Allgemeines

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sturmlauf gegen Sturm Graz/Stattegg

      Teilnahme der Grazerinnen an 2. Frauenliga sei widerrechtlich, reklamiert der DFC Leoben/GAK.FRAUENFUSSBALL.Im österreichischen Frauenfußball gehen die Wogen hoch. Robert Hitzelberger, Obmann des DFC Leoben/GAK, spricht von einem Skandal: "Nur weil es um Sturm Graz geht, lässt der Verband alle Bestimmungen außer Acht!"

      Grund der Aufregung: In der 2. Frauenliga Ost/Süd nimmt seit Herbst das Team von SK Sturm Graz/Stattegg teil. Widerrechtlich, wie Hitzelberger, Franz Krainer (GAK/Frauen) und Roland Gutsche (Feldkirchen) meinen. Stattegg habe sich nämlich im Juni 2012 ordnungsgemäß von der 2. Frauenliga abgemeldet. Sturm Graz wollte den Platz übernehmen, doch der österreichische Verband lehnte ab, weil es keinen Quereinsteiger geben könne. Nach der Absage wurden dann sämtliche Spielerinnen, die zuvor von Stattegg ab- und bei Sturm angemeldet wurden, wieder umgemeldet. "Ein Wahnsinn", sagt Hitzelberger, "natürlich
      kann es bei den Erwachsenen nur eine Ab- bzw. Anmeldung in der Übertrittszeit geben!"

      Im Herbst nahm Stattegg dann trotz der offiziellen Abmeldung plötzlich wieder an der 2. Frauenliga teil. Als Spielgemeinschaft mit Sturm Graz. DFC Leoben/GAK und Feldkirchen luden jetzt zur Pressekonferenz, in der man den finanziellen Schaden mit 70.000 Euro bezifferte. Unterstützt werden sie von Rechtsberater Hannes Reisinger, einem Spezialisten für Sport-, Vereins- und Verbandsrecht. "Wir haben alle Verbandsinstanzen vergeblich durchlaufen. Vom ÖFB-Rechtsmittelsenat, der letzten Instanz, wurden einige Punkte der Beschwerde gar nicht erwähnt. Offenbar weiß man, dass man im Unrecht ist. Ich gehe davon aus, dass wir Klage beim Zivilgericht einreichen", sagt Reisinger. ALOIS LEITENBAUER

      Quelle:kleinezeitung

      Der GAK will Klage beim Zivilgericht einreichen? Bin mal gespannt ob sie das tun. Genug gerichtserfahrung haben sie nun ja. Spass beiseite, ich halte das wirklich für einen schlechten Scherz. Die sollen froh sein, dass der Damenfussball weiter gestützt wird.

      "Werte kann man nur durch Veränderung bewahren"
      Richard Löwenthal

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andi13 ()

    • Bietet sich an um auch die Damen mal live zu sehen
      Sturm-Damen auch 2013 beim “Ankick” vertreten

      Wie bereits im Vorjahr werden auch 2013 die Sturm-Damen im Zuge des “Ankick 2013″ am 9. Juli 2013 im Liebenauer Stadion ein Freundschaftsspiel spielen. Dieses Mal jedoch erst nach dem Spiel der Herren, genauer gesagt mit Ankick um 20 Uhr. Dort treffen die Sturm-Damen auf ZNK Maribor.

      Fünf Neue
      Außerdem haben die Sturm-Damen bereits neue Spielerinnen für die Mission Bundesliga verpflichtet. Neben der 30-jährigen Anja Milenkovic und der 21-jährige Urska Zganec, beide slowenische Staatsbürgerinnen, die aus der italienischen Serie A von Calcio Chiasiellis zu den Schwarz-Weißen wechseln, kommt Sanda Jovanovic vom serbischen Serienmeister und Champions League-Vertreter FK Sparta Subotica in die Murmetropole. Der vierte Neuzugang ist die österreichische U16-Teamspielerin Selina Mandl und Nummer fünf schließlich Carmen Oberressl vom FC St. Veit.
      Quelle:sturm12.at

      "Werte kann man nur durch Veränderung bewahren"
      Richard Löwenthal
    • Neuigkeiten von den SK Sturm Graz Damen

      Als Aufsteiger starten die SK Sturm Graz Damen auswärts gegen niemand geringeren als den amtierenden Meister, den NÖSV Neulengbach, in ihre erste Spielzeit in der ÖFB-Frauenliga. Der erste Auftritt der schwarz-weißen Ladies in der Beletage des
      österreichischen Frauenfußballs findet am Wochenende des 10. bzw. 11. August 2013 statt. Die genaue Anstoßzeit wird vom ÖFB noch terminiert. Zwei Wochen später empfangen die Grazerinnen den USC Landhaus. Die Heimspiele werden wie bisher im Trainingszentrum Messendorf ausgetragen und gehen generell samstags um 15:30 Uhr über die Bühne. Auf das erste Grazer Stadtderby müssen die Fans noch etwas warten, zum Duell zwischen den Damen des SK Sturm und LUV Graz kommt es nämlich erst in der letzten Runde in diesem Jahr, diese findet von 2. bis 3. November statt.

      Testspielkracher gegen ZNK Maribor findet in der UPC Arena statt
      Das Team von Trainer Josef Glauninger wird am Mittwoch, den 3. Juli um 18:30 Uhr, in der AKA Gössendorf mit der Vorbereitung auf die ÖFB-Frauenliga beginnen. Für die fünfeinhalbwöchigeSaisonvorbereitung stehen auch schon erste Testspiele und ein Trainingslager fest. Zum Start empfangen die schwarz-weißen Ladies am 9. Juli den ZNK Maribor in der UPC Arena (Anstoß um 20:00 Uhr, direkt im Anschluss an die Partie der Herren gegen PSG). Es folgen weitere Spiele gegen den FC Südburgenland (13. Juli, 16:00 Uhr – Trainingszentrum Messendorf) und den DFC Leoben
      (19. Juli, 19:00 Uhr – Leoben). Bevor noch ein letztes Mal getestet wird (Zeit und Gegner offen) und am 3./4. August im Stadion Köflach öffentlich trainiert wird, geht’s vom 25. bis 28. Juli ins JUFA Lankowitz auf Trainingslager.

      U19-Teamspielerin Carmen Oberressl kommt vom FC Kärnten/St. Veit
      Nach den beiden Sloweninnen Anja Milenkovic und Urska Zganec von Calcio Chiasiellis, Sanda Jovanovic vom serbischen Rekordmeister und Champions League-Vertreter FK Sparta Subotica und der österreischischen U16-Teamspielerin Selina Mandl konnte mit der Verpflichtung von Carmen Oberressl vom FC Kärnten/St. Veit der bereits vierte Neuzugang fixiert werden.
      „Carmen war bei ihrem letzten Verein Kapitänin und ist U19 ÖFB-Teamspielerin. Sie ist universell in der Außenbahn, in der
      Verteidigung und im Mittelfeld einsetzbar. Wir freuen uns alle sehr, dass sie zu uns wechselt. Ihre Kampfstärke und internationale Erfahrung mit den verschiedenen ÖFB-Auswahlen wird unser Team künftig noch mehr stabilisieren“
      , so Damen-Abteilungsleiter Mario Karner. Weiterhin ungewiss ist ob die in der vergangenen Saison überragende Kapitänin Heike Manhart in Graz bleibt. „Heike hat sich noch nicht entschieden ob sie weiterhin das schwarz-weiße Dress überziehen wird. Bis zum Trainingsstart am kommenden Mittwoch wird ihre Zukunft aber geklärt sein.“

      Den kompletten Spielplan der Hinrunde gibt es HIER.
      03.07., 18:30 Uhr Trainingsstart, AKA Gössendorf
      09.07., 20:00 Uhr
      ZNK Maribor, UPC Arena
      13.07., 16:00 Uhr
      FC Südburgenland, Trainingszentrum Messendorf
      19.07., 19:00 Uhr
      DFC Leoben, Leoben
      25.07. - 28.07.
      Trainingslager, JUFA Lankowitz [b]
      03./04.08
      [/b] Training, Stadion Köflach
      10./11.08
      Meisterschaftsstart gegen NÖSV Neulengbach, Wienerwaldstadion
      Quelle:sksturm.at

      Auch wenn das Grazer Derby erst am 2./3. November ist bin ich schon gespannt. Vermute mal, dass das ein sehr gut besuchtes Spiel sein wird da es sich auch für alle Fanclubs zum support des SK Sturm anbietet. Hoffe nur, dass es nich nicht mit dem Herrenspiel gegen Salzburg überschneidet.

      "Werte kann man nur durch Veränderung bewahren"
      Richard Löwenthal
    • hanneshebenstreit schrieb:

      bin gespannt ob dieses nennen wir es einmal "projekt"
      Wieso sollten wir es Projekt nennen? Der SK Sturm Graz hat 2 Damen Mannschaften (keine Projekte). Eine Damenmannscht die (durch gute Leistungen) ab nächster Saison in der 1. Damenbundesliga spielt und eine U14 in der Perspektivspielerinnen ausgebildet werden sollen.

      Das der Frauenfussball noch bei weitem nicht den Stellenwert des Herrenfussball hat ist klar, aber es ist dennoch Fussball. Es ist eine Mannschaft des SK Sturm Graz. Und da man in jedem Interview herausliest das die Damen Vereinsintern mit allen anderen gleichgestellt behandelt werden (siehe Sturm Echo #337) sollten auch wir Fans sie nicht kleiner machen als sie sind.

      hanneshebenstreit schrieb:

      verein etwas abwirft. die tendenzen tendieren ja dazu, förderungen seitens liga, verband usw
      Sowas wird es bei Zeit sicher geben, aber solange gibt es die Manschaften noch nicht. Es kommen schon jetzt viele Nationalspielerinnen und U Nationalspielerinnen auf Grund der guten Perspektive nach Graz (siehe Transfers).

      "Werte kann man nur durch Veränderung bewahren"
      Richard Löwenthal