13. Runde Austria Wien - SK Sturm Graz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 13. Runde Austria Wien - SK Sturm Graz

      verdiente Niederlage, offensiv zu harmlos, bester Akteur mit Abstand Gratzei, sagt alles aus

      nächste Runde Pflichsieg Zuhause gegen St. Pölten, ohne wenn und aber, sonst schlittert man in eine Krise

      Kreissl hüpfte wie ein Rumpelstilzchen über die Fehlpassorgien in der Offensive - auch zu Recht
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids
    • Es scheint, als ob die anfänglichen Erfolge nicht das tatsächliche Niveau der Mannschaft und des Trainers wiedergespiegelt haben. Die Partien gegen Mattersburg, St. Pölten im Cup und Austria waren (leider) typische Foda-Spiele: Ganze Halbzeiten ohne Torschuss, komplett harmlose Offensive und vorsichtiges Halten des Unentschiedens bzw der knappen Führung anstelle von Offensivfußball.

      Ich bleibe dabei: Mit der Foda-Spielweise wird man nur 1 x in 100 Jahren Meister (und diese Glück haben wir bereits aufgebraucht).
    • Irgendwann hat so eine Phase kommen müssen, die Frage ist jetzt:
      Kommt man wieder raus aus diesem kleinen Tief und man kann sich ganz oben festigen, oder es ist ein Trend!

      Auf sky hat's der Kommentator richtig gesagt: Matic wirkt müde und überspielt. Ohne ihn in Topform spielt Sturm immer gleich eine Klasse schwächer.
      Eine Episode beschreibt den Jubilar recht gut. Als der Schreiber dieser Zeilen einmal ein Sturm-Training vorzeitig verlassen musste, klingelte eine Stunde später das Handy. "Ich hab gesehen, dass du bei unserem Training warst. Ich wollte dir nur sagen, dass sich danach noch ein Spieler verletzt hat." Korrekt ist Fodas zweiter Vorname...
      Burghard Enzinger über Franco Foda.
    • Steher schrieb:

      Irgendwann hat so eine Phase kommen müssen, die Frage ist jetzt:
      Kommt man wieder raus aus diesem kleinen Tief und man kann sich ganz oben festigen, oder es ist ein Trend!

      Auf sky hat's der Kommentator richtig gesagt: Matic wirkt müde und überspielt. Ohne ihn in Topform spielt Sturm immer gleich eine Klasse schwächer.

      was heißt da überspielt - Sturm sprich Matic hat keine Doppelbelastung mit EC Spielen , sprich Quali- und Gruppenspielen - keine Reisestrapazen etc

      2 englische Runden waren es mit den Cupspielen, eine davon gegen einen LL-verein - also diese Belastung sollte man als Profi locker aushalten können
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids
    • Da stimme ich teilweise schon zu, aber ein ZM ist doch einer ganz anderen Belastung ausgesetzt wie z.B. ein Innenverteidiger. Da ist es für mich völlig normal mal ein wenig spielmüde zu wirken, er kann nicht immer diese Kreativität zeigen.
      Eine Episode beschreibt den Jubilar recht gut. Als der Schreiber dieser Zeilen einmal ein Sturm-Training vorzeitig verlassen musste, klingelte eine Stunde später das Handy. "Ich hab gesehen, dass du bei unserem Training warst. Ich wollte dir nur sagen, dass sich danach noch ein Spieler verletzt hat." Korrekt ist Fodas zweiter Vorname...
      Burghard Enzinger über Franco Foda.
    • Bin ich bei dir, habe seine Leistung auch nicht kritisiert und immer hat man auch nicht einen besonders guten Tag.
      Sollte er körperlich müde sein und mal eine Pause brauchen, dann gibt's nur 2 Möglichkeiten, entweder erkennt FF es oder auch der Spieler könnte etwas sagen, die Frage ist nur, ob ein Spieler dies sagen würde bzw auch eingestehen kann ;)
      nach schmerzlichen Verlust führe und lebe ich deinen Willen hier in diesem Forum weiter - ich denke an dich - dein Freund Sturm Kids
    • ich seh das noch einwenig differenzierter: matic wirkt zwar überspielt, nicht mehr so kreativ und dynamisch, aber logischerweise hat sich die liga mittlerweile auch auf ihn eingestellt und läßt ihm nicht mehr soviel gestaltungsraum.
      die räume, die sich dadurch für andere ergeben, weil sich 2,3 auf matic konzentrieren müssen, werden aber zuletzt zuwenig und vorallem nicht mehr effizient genutzt.
      die sogenannte leichtigkeit ist bei uns in den letzten 2,3 partien stück für stück verloren gegangen, dazu schwindet das selbstvertrauen.
      irgendwann musste das kommen, was aber nicht heißt, dass jetzt alles wieder wieder so laufen wird wie in den letzten beiden saisonen.
      und man hat auch das sehr lange anhaltende spielglück nicht mehr, das zwar teilweise hart erarbeitet und dadurch nicht unverdient war, aber eben auch mal ein ende hat.
      der heurige kader ist aber trotz formschwächen, verletzungen,..ganz einfach zu stark, dass man längerfristig einbrechen wird, davon bin ich überzeugt.
      gegen st. pölten vor der länderspielpause, von mir aus dreckig, gewinnen und danach mit einigen wieder fitteren spielern wieder so auftreten wie in den ersten 10 spielen und der winterkönig nach 20 runden ist absolut noch drinnen.
      Sturm forever