Die neuen Ideen des Frank Stronach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die neuen Ideen des Frank Stronach



      "Ich kann mir ein Engagement bei Rapid vorstellen. Aber zuerst müssen dort die Funktionäre raus." Frank Stronach über einen möglichen Einstieg bei Rapid.
      Bundesliga-Präsident und Austria-Mäzen Frank Stronach ist bekannt als ein Mann vieler Ideen die auch nicht lange geheim bleiben.

      Seine neuesten Pläne gab der Austro-Kanadier aus der Steiermark in einem Interview mit der am Montag erscheinenden "Sportwoche" bekannt.

      Rapid-Einstieg, Sportkanal und neues Stadion
      Darin erläutert der milliardenschwere Chef des Magna-Konzerns unter anderem nicht nur seine Pläne für ein neues Stadion in Wien und einen TV-Sportkanal, sondern auch warum er sich ein Engagement bei Rapid vorstellen könnte.
      Denn der 70-jährige Austria-Geldgeber wünscht sich aus "sozial-ökonomischen Gründen" neben den Favoritner Veilchen noch einen zweiten starken Verein in Wien und lässt mit der Aussage aufhorchen, er könne sich unter "bestimmten" Umständen auch vorstellen, Rapid zu finanzieren.

      Wer zahlt, schafft an
      Diese Voraussetzungen werden jedoch in naher Zukunft nur schwer zu erfüllen sein. Denn Stronach fordert als erste Bedingung für ein Sponsoring der Hütteldorfer die Ablöse der Funktionäre und die Einführung eines ähnlichen Führungsprinzips wie bei der Austria, getreu dem Motto: Wer zahlt, schafft an.
      "Ich kann mir ein Engagement bei Rapid vorstellen. Aber zuerst müssen dort die Funktionäre raus," so der Mann aus Weiz im Gespräch mit der "Sportwoche". Und weiter: "Wenn ein paar Geschäftsleute zusammenkommmen, täte ich Geld reingeben und sagen - 'Machen wir eine starke Rapid'."
      Stronach verspricht sich davon auch eine Hebung des Niveaus der österreichischen Nationalmannschaft.

      Rapid von Hütteldorf nach Rothneusiedl?
      Der Präsident der T-Mobile Bundesliga weiß auch schon wo "seine" beiden Klubs in Zukunft spielen werden. Ein neues Stadion, in dem Austria und Rapid spielen sollen, plant der umtriebige Geschäftsmann im Süden von Wien.
      Auf einer Wiese in Rothneusiedl soll um "150 bis 200 Millionen Euro" bis spätesten 2006 ein "Mulitkomplex mit Einkaufszentrum" entstehen, wenn nicht "eine grüne Partei sagt, diese Wiese wollen wir als Krautacker lassen."

      Stronach-TV
      Auch den österreichischen Medienmarkt Stronach umackern. So soll es in zwei Jahren in Österreich einen eigenen Sportkanal geben.
      Auf die "Sportwoche"-Frage ob es in diesem "Stronach-TV" denn auch Bundesliga-Fußball zu sehen geben wird, hat der Self-made-Milliardär eine für typische Antwort parat: "Ja, ich würde dann zu den Klubs sagen, vergleicht's unser Angebot. Wo kriegt ihr das meiste Geld für den Fußball?"
      Bleibt abzuwarten, welche Stronach-Visionen, bald Realität sind und welche nicht.
      sport.orf.at


      Rapid und die Austria?Vielleicht will er ja dass sichdie Fans der beiden unter einem Präsidenten vereinigt fühl und ganz viel lieb haben:megagrins:

      Vielleicht will er ja auch mit Rapid heuer in der Schwammerlliga weiter kommen.Vielleicht sogar mit beidien ins Finale??? :megagrins: :megagrins:
    • Der Herr Bundesliga-Präsident hat gesprochen. Amen ... :crazy:

      BTW: Habt ihr heute das Stronach-Interview in "Sport am Sonntag" gesehen? Ich musste fast die ganze Zeit lachen. Stronach versteht vom Fussball so wenig, wie ich vom Baseball ...
      [SIZE=1]Die Tarnung der Neider ist die Freundlichkeit für die Mächtigen und der Tritt gegen Gleiche und Untergebene.[/SIZE]
    • BTW: Habt ihr heute das Stronach-Interview in "Sport am Sonntag" gesehen? Ich musste fast die ganze Zeit lachen

      Sicher so was lässt man sich doch nicht entgehn :megagrins:


      aber er vergleicht den Fußball immer mit der Wirtschaft und da scheint er sich auszu kennen

      Stronach versteht vom Fussball so wenig, wie ich vom Baseball


      Glaubst warum hat er Svetits geholt?
      weil die sich so ähnlich sind und gleich viel ahnung vom Fußball haben :megagrins:
    • Svetits ist ein Top-Manager - das gebe ich zu. - Was ich menschlich von ihm halte, dürfte eh allen bekannt sein ... :rolleyes:
      Er steht eben gut da - würd' ich auch, wenn ich mit der Kreditkarte eines Milliadärs einkaufen gehen dürfte/könnte.
      Er pickt sich eben die besten Kicker Österreichs (Gilewicz, Panis, Akoto etc.) zusammen - und bekommt sie auch (Frage: Wer schaut nicht aufs Geld?). Das könnte ich auch - wenn ich die finanziellen Mittel hätte.
      Trotzdem: Seit Svetits bei der Austria ist, hat man das Gefühl, dass sich die enormen Investionen bezahlt machen ... Stronach steckt ja schon jahrelang Geld hinein - herausgekommen ist in den letzten Jahren herzlich wenig.
      [SIZE=1]Die Tarnung der Neider ist die Freundlichkeit für die Mächtigen und der Tritt gegen Gleiche und Untergebene.[/SIZE]
    • Ich kann nicht verstehen warum sich alle so über den Stronach lustig machen. Ich finde es nicht schlecht, dass er den Fussball mit der Wirtschaft vergleicht. Leider werden bei uns die meisten Vereine noch immer nicht nach so einem Standard geführt! Ein biss da herumpfuschen, ein bissi dort herumpfuschen. Nichts professionelles. Stronach ist mmn das beste was dem Österreichischen Fussball passieren konnte.

      Wenn Stonach zum Beispiel meint: Beim Fussball ist es so wie in der Wirtschaft. Die Konkurrenz orientiert sich an der Spitze. Wenn es ein oder zwei Mannschaften gibt, die eben top sind, müssen sich die anderen was einfallen lassen um auch konkurrenzfähig zu sein, d.h das somit das ganze Niveau steigt. Was ist daran bitte verkehrt?? Sagen wir die Austria hat international Erfolge und gute Spieler kommen nach Ö. Davon könnte auch andere Klubs profitieren. So wie überall kommt es im Fussball auf den Ruf an. Und wer kommt gern in ein Land, wo es scheiss Stadien, schlechte Fussballer und keine internationalen Erfolge gibt.

      Zum Interview:

      Was Stronach mit der Austria oder Rapid machen will ist mir völlig egal. Das sie nicht fusionieren werden, ist sowieso klar. Postitiv wäre mit Sicherheit ein modernes Stadion in Wien. Dorfplätze a la Pasching haben wir eh genung. Das Stadion wird sowieso gebaut, egal ob jetzt nur die Austria dort spielt oder beide Vereine. Ich meine wie peinlich stellen sich die Österreicher? Es funktioniert in Mailand, in Rom, in München sogar in Graz, dass sich 2 Vereine ein Stadion teilen. Also bitte!!

      Was mir am besten gefällt, ist die Vision von einem Sportkanal. Alle, die auch diesen Vorschlag für lustig halten, denen wird am Donnerstag das Lachen vergehen, wenn sie vom Orf abhängig, nicht mal Ausschnitte aus Schottland sehen werden. Dem idiotischen Staatsfunk gehört sowieso mal in den Arsch getretten. Sonst geht dar gar nix weiter. Außerdem, wie Stronach betonte, können die Klubs mehr Geld verdienen, wenn sie die Rechte an diesen Kanal abgeben würden. Das ist doch schon überall Gang und Gebe. Oder woher bekommen die ganzen Topklubs, dass viele Geld???



    • Einige kurze, unsystematische Argumente, warum Stronach sicherlich nicht das Beste ist, was dem österreichischen Fußball passieren konnte (eher das Gegenteil):
      1) Fangen wir beim Sportkanal an: Das wird wohl Pay-TV sein, d.h. ohne Bezahlung (und die sicher nicht zu knapp) wird es gar keinen Fußball mehr im Fernsehen geben.
      2) Fußball funktioniert anders als "die Wirtschaft", da es notwendig ist, dass möglichst viele Mannschaften konkurrenzfähig sind. Was Stronach versucht, ist genau das, was in "der Wirtschaft" passiert: nämlich die ganze Angelegenheit zu monopolisieren, bis nur noch ein Großer übrig bleibt, der alles dominiert. Das ist für diesen einen Großen toll, weil er auf diese Weise ziemlich leicht das Ticket für die CL-Quali erhält, für die übrigen Vereine ist das der Tod (siehe Schottland - ist die schottische Meisterschaft attraktiver, besser, weil Celtic und die Rangers öfters in der europäischen Auslage stehen?). Stronach ist überdies erstaunlich skrupellos - Wettbewerbsverzerrungen wie die ursprünglich vorgesehenen Klauseln für die Leihspieler bei der Admira schaden dem österr. Fußball enorm. Das Schlimme ist, dass er jetzt nicht nur die Austria kontrolliert, sondern gleich die ganze Bundesliga und diese dann auch gleich konsequent mit seinen Gefolgsleuten besetzt (seine katastrophale Personalpolitik, die er jahrelang bei der Austria betrieben hat, will er jetzt offenbar in der Bundesliga fortsetzen).
      3) Die Idee, sich auch bei Rapid einzukaufen (und gleich die derzeitigen Funktionäre über die Klinge springen zu lassen), ist absoluter Wahnwitz und zeigt auch, wie er demokratischen Vereinsstrukturen umzugehen gedenkt. Abgesehen davon, dass es sowohl von der UEFA als auch von allen nennenswerten Fußball-Ligen die Bestimmung gibt, dass nicht eine Person/eine Kapitalgesellschaft mehr als einen Verein kontrollieren darf (eben um Wettbewerbsverzerrungen zu verhindern). Und die Hütteldorfer in Favoriten? Undenkbar! Auf die Idee kann wirklich nur einer kommen, dem der österreichische (und Wiener) Fußball und seine Traditionen scheißegal ist - außerdem wird das Hanappi-Stadion gerade saniert; soll er doch mit der Austria dort einziehen.
      4) Sehr lustig ist auch sein Schmäh mit der österreichischen Nationalmannschaft. Nachdem er sich bei der Austria gerade von der jungen österreichischen Welle verabschiedet hat, mit der er jahrelang hausieren gegangen ist, nun ein rot-weiß-rotes Argument für einen Einstieg bei Rapid? Oder Rapid als Satellitenklub, wo man die Kiesenebners, Rothbauers etc. parken kann?
      5) Westenthaler
    • 1) Fangen wir beim Sportkanal an: Das wird wohl Pay-TV sein, d.h. ohne Bezahlung (und die sicher nicht zu knapp) wird es gar keinen Fußball mehr im Fernsehen geben



      1. Pay TV! Na und? Ist das was schlimmes? Zb In England oder Italien. Typisch Österreich! Besser Zahlen, als vom Orf abhängig sein oder? Außerdem wenn du in Stadion gehst und ein Spiel sehen willst musst ja auch zahlen oder? Warum sollte man es im TV gratis sehen dürfen? Und wenn du lieber kein Spiel sehen willst, so wie nächsten Donnerstag, dann brauchst auch kein Geld dafür ausgeben oder kann dich jemand dazu zwingen?

      2. He Morgenthau. In welchem Zeitalter bist du eigentlich stehen geblieben??? Fussball funktioniert anders als die Wirtschaft? Interessant! Sind die meisten Topklubs keine großen Unternehmen die Megaumsätze machen? Wie sollen die deiner Meinung nach geführt werden? So wie es bis jetzt immer in Ö gemacht wurde? Man sieht eh wie weit man damit gekommen ist! Ja und die Wirtschaft funktioniert anders, weil beim Fussball sollen mehrere Klubs konkurrenzfähig sein. Ich glaube du vergisst da was. Wir reden von Konkurrenzfähigkeit in Europa! Welcher Klub aus Österreich ist überhaupt konkurrenzfähig?? Keiner, weil wirs bis jetzt ja so toll gemacht haben und weil Stronachs Ideen ja so schlecht sind.

      Was Stronach versucht, ist genau das, was in "der Wirtschaft" passiert: nämlich die ganze Angelegenheit zu monopolisieren, bis nur noch ein Großer übrig bleibt


      @Wirtschaft

      Davon hast du nicht wirklich viel Ahnung oder? Wie kommst du darauf, dass in der heutigen Wirtschaft alles monopolisiert wird? Ich denke das eher alles privatisiert wird! Weg von Monopolen, damit der Kunde seine Freude hat, frei wählen zu dürfen und nich wie in Ö von 2 Sendern abhängig ist. Nur ein Beispiel! Für die Wirtschaft ist es außerdem auch wichtig, dass viele Unternehmen konkurrenzfähig sind, sonst kann nämlich gar keiner groß werden. Mmn bedeutet Monopol, das jemand das Recht hat sich auszuruhen, weil sowieso nur er dieses Produkt anbieten kann. Das schadet der Wirtschaft wirklich. Genau das Wort Monopol, ist eines was man überhaupt nicht auf den Fussball umlegen kann. Wenn in Ö die Austria Spitzenfussball spielt, dann müssen sich alle Klubs ansträngen um auch an dieses Level heranzukommen. Außerdem können alle Klubs von jeden Erfolg einer Ö Mannschaft in Europa profitieren.

      Man braucht sich die Ö Liga nur mal anschauen. Was wäre wenn wir jetzt keine starke Austria hätten? Dann wäre hier überhaupt nix los. Wenigstens 4 Matche im Jahr wo man ganz gefordert wird. Und man wird mehr Matche benötigen, wo man voll da sein muss um Meister zu werden. Nämlich jede Runde. Denn das Ziel einiger Mannschaften ist ja die Meisterschaft. D.h mehr Punkte erkämpfen als der Favorit (Austria).

      So wie Stronach gesagt hat. Die Konkurrenz orientiert sich an der Spitze. Um so besser die ist, um so mehr müssen die machen um auch so gut zu sein. Auf gut Deutsch: 36 Runden vollsten Einsatz, damit man am Jahresende oben steht.

      Nicht wie die letzten Jahre. Die Liga gurkt vor sich hin. Es gibt eh keinen Anreiz was zu tun, weil es reichen eh ein paar gute Matche im Jahr um Meister zu werden.

      @Vergleich mit Schottland

      Ich denke, dass in Ö mehr Potential steckt. Wenn alle wollen und diese negative Mentalität ablegen würden.
      Okay Cetlic und die Rangers überragen dort. Aber das war ja schon immer so. Bei uns haben die "Provinzler" schon immer aufgemuckt und Erfolge gefeiert. Und das wird auch so bleiben. In Schottland gibt es wirklich 2 Topklubs, mehr nicht! In Ö gibt es mind. 4 (mit Tirol 5) Klubs bzw Städte die das Zeug und Umfeld für Topvereine hätten.

      Stronach ist überdies erstaunlich skrupellos - Wettbewerbsverzerrungen wie die ursprünglich vorgesehenen Klauseln für die Leihspieler bei der Admira schaden dem österr. Fußball enorm


      Ich denke Stronach kennt sich nicht aus im Fussball? Wie ist er dann auf diesen ausgeklügelten Plan gekommen? Ich denke, dass dies eher auf Svetits Mist gewachsen ist. Außerdem wem schadet es wenn Troyanski und co bei 4 Match von 36 nicht zum Einsatz kommen? Dem öster. Fussball? Find ich ja lustig. Viel mehr profitiert der österreichische Fussball wenn sogar die Admira Spieler bekommt, die sie sonst nie bekommen hätte und wenigstens irgendwie konkurrenzfähig sind. Wiedermal zum Thema: Stronach will nicht das viele Teams konkurrenzfähig sind! Auch Salzburg ist ganz verärgert, dass sie mit Pavlovic einen Spieler so billig bekommen haben. Und weil wir gerade beim Thema konkurrenzfähig sind. Gell nur ein Klub würde davon profitieren wenn sie vom PayTv mehr Geld bekommen würden, nicht alle???? Stimmts Morgenthau???


      Abgesehen davon, dass es sowohl von der UEFA als auch von allen nennenswerten Fußball-Ligen die Bestimmung gibt, dass nicht eine Person/eine Kapitalgesellschaft mehr als einen Verein kontrollieren darf (eben um Wettbewerbsverzerrungen zu verhindern


      3.

      Eigentlich ein Wiederspruch oder? Du sagst doch das was Stronach macht ist Wettbewerbsverzerrung. In einen Klub Geld hineinstecken! Jetzt sagst du aber, dass man nur in einen Klub Geld hineinstecken darf, weil es sonst Wettbewerbsverzerrung wäre! Hhhhhhhhh???? Dann ist das was Stronach macht also doch keine Wettbewerbsverzerrung??? Naja du wirst schon wissen.......

      Und die Hütteldorfer in Favoriten? Undenkbar! Auf die Idee kann wirklich nur einer kommen, dem der österreichische (und Wiener) Fußball und seine Traditionen scheißegal ist - außerdem wird das Hanappi-Stadion gerade saniert; soll er doch mit der Austria dort einziehen.


      Kommst du aus Wien bzw bist du Fan der Austria oder Rapid weil du dich da so gut auskennst??? Ganz ehrlich! Was solls. Tradition hin oder her. Das Stadion wird sowieso gebaut. Egal ob Rapid dort spielen will oder nicht. Ö und die tolle Tradition. Mailand, Rom, München usw. die haben sicher mehr Tradition zu bieten und die habens auch geschafft.

      Okay das Hanappi wird saniert. Toll! Aber das willst ja nicht mit einem neuen Superstadion vergleichen oder?? Wenn die Rapidler lieber in Hütteldorf bleiben wollen, dann sollen sie.

      Außerdem sagst du, die Rapidler in Favoriten! Unvorstellbar. Weisst du überhaupt wo Rothneusiedl ist??

      Das liegt am südlichen Stadtrand von Wien (Nähe SCS)hat eigentlich nicht mehr viel mit Wien oder Favoriten zutun. Wenn du es ganz genau wissen willst gehört dieser Stadtteil erst seit 1954 zu Wien. Also was soll das mit Rapidler in Favoriten usw. Es ist doch ganz normal und üblich, dass Stadien am Rande einer Stadt gebaut werden, um kein Verkehrsproblem aufkommen zu lassen. Wenn das Stadion dann wirklich steht, werden die Rapidler von selber kommen.

      Sehr lustig ist auch sein Schmäh mit der österreichischen Nationalmannschaft. Nachdem er sich bei der Austria gerade von der jungen österreichischen Welle verabschiedet hat, mit der er jahrelang hausieren gegangen ist, nun ein rot-weiß-rotes Argument für einen Einstieg bei Rapid? Oder Rapid als Satellitenklub, wo man die Kiesenebners, Rothbauers etc. parken kann?


      Wie lustig der Schmäh war, wirst sehen wenn in 3 Jahren die ersten Jugendkicker aus Hollabrunn kommen werden. Von sowas kann man bei Sturm leider nur träumen. Außerdem: Ich glaube Spieler wie Kiesenebner, Rothbauer könnte Rapid wirklich ganz gut gebrauchen. Aber warum sollte die Austria diese Spieler an Rapid abgeben, is ja nur Wettbewerbsverzehrung!


      5) Westenthaler


      Gibts dazu auch Begründungen? Ein Mann der internationalle Kontakte, Erfahrungen im Bereich Marketing und Fussball hat???

      In meinen Augen entpuppst du dich zum Klugscheisser! Den Titel Moralapostel hast ja schon!
    • Die einzigen, die Grund haben, sich über Stronach zu freuen, sind die Austria-Fans, und selbst die freuen sich erst seit ganz kurzer Zeit (gleichzeitig müssen sie natürlich beten, dass er noch lange, lange lebt).

      Als Sturm-Fan ist es mir ziemlich wurscht, ob die Austria in Europa konkurrenzfähig ist oder nicht. Wenn dabei gleichzeitig die österreichische Meisterschaft (die bisher ziemlich ausgeglichen war, anders als in Holland oder Schottland) ruiniert wird, ist mir das allerdings nicht wurscht.

      Monopol - Privatisierung. Schließt sich nicht im geringsten aus. Am Ende steht meistens das private Monopol (oder Oligopol). In Italien gibt es wunderbar viele Privatsender - leider gehören die meisten davon einem Mann. Dass Fußballvereine zunehmend wie kapitalistische Wirtschaftsunternehmen funktionieren, stimmt schon, aber es ist nicht gut für den Fußball und führt dazu - wie im wirklichen Leben -, dass die Reichen immer reicher werden und die, die nicht mithalten können, irgendwann gegen die Wand fahren. Man kann sich relativ leicht ausrechnen, zu welcher Gruppe der SK Sturm auf europäischer Ebene gehört (und auf die kommt es Dir ja offenbar an).

      Im Sport sind Monopole kontraproduktiv, weil Meisterschaften von möglichst ausgewogenen Kräfteverhältnissen leben - daher ist die schottische Meisterschaft auch so tot. Schlimm ist es, wenn ein Verein das zwei- bis dreifache Budget seines nächsten Konkurrenten hat; noch schlimmer ist es, wenn der Besitzer dieses Vereins auch noch in anderen Vereinen das Sagen hat (deshalb ist es in der zivilisierten Fußballwelt auch explizit verboten, mehr als einen Verein zu kontrollieren - in England gibt es z.B. eine 10%-Klausel bei Mehrfach-Beteiligungen an Fußballvereinen).

      Rothneusiedl liegt selbstverständlich in Favoriten (in Zahlen: Wien 10).

      @westenthaler
      "Ein Mann der internationalle Kontakte, Erfahrungen im Bereich Marketing und Fussball hat???"
      Ist das die Bundesliga-Job-Beschreibung oder die Beschreibung Westenthalers? Eigentlich kann es nur ersteres sein.
      Und warum ich Westenthaler für ungeeignet halte, steht im entsprechenden Thread (obwohl es mir selbst dort kindisch vorkam, das Offensichtliche zu begründen).

      Deinen letzten Satz - und die sonstigen Unfreundlichkeiten - hättest Du Dir sparen können. (Noch immer beleidigt, weil ich männliche Sexualphantasien in einem Fußball-Forum nicht sonderlich spannend finde?)
    • Salut -

      ... in Ergänzung zu morgenthaus Beiträgen drei Anmerkungen:
      1) Was Strohsack im zunehmenden Bewußtsein seiner finanziellen Sonderstellung ebenfalls außer Acht zu lassen scheint, ist die Tradition im Fußball - man könnte auch sagen, das Markenimage (wenn man schon mit der "Wirtschaft" argumentiert). Anders lässt sich die hahnebüchene Idee einer Gleichschaltung der beiden Wiener Traditionsklubs wohl nicht erklären. Was würdest Du sagen, dirty_south_ludacris, wenn das Gleiche in Graz passierte, und Sturm und der GAK von einer Funktionärskaste regiert würden, die nur einem Mann verantwortlich und berichtspflichtig ist?
      2) Zum edlen Ansinnen, den FAK zur europäischen Spitze zu mästen: Man kann sich relativ leicht ausrechnen, dass es mittelfristig sogar Strohsacks Mittel übersteigen würde, zu den - sagen wir - 20 besten europäischen Vereinen aufzurücken. Dafür genügt schon ein Vergleich des FAK-Budgets mit jenen wirklich großer Vereine. Vom "Umfeld" ganz zu schweigen. Außerdem ist das Gesülze von wegen österreichischem Fußball allein schon aufgrund der Tatsache, dass der FAK selbstverständlich in erster Linie in teure Ausländer investieren wird, nicht so ganz glaubwürdig.
      3) Strohsacks Gemeinplätze - seine Statements bestehen nach meinen Beobachtungen aus nichts anderem - täuschen wohl nur die nicht eben mit überragender Intelligenz gesegnete österreichische Fußball-Szene. M.M.n. geht es am ehesten um Eitelkeit und Lust beim Anblick katzbuckelnder Funktionäre und "Manager". Wenn wirtschaftliche Interessen wirklich eine Rolle spielten, können die nur in der Errichtung eines PayTV- / Wettkanals liegen - glaube ich aber gar nicht, weil sich beides am österreichischen Markt nicht rentiert.

      Alles andere ist, wie der Fußballphilosoph Seeger sagen würde, Manufaktur ... ;)

      Liebe Grüße, Gretsch
    • aber wehe, wehe, wehe, ...

      ... wenn ich auch das Ende sehe ...
      Unsichtbar:
      Rapid und die Austria

      Killver:
      Der will ne Fusion

      und wie heisst dann das Ergebnis ?
      RaStria ? oder AuPid ?

      Allgemein:
      mit Spannung zu verfolgen wird mE auch der sich abzeichnende 'Machtkampf' zwischen dem Trainer Walter Schachner und dem Sportdirektor Peter Svetits sein -
      dieser kleine, unbedeutende Konflikt könnte in seiner Auswirkung viele der investierten Millionen wieder vernichten - wobei ich das den Herren Svetits und Strohsack aus menschlichen Gründen sogar sehr wünsche -
      NICHT ABER dem von mir doch geschätzten Walter Schachner -
      von der CL über einen Zwangsausgleich zurück ins Licht
      An ihren Taten sollt ihr sie erkennen !
    • was hält ihr von frank stronach? die meisten hier im sturmforum finden ihn sicher schlecht für den fussball, aber ich finde uns österreicher könnte nichts besseres passieren! stronach gibt sehr viel geld für den öster. fussball aus. ja natürlich darf
      man die autria nicht vergessen! dort ist stronach der boss. ok er ist ja auch der boss der bundesliga. er will mit der austria sehr weit kommen. und ich trau es ihm zu, dass sie mal in der champ.league vorne mitspielen werden! für österreich wäre das sehr gut. aber für die heimischen eher nicht. unsere liga könnte so werden wie die schottische zum beispiel! da spielen ja die celtics und die rangers in einer eigenen liga wenn man das so sagen darf. aber stronach würde jeden österr. klub finanziell helfen. siehe sturm! (das tolle verhältnis von kartnig und stronach freut mich sogar) nur einige bundesligavereine halten leider nix von stronach! also ich sag nochmal. wir sollten froh sein, dass wir big stronach haben.
    • Kurz zusammenfassend ist es mir unerklärlich, wie man Stronach als "gut" für den österr. Fußball finden kann. Er zerstört dermaßen offensichtlich das jahrlange Gleichgewicht der Liga, daß einem schlecht werden kann. Die Wettbewerbsverzerrung durch die unbegrenzten Gelder für die Austria sind eine derarte Wettbewerbsverzerrung, wie es sie früher nur im Ostblock gegeben hat.
      Nach und nach werden alle Liga-Positionen mit Stronach-Getreuen nachbesetzt.
      Stronach faselt ständig etwas von der "österr. Lösung" - im Gegenzug dazu muß aber z.B. ein Roland Linz wieder zurück auf die Bank.
      Stronach kommt alle paar Monate von Kanada über den großen Teich und glänzt jedes Mal aufs Neue mit Schnapsideen ("der Trainer der Meisters soll auch automatisch Teamchef werden").

      Kann mich nur den Postings von morgenthau und gretsch anschließen: Der Schaden für Stronach für Österreichs Fußball ist dermaßen evident, daß es eh schon auf der Hand liegt. Wie man die Stronach-Position auch noch verteidigen kann, das ist mir ein absolutes Rätsel.


      @ Fenomeno:
      aber stronach würde jeden österr. klub finanziell helfen.


      Und wo sind dann seine Millionen für alle Klubs?

      wir sollten froh sein, dass wir big stronach haben.


      Wir ? Was bringt Stronach uns denn? Eine langweilige und verzerrte Liga. Was noch?
    • Irgendwie klingen alle Vorwürfe gegen Stronach etwas nach Neid an dem vielen Geld, dass er in die Austria steckt. Vielleicht sollten einmal alle Kritiker nachdenken, ob sie genauso maulen würden, wenn er die Millionen in Sturm Graz investieren würde. Ich glaube nämlich nicht, dass dann irgendjemand etwas gegen ihn haben würde.

      So viel anders als die Bayern z.B. führt sich Stronach/Svetits ja auch nicht auf. Die haben sich über den Sommer auch mit Topleuten aus der Meisterschaft bedient. Dort kauft man auch den anderen Mannschaft die Topleute weg. Man siehe nur Ballack, Ze Roberto, Deißler früher schon Elber, Pizarro, ...

      Klar läßt es mich auch mit etwas Neid zur Austria schauen, die sich auch noch Spieler leisten können, die sich sonst keiner in Österreich engagieren kann.

      Klar wird damit das Gleichgewicht zerstört, aber wie bereits geschrieben - es ist für durchaus verständlich, dass die Austria so agiert. Ich bin mir sicher das Kartnig auch so agieren würde, wenn er einene derartigen Sponsor an der Angel hätte und jeder Sturm-Fan würde es akzeptieren.
      Im Handball hat auch Hypo Südstadt über Jahre hinweg die Meisterschaft sehr klar dominiert, aber so großen Wirbel hat das nicht ausgelöst.

      Klar ärgert es mich auch, wenn die Austria uns Spieler wegschnappt, weil sie einfach mehr Geld haben,

      Aber so ist das Leben nun einmal ...

      Was wäre denn passiert, wenn die CL Millionen nicht so schnell über den Ladentisch gegangen wären, und man finanziell mehr mit Stronach mithalten könnte. Ich glaube nicht, dass wir dann so extrem über ihn herfallen würden.
    • Scheinbar stehe ich mit meinen Ansichten alleine da. Okay die Liga war vorher ausgeglichen. Aber das ist sie jetzt auch oder? Die Austria ist noch nicht unerreichbar. Man muss sich halt ein mal ein bissi mehr anstrengen um Meister zu werden. Die Meisterschaft bis auf Platz eins ist so ausgeglichen wie noch nie? Oder stimmt das nicht? Besser ein, zwei Supermannschaften, als nur durschnittsmannschaften.

      Außerdem hiess die letzten 3 Jahre der Meister Tirol. Und war da die Meisterschaft ausgeglichen? Tirol ist oft mit großen Abstand Meister geworden! Wo war da denn der tolle Wettkampf???

      Nur weil die Austria das Maß aller Dinge ist (im Moment) spielen die anderen Klubs schlechter als sonst? Was ist das für eine Logik? Mmn werden bzw sollten alle Klubs daran trachten auch auf so ein Niveau zu kommen. Das sieht man schon wenn jeder Klub von Salzburg bis Pasching versucht, alles zu geben um die Austria zu besiegen.

      Man kann echt nicht verstehen das hier soviele Leute neidisch sind, aber nicht die Zukunft des Ö Fussball im Auge haben.

      Ich mein was solls! Hatten wir, also Sturm Graz, die letzten 3 Jahre eine Chance auf den Meistertitel?? Nein, also muss sich sowieso was tun. Und Sturm ist ja am besten Weg endlich wieder mal guten Fussball zu spielen. Und das wird auch notwendig sein, um heuer in Ö Meister zu werden.

      Ganz ehrlich habe ich den Meistertitel noch nicht abgeschrieben. Das Motto heisst: Jetzt erst recht! Austria wird noch genug Punkte liegen lassen, und wenn Sturm jede Runde alles gibt, könnten sie am Schluss ganz oben stehen.

      @Morgenthau

      Tut mir leid, dass ich das am Schluss geschrieben habe. Eigentlich wollte ich sachlich bleiben.

      BTW: Ich hab den idealen Gegenbeweis. Alle meinen es wird dann nur noch einen Großen geben, so wie in der Wirtschaft und die Kleinen werden untergehen. Wie kann es dann sein, dass dieses Jahr soviele Kleine wie noch nie ganz vorne mitspielen?