2015/16 (9. Runde): SK Sturm Graz- FK Austria Wien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Andi13 schrieb:

      Ich war in erster Linie froh, dass man die Kritik trotz Sieges iwie durchgezogen hat. Ein Sieg verdeckt dann doch nicht die Misswirtschaft vieler Jahre.
      Man hat die Kritik ganze 19 Minuten durchgezogen und dann war alles wie immer, inklusive Dauerbeschallung vollkommen unabhängig vom Spielgeschehen.

      Also von "Kritik durchgezogen" kann man nicht reden.


      Hoffentlich haben die Geste von Gruber und das Verhalten nach Abpfiff die Nordkurve genug angepisst, dass es im nächsten Heimspiel mal zu richtiger Kritik kommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ooki ()

    • Andi13 schrieb:

      Wobei man bei unserem zweiten Tor sagen muss, dass ein klares Foul vorangegangen war. Ändert trotzdem nichts an der Situation um den übergehypten Holzhauser.
      In grob geschätzt 9 von 10 Spielen wäre das nicht-geben des Fouls eine Lächerlichkeit gewesen, über die ich mich fürchterlich aufgeregt hätte. Wenn man sich allerdings die Linie von Drachta über das ganze Match anschaue (ganz besonders fast alle Zweikämpfe von Kayode bei der Austria und Kamavuaka bei uns), war das einsteigen von Avdijaj komplett im Rahmen.

      Nicht falsch verstehen: Ich als Schiedsrichter hätte es ganz klar gepfiffen, aber wenn ein Schiedsrichter derartige Zweikämpfe über das ganze Spiel laufen lässt, wäre es falsch, bei etwas vergleichbarem in einer entscheidenden Situation zu pfeiffen.
      [
    • 11mousa schrieb:

      In grob geschätzt 9 von 10 Spielen wäre das nicht-geben des Fouls eine Lächerlichkeit gewesen, über die ich mich fürchterlich aufgeregt hätte. Wenn man sich allerdings die Linie von Drachta über das ganze Match anschaue (ganz besonders fast alle Zweikämpfe von Kayode bei der Austria und Kamavuaka bei uns), war das einsteigen von Avdijaj komplett im Rahmen.

      Nicht falsch verstehen: Ich als Schiedsrichter hätte es ganz klar gepfiffen, aber wenn ein Schiedsrichter derartige Zweikämpfe über das ganze Spiel laufen lässt, wäre es falsch, bei etwas vergleichbarem in einer entscheidenden Situation zu pfeiffen.
      Ich kann dir da zumindest teilweise zustimmen. Nur hatte Drachte (wie meist) keine Linie im Spiel. Teilweise werden kleine Sachen gepfiffen, dafür andere grobe einsteigen wieder nicht. Die Schiedsrichterausbildung in Österreich ist leider wie das Ligasystem schon lange steckengeblieben.

      Ooki schrieb:

      Man hat die Kritik ganze 19 Minuten durchgezogen und dann war alles wie immer, inklusive Dauerbeschallung vollkommen unabhängig vom Spielgeschehen.

      Also von "Kritik durchgezogen" kann man nicht reden.
      Was willst denn mehr. Es wurde im Vorfeld klar kommuniziert, dass es 19 Minuten Boykott geben wird.
      Man hätte nach dem Sieg auch wieder feiern können, was man ja Gott sei Dank nicht hat. Prinzipiell wurde enau das getan, was gesagt wurde. Ob mehr zu tun gewesen wäre oder was anderes ist eine andere Geschichte.

      "Werte kann man nur durch Veränderung bewahren"
      Richard Löwenthal