-Sieger Beckham wird nicht nur für sein brilliantes Spiel von Millionen Engländern vergöttert. Auch die Extravaganz des 27-Jährigen ist berüchtigt. Sie wird wohl auch durch Beckhams Frau Victoria (ehemals "Spice Girls") gefördert werden.

      Überraschungen am Fließband
      Von ihr dürfte er gelernt haben, was die kreischenden Massen wollen: Überraschungen am Fließband. Und so wechselt Beckheim - nahezu erwartungsgemäß - alle zwei Monate sein Aussehen. Zur WM hat er jedenfalls eine Irokesen-Mode ausgelöst.

      Quelle: ORF ON
      Gsd hat jede frau einen anderen Geschmack ;). Wer bei Oe3 wohl die Auswahl getroffen hat?
      Vertraue nie einer Pflanze, denn es könnte ein Bush sein!
    • Däne Töfting rastet bei WM-Abschiedsessen aus


      Der dänische WM-Spieler Stig Töfting hat das Wochenende zeitweise in Haft zugebracht, nachdem er bei einem Abschiedsessen mit seinen Mannschaftskameraden in Kopenhagen zwei Personen blutig geschlagen hatte.

      Wie die Kopenhagener Zeitungen am Montag berichteten, griff der 32-jährige Mittelfeldspieler vor den Augen des fast komplett versammelten dänischen WM-Kaders und zahlreicher Festgästen in der Nacht auf Sonntag den Chef des veranstaltenden Lokals tätlich an.

      Nachdem er des Saales verwiesen worden war, schlug Töfting auf der Straße einen weiteren Mann nieder, flüchtete anschließend und wurde später von einer Zivilstreife festgenommen.

      Töfting war 1999 im dänischen Århus zu 20 Tagen Haft verurteilt worden, weil er einen Mann niedergeschlagen hatte. Nach dem Ausscheiden Dänemarks im WM-Achtelfinale gegen England hatte Töfting seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Er hat 41 Länderspiele bestritten.


      Quelle: sport.orf.at
    • Ahn "begnadigt"

      Der AC Perugia behält den nach seinem Golden Goal gegen Italien bei der WM noch spektakulär gefeuerten Südkoreaner Jung-Hwan Ahn nun doch.

      "Die Missverständnisse sind ausgeräumt", teilte der Serie A-Klub vor dem WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Südkorea mit.

      Perugia wird den bisher vom südkoreanischen Erstligisten Busan Icons ausgeliehenen Stürmer demnach für ein Jahr verpflichten.

      Quelle: sport.orf.at


      Na bitte - geht doch ...
      Obwohl Ahn erst kürzlich selbstbewußt meinte:"Ich finde einen besseren Klub."
      Der spanische Erstliga-Aufsteiger Atletico Madrid hat bereits Interesse bekundet.
      Sogar der FC Barcelona hat sich nun zu den Interessenten gereiht. Barcelona wäre bereit, Ahn eine Jahresgage in der Höhe von 3 Millionen € zu bezahlen.
      [SIZE=1]Die Tarnung der Neider ist die Freundlichkeit für die Mächtigen und der Tritt gegen Gleiche und Untergebene.[/SIZE]
    • Der dänische WM-Spieler Stig Töfting hat das Wochenende zeitweise in Haft zugebracht, nachdem er bei einem Abschiedsessen mit seinen Mannschaftskameraden in Kopenhagen zwei Personen blutig geschlagen hatte.


      Bei manchen Personen besteht tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Aussehen und Charakter/Verhalten. :wuerg:
      ~ Easy dog ~
    • Japanerinnen wollen Beckhams Bett

      Japanische Hotels, in denen die Fußballstars aus England oder Italien übernachtet haben, sind unter den asiatischen Inselbewohnern heiß begehrt. Am liebsten möchten vor allem Japanerinnen einmal im selben Bett schlafen, in dem Englands Star David Beckham nächtigte.

      Doch der Besitzer verrät die Zimmernummer nicht. Anders sieht es beim Gastgeber der Italiener aus: Besonders gefragt ist das Totti-Zimmer.

      Quelle: sport.kurier.at
      You might be a king or a little street sweeper, sooner or later you'll dance with the reaper!
    • ...in der heutigen Nachrichtensendung "Aktuelle Stunde"im WDR haben die Vertreter von diversen Türkischen Fanclubs in Köln erklärt, daß sie am Sonntag vor dem Fernseher mit dem DFB-Team zittern würden...ausserdem möchten sie sich bei einem WM-Sieg mit türkischen und deutschen Fahnen an den Auto-Korsos beteiligen...wann hats das gegeben? :bravo:
      [SIZE=3]Danke Gernot Jurtin[/SIZE]